weather-image
12°

Der Marathon, der kein Marathon war

0.0
0.0
Melat Kejeta
Bildtext einblenden
Melat Kejeta gehörte zu den Läufern, die gemeinsam den Rekord knackten. Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa

Zwei Stunden, eine Minute und 39 Sekunden: In dieser Zeit kommen die einen vielleicht zehn Kilometer weit, wenn sie rennen. Andere schaffen schon deutlich mehr. Aber am weitesten kam bisher der Läufer Eliud Kipchoge aus dem Land Kenia. Er stellte 2018 in Berlin mit dieser Zeit den Weltrekord im Marathon auf. Ein Marathon hat eine Strecke von gut 42 Kilometern.


Nun hätte am Wochenende wieder ein Marathon in Berlin stattfinden sollen. Doch wegen der Coronakrise fiel er aus. Trotzdem waren ein paar wenige Läufer auf der Strecke. Das Ziel dieser vier Lauf-Profis: Sie wollten zusammen den Weltrekord knacken. Statt den gesamten Marathon zu laufen, lief jeder einen Teil. Dabei jubelten ihnen die Maskottchen von Profi-Vereinen zu.

Anzeige

Dass die Vier am Ende zusammen schneller waren als Eliud Kipchoge allein, ist keine große Überraschung. Die Leistung der Sportler war aber trotzdem super.


Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein