weather-image
17°

Zweitliga-Duell in Karlsruhe

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er wird wohl wieder in der Bezirksliga auf die Matte gehen: Herbert Eder (rot-schwarzer Anzug), Schwergewichtler des TSV Teisendorf. (Foto: Wittenzellner)

Nach der schmerzlichen Heimniederlage der Teisendorfer Judoka gegen Homburg in der II. Bundesliga Süd am vergangenen Samstag geht es an diesem Wochenende gleich weiter: Der TSV muss am Samstag (16 Uhr) beim BC Karlsruhe antreten. Dieser hatte zuletzt in Backnang hoch verloren.


Teisendorfs Abteilungschef Konrad Gasser sieht da die Chance für seinen TSV und rechnet in Karlsruhe mit einem Sieg. Die Zuversicht beruht aber vor allem auf der eigenen Stärke. Schließlich sind diesmal Punktegaranten wie Christoph Kronberger (plus 100 kg), Christian Pichler (bis 100 kg) und Benedikt Schmid (60 kg/66 kg) wieder an Bord. Beim Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenvierten (Karlsruhe) und Tabellenfünften (Teisendorf) dürfte am Ende der 14 Duelle die Tagesform der einzelnen Judoka entscheiden. »Wir fahren mit Zuversicht zu diesem Kampf« sagt Gasser.

Anzeige

Bereits am Freitag (20 Uhr) geht die Judo-Bezirksliga in ihre letzte Runde: Die Teisendorfer Reserve muss beim TuS Holzkirchen antreten, der über einige erfahrene Landesligaathleten aus Lenggries verfügt. Teisendorf wird hier nicht minder erfahrene Judoka wie Wolfgang Kettenberger oder Herbert Eder entgegenstellen. Dazu soll der in der II. Bundesliga überzeugend siegende Jakob Schmid mit von der Partie sein. Der Sieg in der Süd-Liga ist Teisendorf II ohnehin nicht mehr zu nehmen.

Der TuS Prien erwartet am Samstag (16 Uhr) den TuS Traunreut in der Priener Realschulturnhalle. Dabei will der Gastgeber mit einem Sieg die Rote Laterne an den TuS Töging übergeben. Der TuS Traunreut will sich die Vizemeisterschaft nicht mehr nehmen lassen, die neben dem Meister im Süden und den beiden besten Teams des Nordens zur Teilnahme am Bezirksliga-Finale berechtigt.

»Wir gehen davon aus, dass unser 2. Platz in trockenen Tüchern ist« gibt sich Traunreuts Abteilungsleiter Volker Weberpals gelassen. Allerdings plagen die Traunreuter kräftige Aufstellungssorgen. »Wir wollen mit allen Mitteln verhindern, dass wir die Begegnung absagen müssen« hofft Weberpals, die Mannschaft voll zu bekommen.

Priens Abteilungschef Christoph Dienhart freut sich auf das Mattenduell mit den Siemensstädtern: »Trotz unserer relativ jungen Truppe wollen wir stark auflaufen. Den einen oder anderen Punkt wollen wir den Traunreutern streitig machen« hofft er auf couragierte Kämpfe seiner Truppe.

Für Töging ist die Saison schon zu Ende, die Mannschaft hat ein Freilos. Mit nur zwei Unentschieden blieb die Truppe um Abteilungsleiter Stefan Franzl in diesem Jahr etwas unter den Erwartungen. awi