Fußball-Fans stoppen neuen Wettbewerb

Super League
Bildtext einblenden
In England gingen Fußball-Fans auf die Straße, um gegen die Idee einer Super League zu protestieren. Foto: Ian West/PA Wire/dpa Foto: dpa

Super Clubs, super Fußball! Oder doch lieber nicht? Viele Fußball-Fans reagierten jedenfalls richtig sauer auf die Idee eines neuen Turniers in Europa. Super League (gesprochen: liig) sollte es heißen. Immerhin wollten einige der berühmtesten Vereine mit den besten Spielern mitmachen: der FC Barcelona aus Spanien etwa, der FC Chelsea aus England und aus Italien der AC Mailand.


Am Montag hatten die Vereine ihre Idee von der Super League bekannt gegeben. Ein Gedanke dahinter war wohl: Mit so vielen Stars in einem Wettbewerb könnten sie mehr Geld verdienen.

Anzeige

Doch sehr viele Fan-Gruppen protestierten sofort heftig. Die Idee habe mit echtem Sport nichts mehr zu tun, hieß es zum Beispiel. Auch die wichtige Fußball-Organisation UEFA sagte Nein zur Super League. Die wäre auch große Konkurrenz für ihren wichtigsten Wettbewerb gewesen: die Champions League mit den besten Vereinen in Europa.

Am Mittwoch war dann nichts mehr mit super. Die meisten Vereine zogen ihre Beteiligung am neuen Wettbewerb zurück. Es wird ihn nicht geben.


Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen