weather-image
27°

11 783 Routen machen 11 783 Euro

Bischofswiesen - Ehrenamtliche Vereine und regionale Institutionen haben in Kletterkreisen starke Unterstützer. So kraxelten die Sportler auch beim 24-Stunden-Spenden-Klettern von Freitag auf Samstag wieder, was das Zeug hielt, um Spendengelder zu sammeln. Im Vorhinein hatte sich jede teilnehmende Mannschaft selbst verantwortlich auf die Suche nach einem Sponsor gemacht. Insgesamt wurden 11 783 Routen geklettert, wobei die Sponsoren für jede Route einen Euro spendeten. Gewonnen hat das Team »Black Men«, welches ihren Erlös dem WSV Bischofswiesen zukommen lässt. Überschattet wurde die Veranstaltung von einem Unfall. Gegen 2.00 Uhr früh am Samstag stürzte ein junger Kletterer ab und zog sich schwere Verletzungen zu.

So sehen Sieger aus: das »Black Men Team« mit (v.l.) Stefan Gröll, Korbinian Walter, Joseph Pfnür, Christina Schlesener, Christian Schlesener, Heike Schmitt, Benjamin Datzmann und Barbara Zweckl.

Oberstleutnant Markus Hartung eröffnete am Freitag den militärischen Kletterwettkampf der Gebirgsjägerbrigade 23 im Kletterzentrum Ganz. Insgesamt waren es 56 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Einzelwettbewerb und vier Mannschaften im Mannschaftswettbewerb. Der älteste Teilnehmer war 62 Jahre, der jüngste 21 Jahre.

Anzeige

Als prominentesten Teilnehmer schätzte man den Oberstleutnant Peter Küpper der Gebirgsjägerbrigade 232, der die eigene Bataillonsmannschaft aktiv unterstützte. Aus Sportlerkreisen gehörten Ines Papert und Alexander Huber zu den prominenten Vertretern. Markus Hartung freute sich auf spannende und faire Wettkämpfe getreu dem Motto »Auf die Dauer hilft nur Power« und bedankte sich bei der evangelischen Militärpfarrerin Claudia Konoppa (selbst aktive Teilnehmerin) und Militärpfarrer Martin Strasser für die abgehaltene Andacht. Um 16.00 Uhr fiel der Startschuss zum 24-Stunden-Klettern. 16 Mannschaften, darunter vier Teams von der Bundeswehr, starteten für das Spendenklettern.

Überschattet wurde die Veranstaltung durch einen tragischen Unfall gegen 2.00 Uhr. Ein Kletterer vom Gymnasium Berchtesgaden stürzte ab und verletzte sich schwer. Er wurde erstversorgt und in das Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert. Die Veranstaltung wurde trotzdem fortgesetzt, nach 24 Stunden konnten sich die Kletterer schließlich über 11 783 Routen freuen. Das heißt, 11 783 Euro werden nun auf verschiedene Organisationen, wie unter anderem Bergwachten, dem Eine-Welt-Kreis-Haiti, der Behindertenintegration BGL oder dem Verein »Berchtesgaden hilft« aufgeteilt. Sieger im Spenden-Klettern wurde das Team »Black Men« mit 1 085 Routen. Die beste Einzelleistung mit 197 Routen erbrachte Christian Schlesener. Im militärischen Wettkampf gewann die Mannschaft vom Gebirgsjägerbataillon 233.

Die Siegerehrung fand in der neuen Turnhalle in der Bundeswehrkaserne in Strub statt und wurde von der Trommlergruppe »Druma Dama« lautstark eröffnet. Bei der Siegerehrung wurde auch bekannt gegeben, dass es dem Verletzten den Umständen entsprechend gut geht. B.St.