weather-image
20°

Zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg

0.0
0.0

Der DEC Inzell hat in der Eishockey-Landesliga gegen den ERSC Amberg zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf erkämpft. Der Truppe von Trainer Thomas Rumpeltes gelang in der heimischen Max-Aicher- Arena ein 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen.


Ausschlaggebend für den Erfolg waren neben dem »Goldtor-Schützen« Julian Meyer vor allem DEC-Torhüter Peter Zeller. Er entschärfte alle drei Penaltys der Gäste und verhinderte in der regulären Spielzeit den Sieg der Gäste.

Anzeige

Dabei sah es zunächst gar nicht gut aus für die Gastgeber: Rasch führte Amberg mit 2:0. Erst nach rund zehn Minuten fand der DEC besser ins Spiel und kam durch Andreas Graf und Sebastian Schwabl sogar zum Ausgleich. »Wir haben die Anfangsphase klar verschlafen, haben dann aber ziemlich schnell zu unserem Spiel gefunden«, freute sich DEC-Trainer Thomas Rumpeltes.

Im Mitteldrittel waren die Inzeller spielerisch dominierend und machten immer wieder Druck, konnten sich aber zunächst nicht mit Toren belohnen. »Wir vergeben einfach zu viele Chancen, uns fehlt ein Knipser«, brachte es der Trainer auf den Punkt. Der ERSC Amberg agierte deutlich effizienter und ging sogar mit einem 3:2-Vorsprung ins letzte Drittel.

In der 41. Minute gelang Sebastian Schwabl zunächst das 3:3, doch die Gäste zogen postwendend wieder in Front. Michael Sporysch markierte schließlich den 4:4-Ausgleich. Zwar berannte die Rumpeltes-Truppe in der Folge das Amberger Tor; doch der Siegtreffer wollte nicht fallen. So musste das Penaltyschießen entscheiden. Für Inzells Abteilungsleiter Olaf Becker zählte am Ende aber nur eines: »Endlich sind wir für unseren Einsatz auch einmal belohnt worden.«

DEC Inzell - ERSC Amberg 5:4 n. P. (2:2/0:1/2:1/1:0): Tore: 0:1 (2.) Swadzba, 0:2 (3.) Stolz, 1:2 (13.) Graf, 2:2 (16.) S. Schwabl, 2:3 (28.) Gack, 3:3 (41.) S. Schwabl, 3:4 (42.) Krieger, 4:4 (44.) Sporysch, 5:4 Meyer; Strafzeiten: DEC 18; ERSC 22; Zuschauer: 250. SHu.