weather-image
15°

Zweimal Probst, einmal Galanek: SB Chiemgau siegt gegen Freising

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er trug entscheidend zum Traunsteiner Erfolg bei: Max Probst (rechts), der zweimalige Torschütze, der hier von Musa Kapar verfolgt wird. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat seine Erfolgsserie im Heimspiel gegen den SE Freising mit einem 3:0-Sieg und einem überzeugenden Auftritt auf vier Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Der fünfte Saisonsieg in der Fußball-Landesliga Südost war umso bemerkenswerter, da Trainer Jochen Reil ja erneut mit einer Rumpfelf auskommen musste. Im Vergleich zur vergangenen Woche beim 0:0 bei Türkgücü München meldete sich immerhin Max Bauer nach überstandener Grippe wieder zurück.


»Ich bin überaus zufrieden«, sagte Reil nach dem Schlusspfiff. »Wir haben heute zum richtigen Zeitpunkt das 1:0 gemacht und dann auch im richtigen Moment das 2:0 nachgelegt.« Dadurch habe seine Elf die nötigen Freiräume bekommen und diese auch genutzt. »Meine Elf hat wieder Vollgas gegeben«, betonte der SBC-Trainer. »Allerdings habe ich mir von Freising deutlich mehr erwartet«, schob er hinterher.

Anzeige

Von Beginn an trat die Heimelf selbstbewusst an und erspielte sich in der 3. Minute bereits die erste gute Gelegenheit. Maximilian Probst, der einen Sahnetag erwischte, startete den ersten seiner unzähligen Alleingänge, kam dabei aber zu weit nach außen ab, sodass SE-Torwart Manuel Wühr seinen Versuch ohne Mühe abfangen konnte. In der 13. Minute traf Dominik Schlosser nach einem Freistoß von Daniel Willberger nur das Außennetz.

Nach gut einer Viertelstunde konnten sich die Gäste etwas befreien und kamen ihrerseits zu Möglichkeiten. Ein Freistoß von Burak Özdemir aus rund 30 Meter ging drüber.

Als Vitus Kirchberger sich auf der linken Seite durchsetzte und zum Flanken kam, wurde es brandgefährlich für den SB Chiemgau. Aber Max Bauer blockte einen Schuss von Christian Haas im letzten Moment ab.

Probst sorgt für verdiente Führung

Gegen Ende der ersten Halbzeit war dann wieder der SBC am Drücker. Probst stand auch in der nächsten Strafraum-Szene der Traunsteiner wieder im Mittelpunkt. Er setzte sich ganz stark gegen mehrere Freisinger durch, doch seinen Schuss aufs Gehäuse wehrte der Torwart zur Ecke ab (37.). Sechs Minuten später erkämpfte sich Dominik Schlosser den Ball nach einem Freisinger Abwehrfehler und leitete die Kugel schnell weiter zu Probst, dieser fackelte nicht lange und versenkte den Ball zum verdienten 1:0. Noch vor der Pause hatte der Freisinger Sebastian Mihajlovic die Chance zum Ausgleich, doch er erwischte eine Flanke von Philipp Urban nicht mehr.

Nach dem Wechsel übernahm von Anfang an der SBC das Kommando. Immer wieder suchten die Traunsteiner ihren Stürmer Probst. Er hatte in der 49. Minute das 2:0 auf dem Fuß, aber Wühr wehrte ab. Auch der Nachschuss von Mateusz Galanek wurde eine sichere Beute des Tormanns. Nach einer Ecke von Anton Mook war das 2:0 aber fällig: Galanek köpfte den Ball herrlich ins linke Kreuzeck (50.).

Die Heimelf ließ jetzt nicht mehr locker und in der 56. Minute folgte die nächste Riesenchance für den SBC: Kapitän Florian Marchl ließ den Ball auf Probst durch, der lief erneut den Freisingern davon und schloss stark ab, aber der Ball verfehlte um Millimeter das Tor. Erst in der 71. Minute gab’s den endgültigen K.o.-Schlag für Freising. Probst setzte sich erneut durch und krönte seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer im Spiel.

Kurz vor Schluss wurde der eingewechselte Christian Wimmer dann im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter von Yannik Weiß hielt der Freisinger Torwart (85.). Reil nahm den verschossenen Strafstoß hinterher locker, er freute sich vielmehr über die gute Leistung seiner Mannschaft. Vor allem hob er die sogenannten Perspektivspieler heraus, die eigentlich erst langsam an die Landesliga-Mannschaft herangeführt hätten werden sollen, aber aufgrund der Verletztenmisere jetzt schon ran müssen.

Perspektivspieler werden »von Spiel zu Spiel sicherer«

»Von Spiel zu Spiel werden sie jetzt sicherer«, freute sich Reil, der auch Routinier Jochen Thudt besonders lobte. Thudt hilft ja momentan aus und »er macht das wirklich stark.« Der SBC-Trainer hatte dann auch noch einige gute Nachrichten parat. Alexander Schlosser, der gegen Freising bereits auf der Bank Platz genommen hatte, und auch Kapitän Patrick Schön werden aller Voraussicht nach bereits im Spiel beim ASV Dachau am kommenden Samstag um 15 Uhr in den Kader zurückkehren.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Frisch, Bauer, D. Schlosser, Probst (87. Wendlinger), Thudt, Willberger (87. Horst), Mook, Marchl, Weiß, Galanek (80. Wimmer).

SE Freising: Wühr, Urban, Haas, Mihajlovic, Yildiz, Kapar, Mayr (70. Günaydin), Diranko (60. Cay), Özdemir (70. Schmuckermeier), Kirchberger, Aiteniora.

Schiedsrichter: Andreas Höcker (Neuburg).

Zuschauer: 590.

Besonderheit: Freisings Torwart Wühr hält Foulelfmeter von Weiß (85).

Tore: 1:0 (43.) Probst, 2:0 (50.) Galanek, 3:0 (71.) Probst. SB