weather-image
24°

1:1 in Freiburg: Erster Punktverlust für FC Bayern

Überraschung
Die Spieler des SC Freiburg jubeln über den Treffer zum 1:1-Ausgleich. Foto: Marijan Murat Foto: dpa
Drängler
Der Freiburger Karim Guede (l) und der Münchner Dante kämpfen um den Ball. Foto: Uli Deck Foto: dpa
Torjubel
Diego Contento (l-r) und Toni Kroos jubeln mit dem Torschützen Xherdan Shaqiri über das 1:0. Foto: Marijan Murat Foto: dpa
Zuschauer
Bundestrainer Joachim Löw (M) und DFB-Chefscout Urs Siegenthaler (l) stehen auf der Zuschauertribüne. Foto: Uli Deck Foto: dpa
Schmerzen
Bastian Schweinsteiger kniet nach eiem Foul auf dem Platz. Foto: Marijan Murat Foto: dpa
Verwarnung
Schiedsrichter Florian Meyer (l) zeigt Freiburgs Christian Günter die gelbe Karte. Foto: Marijan Murat Foto: dpa
Ausgleich
Nicolas Höfler (r) vom SC Freiburg schießt das Tor zum 1:1 gegen Münchens Torwart Manuel Neuer. Foto: Marijan Murat Foto: dpa
Torschütze
Nicolas Höfler (l) und Mike Hanke jubeln nach Höflers Tor zum Ausgleich. Foto: Marijan Murat Foto: dpa

Freiburg (dpa) - Der FC Bayern München hat seinen ersten Punktverlust in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen.


Drei Tage vor dem Supercup-Finale gegen den FC Chelsea kam der Triple-Gewinner am Dienstag in der vorgezogenen Partie des 4. Spieltags beim SC Freiburg nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, setzte sich aber dennoch mit zehn Punkten vorerst an die Tabellenspitze.

Anzeige

Vor 24 000 Zuschauern im ausverkauften Freiburger Stadion erzielte Nicolas Höfler in der 86. Minute den überraschenden Ausgleichstreffer für den Außenseiter. Zuvor hatte unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw der Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri (33.) die Bayern in Führung gebracht. Damit liegen die Münchner zwar erst einmal vor dem großen Rivalen Borussia Dortmund, der aber am Wochenende nachziehen kann. Das Bayern-Spiel in Freiburg war wegen des Supercup-Endspiels gegen Europa-League-Gewinner Chelsea am Freitag in Prag vorverlegt worden.

Im Hinblick auf die erste große Titel-Entscheidung der Saison ließ Guardiola auch kräftig rotieren. Gleich sieben neue Spieler beorderte der Spanier in die Startelf. Nur Bastian Schweinsteiger, Dante, Manuel Neuer und Mario Götze behielten ihren Stammplatz aus dem Nürnberg-Spiel am vergangenen Samstag (2:0). So saßen Kapitän Philipp Lahm, Franck Ribéry, Arjen Robben, Jérôme Boateng, Mario Mandzukic und David Alaba zunächst allesamt auf der Bank. Thiago Alcantara (Syndesmoseriss) fehlte wie sein spanischer Landsmann Javi Martinez (Adduktoren) verletzungsbedingt.

So hatten die Münchner beim Europa-League-Teilnehmer aus dem Breisgau, gegen den sie letztmals vor über 17 Jahren ein Spiel verloren, ihre Probleme. Die Guardiola-Elf agierte weit weniger souverän wie gegen Nürnberg und erlaubte sich in der Anfangsphase einige Abspielfehler. Die erste Chance gehörte denn auch den engagiert spielenden Gastgebern, als Oliver Sorg mit einem 20-Meter-Schuss Nationalkeeper Neuer zu einer Parade zwang (12. Minute).

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Münchner mehr und mehr die Initiative und kamen auch zu ersten Gelegenheiten. Ein Distanzschuss von Toni Kroos (14.) und ein misslungener Heber von Claudio Pizarro (19.) fanden noch nicht ins Ziel. Das erledigte dann Shaqiri. Nach einer Flanke von Thomas Müller ließ Sorg den kleinen Schweizer außer Acht, sodass dieser unbedrängt zur Führung einschießen konnte. Kurz darauf tauchte Mario Götze gefährlich vor SC-Keeper Oliver Baumann auf, doch der Winkel war zu spitz (37.).

Im zweiten Durchgang verwalteten die Bayern mit viel Ballbesitz, aber ohne die letzte Konsequenz ihre Führung, was sich beinahe schon nach einer Stunde rächte. Bei einem der wenigen Freiburger Konter traf Charles-Elie Laprévotte den Außenpfosten. Kurz darauf war für Götze in seinem zweiten Bayern-Spiel Schluss. Nach einer erneut unauffälligen Leistung wurde er gegen Lahm ausgewechselt. Von der Bank aus sah er dann, wie Kroos und Müller (74.) beste Chancen liegen ließen. Die Strafe folgte vier Minuten vor Schluss, als Höfler nach Flanke von Freis sein erstes Bundesliga-Tor erzielte. Zu allem Überfluss verletzte sich bei den Bayern Schweinsteiger noch am Sprunggelenk. Sein Einsatz am Freitag ist fraglich.