weather-image
24°

Zwei Spitzenplätze für Julia Schönhuber

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf dem Sprung: Auch in diesem Jahr mischt Nicole Scheller beim Turnier auf Gut Ising vorne mit. (Foto: Weitz)

Zwei Spitzenplätze durch Julia Schönhuber (RV Seehof am Waginger See) und je ein Podestplatz für Carolin Nitzinger (RFV Högl Anger) und Claudia Kressierer (TG Rosenheim-Land) prägten aus heimischer Sicht die ersten Wettbewerbe beim internationalen Hallenturnier der Springreiter auf Gut Ising. Dieses wird am heutigen Samstag ab 9 Uhr und am morgigen Sonntag ab 8.30 Uhr fortgesetzt.


In der ersten Springpferdeprüfung der Klasse L (40 Teilnehmer) gewann in der I. Abteilung Helmut Schönstetter (PF Englhör) auf Coeur de Chocolat mit 8,5 Punkten vor Hans-Günter Goskowitz (PSV St. Ingolstadt Hagau/8,3) auf Cool Hill sowie Lawrence Greene (RV Karlsfeld/8,2) auf Cheenuk.

Anzeige

Spannende Entscheidung in der II. Abteilung

In der II. Abteilung musste sich Schönstetter – diesmal mit Elektric Blue (8,3 Punkte) – nur der Trostbergerin Julia Schönhuber geschlagen geben. Die Reiterin des RV Seehof am Waginger See brachte es mit Call me Niki auf 8,4 Zähler. Mit ihrem Pferd Kleiner Clooney lag Schönhuber auf Rang 6.

Unter den 27 Teilnehmern der ersten Springpferdeprüfung der Klasse M* setzte sich Helmut Schönstetter auf Elektric Blue (8,5) vor Julia Schönhuber auf Acanto (8,4) sowie Hans-Günter Goskowitz auf Cool Hill (8,3) durch. Der Isinger David Will (RUF Pfungstadt) belegte hier mit Lord Pizarro den achten Rang.

Sogar 95 Paarungen gingen in der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M* an den Start. Hier war in der I. Abteilung Maximilian Weishaupt vom RFV Jettingen mit Chateau Palmer der Beste und verbuchte im entscheidenden zweiten Durchgang 0 Fehlerpunkte und eine Zeit von 34,49 Sekunden. Zweite wurde Monika Dirr (RFV Illertissen) auf Chicca d'Oro (0/36,25) vor ihrem Vereinskollegen Edwin Schmuck auf Atreju (0/38,08). David Will wurde mit Sweet Tricia (0,75/45,66) Zehnter.

Auf Cocolino gewann Maximilian Schmid vom RV Königsbrunn Fohlenhof (0/34,70) die II. Abteilung vor Maria Victoria Perez (RUF Pfungstadt/0/36,28) auf Chillert Blue. Dritte wurde Rebekka Lill (PSG Schweizer Hof/0/38,71) auf Granat.

Chantelle Bremer (RFV Donauwörth-Mertingen) entschied die III. Abteilung mit Quadro (0/34,72) zu ihren Gunsten. Zweite wurde Maria Victoria Perez auf Iber (0/36,53), auf Rang 3 folgte Pascale Pfeiffer (Rfr. Landgestüt Landshut/0/39,19) mit Eljenohve. Nicole Scheller (RFV Rupertiwinkel) wurde mit Coralle (0,25/43,01) Siebte und mit Chaccima (0,75/45,25) Neunte, Julia Schönhuber mit Ciao Piccolo (0,5/44,46) Achte und mit Lennon (2,5/52,47) Zehnte.

Auf Chacco de Bonville verwies Maximilian Schmid (0/57,40 Sekunden) in einer Springprüfung der Klasse M* in der I. Abteilung Carolin Nitzinger (RFV Högl Anger/0/62,99) auf Bürgermeister und Claudia Kressierer (TG Rosenheim-Land/0/63,98) mit Coolidge auf die weiteren Podestplätze. In der II. Abteilung lag Monika Dirr (0/62,54) vorn, Kressierer wurde mit Ariosa (0,5/71,27) Fünfte.

In der Springprüfung der Klasse M* für sechs- bis achtjährige Pferde setzte sich Maria Victoria Perez (0/61,88) auf Chillert Blue an die Spitze. Sechster wurde David Will (0,25/69,99) auf Sweet Tricia, Achte Nicole Scheller mit Coralle (4/66,32). Maximilian Ziegler vom RV Augsburg-West bot auf Charlie Z mit 0 Fehlern und 63,72 Sekunden die Bestleistung in der II. Abteilung.

Noch zwei Springen der Klasse S** mit Stechen

Gespannt sein darf man nun auf die weiteren Wettbewerbstage. Am heutigen Samstag beginnt das Programm mit einer Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde (9 Uhr), krönender Abschluss ist der Große Preis heute ab 16.30 Uhr – ein Springen der Klasse S** mit Stechen. Am morgigen Sonntag wird das Turniergeschehen um 8.30 Uhr eröffnet, Höhepunkt ist um 13 Uhr der zweite Große Preis (Springprüfung der Klasse S** mit Stechen), ehe ab 15.45 Uhr eine Stilspringprüfung der Klasse L mit Stechen den Abschluss bildet. who