weather-image
18°

Zweites Auswärtsspiel in Folge für den TuS Traunreut

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Der SV Oberteisendorf will morgen gegen den SB Chiemgau Traunstein II den zweiten »Dreier« der noch jungen Spielzeit einfahren. (Foto: Wirth)

Sechs Mannschaften haben am Premieren-Spieltag der Fußball-Kreisliga Gruppe II gewonnen und möchten natürlich auch nach dem 2. Spieltag an diesem Wochenende mit der Maximalausbeute von dann sechs Punkten mit ander Tabellenspitze stehen: Die SG Schönau, der TuS Traunreut, der TSV Bad Reichenhall, der TSV Teisendorf, der TSV Peterskirchen und der SV Oberteisendorf. Maximal fünf Mannschaften können dieses Ziel auch erreichen, weil sich Schönau und Traunreut im Direktduell und Spitzenspiel des Spieltags gegenüberstehen.


Es war ein überzeugender Auftritt im Gastspiel beim FC Hammerau – mit einem nie gefährdeten 4:0-Erfolg setzte sich Traunreut erst einmal an die Spitze der freilich noch nicht aussagekräftigen Tabelle. Zwar dürften die von Personalsorgen gebeutelten »Clubberer« kein wirklicher Maßstab gewesen sein, jedoch konnte TuS-Trainer Tom Stutz mit dem Auftakt hochzufrieden sein – vor allem damit, dass hinten die Null stand.

Anzeige

Morgen (15 Uhr) dürfte die Defensive allerdings mehr gefordert sein, wenn Traunreut im Schönauer Alpenstadion auf dem Prüfstand steht. Das Heimrecht wurde übrigens getauscht, weil am TuS-Platz kleinere Sanierungsarbeiten ausgeführt wurden und das Feld noch nicht bespielt werden kann. Die Platzherren, die trotz des Karriereendes von Torjäger Stefan Graßl als einzige Mannschaft der Staffel das Saisonziel »Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga« ausgegeben haben, starteten gegen Aufsteiger Perach ebenfalls siegreich (3:1) – das Spiel gegen Traunreut ist jetzt ein erster echter Härtetest, ob die hochtrabenden Ambitionen auch mit Leben erfüllt werden können.

Wundenlecken war nach der Niederlage gegen Traunreut dagegen beim FC Hammerau angesagt, der bereits am heutigen Freitag (20 Uhr) in Töging den nächsten Anlauf nimmt, um in der noch jungen Saison die ersten Punkte zu verbuchen. Die Bezirksliga-Reserve des FC war am 1. Spieltag beim TSV Bad Reichenhall ebenfalls leer ausgegangen (1:3). Für beide Mannschaften gilt es nun, nicht von Saisonbeginn an ins Hintertreffen zu geraten.

Derbyluft weht morgen (15 Uhr) über das Sportgelände des SC Anger, wo der TSV Bad Reichenhall erwartet wird. SC-Trainer Michael Schlagintweit war mit der Darbietung seiner Truppe beim torlosen Remis zum Auftakt beim SBC Traunstein II hochzufrieden: »Die neue taktische Marschrichtung mit mehr defensiver Stabilität wurde sehr gut umgesetzt, und bei unseren Kontern haben wir einige sehr gute Möglichkeiten herausgespielt.« Auch wenn die Kurstädter mit dem Selbstvertrauen des Auftaktsieges kommen – die Punkte will der heimstarke SC auf jeden Fall in Anger behalten.

Zwei Stunden später, am Samstag um 17 Uhr, steht dem TSV Teisendorf das schwere Gastspiel beim FC Perach bevor. Das 4:2 zum Start gegen den TSV Buchbach II dürfte den »Rothosen« Mut machen für den Weg zum Saisonziel, einem Platz im gesicherten Mittelfeld. Aber Vorsicht: Der Aufsteiger aus dem Holzland hat zwar den Saisonstart verpatzt – allerdings bei einem der Titelmitfavoriten, und ist mit Routiniers wie Attila Nagy oder Waldemar Beitow gespickt.

Abgeschlossen wird der Reigen der Samstagspartien um 18 Uhr, wenn der TSV Peterskirchen seine Heimpremiere gegen den TSV Siegsdorf gibt. Die Schützlinge von Hermann Reiter sind nicht nur wegen der Euphorie aus dem glücklichen 2:1-Derbysieg beim TSV Altenmarkt Favorit. Im Spiel nach vorne klappte zwar noch nicht alles nach Wunsch, in punkto Fitness, Zweikampfhärte und Cleverness gab es für Reiter aber wenig zu kritisieren. Aufsteiger Siegsdorf musste dagegen beim 1:2 gegen Oberteisendorf noch Lehrgeld bezahlen; ein Punktgewinn in Peterskirchen ist wohl das höchste der Gefühle.

Eben dieser SV Oberteisendorf bestreitet eines der zwei Sonntagsspiele: Mit einer ähnlich abgeklärten Leistung wie in Siegsdorf ist für die Platzherren um 15 Uhr der nächste »Dreier« drin. Für Überheblichkeit besteht aber kein Anlass, zumal die SBC-Reserve wieder auf den ein oder anderen »Bankdrücker« der Ersten Mannschaft hoffen darf, die in der Bezirksliga bereits heute in Raubling gastiert.

Zeitgleich wird in Buchbach das Gastspiel des TSV Altenmarkt bei der Regionalliga-Reserve angepfiffen. Nach der Niederlage gegen Peterskirchen war für Altenmarkts Trainer Christian Fleißner unter der Woche viel Aufbauarbeit angesagt: »So ein Spiel verlierst du nur einmal in der Saison – da ist wirklich alles Negative zusammengekommen«, bilanzierte der TSV-Übungsleiter nach dem vergebenen »Chancen-Festival« und dem K.o. in der Schlussphase. rse