weather-image

11. Bayerischer Meistertitel für Raabe

Ein bisschen wie im Berliner Olympiastadion durften sich die fast 700 Teilnehmer aus 162 Vereinen bei der Bayerischen Leichtathletikmeisterschaft der Erwachsenen- und der Jugendklassen im Erdinger Franz-Brenninger-Stadion fühlen. Die Kunststoffanlage war mit einem neuen, leuchtend blauen Tartan belegt und bot damit neben einer vorbildlichen Organisation und idealen Wetterbedingungen beste Voraussetzungen für gute Leistungen.

Eine der vielen Topleistungen gelang David Gollnow (LG Stadtwerke München), der über 400 Meter 46,75 Sekunden sprintete. Die LG Festina Rupertiwinkel konnte mit einem kleinen, aber schlagkräftigen Team fünfmal Medaillenränge erobern.

Anzeige

Trotz einiger Formprobleme bei den Vorbereitungswettkämpfen gelang der Teisendorferin Alexandra Raabe etwas überraschend der Titelgewinn. Ihre stärkste Konkurrentin, die routinierte Martina Greithanner (TSV Münnerstadt), war mit der bayerischen Jahresbestleistung von 14,10 Meter nach Erding gereist. Gleich im ersten Durchgang des spannenden Wettbewerbs kamen beide Athletinnen auf 13,85 Meter. Im dritten Durchgang beförderte Raabe das vier Kilogramm schwere Sportgerät auf ausgezeichnete 14,32 Meter. Greithanner konnte nicht mehr kontern. Mit einer ausgezeichneten Serie (13,89 und 13,96 Meter) wurde die 29-jährige Assistenzärztin verdient zum elften Mal bayerische Meisterin.

Über die Vizemeisterschaft durfte sich Speerwerfer Florian Prechtl freuen. Den Männerbewerb beherrschte erwartungsgemäß Kim-Dominik Seyfried (LG Augsburg), der gleich im ersten Durchgang seine ausgezeichnete Siegerweite von 68,27 Meter erreichte. Florian Prechtl lag bis zum letzten Durchgang mit neun Zentimeter Rückstand auf Stefan Seek (LG Stadtwerke München) auf Rang drei. Erst im letzten Wurf gelang es dem Athlet der LG Festina Rupertiwinkel, mit 61,86 Meter den Routinier (60,79 Meter) aus München auf Platz drei zu verweisen.

Platz drei gab es in der Altersklasse U 18 auch für Stefan Gruber im Hochsprung. Er überraschte mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,92 Meter und musste sich in einem hochklassigen Bewerb nur Elias Enache (LG Augsburg/2,01 Meter) und Tobias Poyte (FC Aschheim/1,98 Meter) geschlagen geben.

Nachwuchssprinterin Annabelle Hauck aus Piding, die noch der Schülerklasse angehört, schaffte es über 100 Meter bei der Jugend U 18 immerhin in den Zwischenlauf. Nach 12,95 Sekunden im Vorlauf steigerte sie sich als Fünfte in einem der beiden Halbfinals auf 12,91 Sekunden. Für das Finale reichte es allerdings ganz knapp nicht mehr. Pech hatte sie dann gemeinsam mit ihren Staffelkolleginnen Maria Haslberger, Martina Schmuck und Tamara Kern, die bis zum letzten Wechsel in aussichtsreicher Position liegend den Stab nicht ins Ziel brachten.

Bei einem Wettkampf in Pocking gelangen der Wagingerin Rosalinde Häusl gleich zwei persönliche Bestleistungen. Über 100 Meter steigerte sie sich auf 13,10 Sekunden, um anschließend über die Stadionrunde erstmals unter 60 Sekunden zu laufen. Sie beendete den Wettbewerb als Erste in 59,88 Sekunden. pre