weather-image

Zwei Spitzenplätze für Haase

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie durften sich über zwei starke Vorstellungen in den Rennen freuen: Christopher Haase (links) und sein Teamkollege für Zandvoort, Frédéric Vervisch. (Foto: Montaplast by Land-Motorsport)

Vertrautes Auto, neues Team und neuer Teamkollege: Mit einigen Änderungen musste der Kirchanschöringer Christopher Haase beim Rennen des ADAC GT Masters in Zandvoort (Niederlande) klarkommen. Und das gelang gut: Gemeinsam mit dem Belgier Frédéric Vervisch holte der 28-Jährige im Audi R8 LMS des Teams Montaplast by Land-Motorsport im ersten Lauf den 5. Rang, im zweiten Durchgang Rang 7.


Haase trat zwar im vertrauten Audi R8 LMS an, aber diesmal für das Team Montaplast, in dem er den Junior Peter Hoevenaars ersetzte. Seine eigentliche Mannschaft – Car Collection Motorsport – pausierte nämlich im Masters wegen einer Terminüberschneidung und trat dafür am Nürburgring zum sechsten VLN-Lauf auf der Nordschleife an.

Anzeige

Aber mit Frédéric Vervisch klappte es auf Anhieb gut. Dieser bestritt das Qualifying für den ersten Lauf und eroberte den neunten Startplatz, während Christopher Haase die freien Trainings nutzte, um seine Streckenkenntnisse aufzufrischen: »Ich war leider lange Zeit nicht in Zandvoort. Die Strecke ist wunderschön, es gibt aber einige schnelle Ecken mit heftigen Bodenwellen, da muss man erst Vertrauen finden.«

Das Training machte sich bezahlt. Denn im ersten Rennen fuhr das Duo Vervisch/Haase auf den fünften Rang. »Wir konnten ein paar Plätze gutmachen, der Boxenstopp hat ebenfalls perfekt geklappt«, so Christopher Haase. Freuen konnte er sich auch über den zweiten Platz des zweiten Autos von Montaplast by Land Motorsport mit Connor de Philippi/Christopher Mies. Diese mussten sich in ihrem Audi nur dem Porsche-Duo David Jahn/Kevin Estre geschlagen geben.

Für den zweiten Lauf fuhr Haase die Qualifikation – und eroberte den 2. Startplatz. »Ich habe zwar nach dem Start einen Platz gegen den Lamborghini von Jaap van Lagen verloren, aber danach war die Spitzengruppe praktisch gleich schnell. Dann gab’s eine Safety-Car-Phase, während der es zu regnen begann. Wir haben uns entschlossen, draußen zu bleiben und auf Slicks weiterzufahren. Das war zwar schwierig, aber unser Audi R8 LMS war unter allen Bedingungen richtig schnell. Es hat großen Spaß gemacht«, berichtet der 28-Jährige. »Nach dem Fahrerwechsel-Boxenstopp war Frédéric zunächst Fünfter, ein kleiner Ausritt ins Kiesbett hat dann noch zwei Plätze gekostet. Das kann in der Hitze des Gefechts aber schnell passieren, da kann man nichts machen. Letztlich war Platz sieben erneut ein Top-Resultat. Vielen Dank ans Team Montaplast by Land-Motorsport und Frédéric. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.«

Dem Team wohl auch, denn hinter Philip Geipel/Rahel Frey (Yaco Racing/Audi), Norbert Siedler/Jaap van Lagen (Lamborghini), Sebastian Asch/Luca Ludwig (Mercedes AMG) belegten De Philippi/Mies auch noch den vierten Rang und führen mit 146 Punkten knapp die Gesamtwertung vor Jules Gounon/David Keilwitz (Corvette/144) sowie David Jahn (116) an. Haase sammelte wertvolle Punkte und nimmt mit nunmehr 36 Zählern den 16. Platz ein.

Der Kirchanschöringer ist bereits an diesem Wochenende wieder gefordert: Mit seinem französischen Team Saintéloc tritt er in der Blancpain Series in Budapest (Ungarn) an. Es folgt am 17./18. September Haases »Heimspiel« auf dem Nürburgring. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen