Zwei Podestplätze und einiges Pech

Bildtext einblenden
Er bot als Dritter des Sprints eine sehr starke Leistung, im Einzellauf hatte er dann einiges Pech: Maxi Kollmeier. (Foto: Keller)

Mit einigen Pleiten, Pech und Pannen hatten die jungen Nachwuchsbiathleten vom Stützpunkt Ruhpolding beim zweiten Deutschen Schülercup in Oberwiesenthal zu kämpfen. Laut der verantwortlichen Trainerin Martina Seidl-Zellner präsentierte sich aber der Großteil der Sportler sehr gut.


Jeweils auf dem dritten Platz landeten im Sprint Luna Hoiß (S 13) vom SC Ruhpolding und im Einzel Maximilian Kollmeier (S 15) vom SC Bergen. Dieser entwickelte sich im Einzellauf zum Pechvogel.

Anzeige

Er handelte sich insgesamt Zeitstrafen von 1:40 Minuten ein, unter anderem vergaß er im Stehendschießen das Benutzen der Einzelmagazine.

»Schade, dass ihm dieses Malheur passiert ist. Das gehört zu einem Lernprozess eines jungen Sportlers, und er wird seinen Weg trotzdem machen«, so der Trost der Trainerin.

Läuferisch stark präsentierte sich Sophie Patz (S 15) vom SC Hammer mit dem siebten und zwölften Platz. Sie hatte dieses Mal einige Probleme am Schießstand. »In diesem Alter ist Biathlon für unsere Sportler ein ständiges Lernen an Erfahrung«, meinte die ehemalige Weltklasse-Biathletin und fügte schmunzelnd hinzu: »Was beim Biathlon alles passieren kann, konnte man ja auch gerade beim Weltcup in Ruhpolding beobachten.« SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen