weather-image
18°
Stützpunkt-Athlet Nawrath verfehlt Sieg knapp – Horchler in Führung

Zwei Podestplätze im Sprint

Zwei Podestplätze in den Sprints und ordentliche Leistungen in den Einzelläufen verbuchten die deutschen Biathleten beim IBU-Cup in Uvat (Russland). Für die besten Ergebnisse bei den Frauen sorgte wieder einmal Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld) vom Stützpunkt Ruhpolding. Sie wurde Zweite des Sprints und Vierte des Einzellaufs und führt die Gesamtwertung des IBU-Cups an.

Er holte als Dritter des Sprints einen Podestplatz: Stützpunkt-Athlet Philipp Nawrath. (Foto: DSV)

Auf der 7,5-km-Strecke musste sich die 28-Jährige nach fehlerfreiem Schießen nur der Russin Jewgenia Pawlowa (1 Schießfehler) um 4,8 Sekunden geschlagen geben. Eminent stark präsentierte sich hier auch Nachwuchsläuferin Marion Deigentesch (SV Oberteisendorf/+ 33,2/1): Die 23-Jährige wurde Sechste. Sie hatte sich durch gute Leistungen im Deutschlandpokal ebenso einen Nachrückerplatz für den IBU-Cup erkämpft wie ihre Stützpunkt-Kollegin Annika Knoll (SV Friedenweiler/+ 1:38,8/1/22. Platz). Zwölfte wurde Nadine Horchler (SC Willingen/+ 49,8/1), Rang 34 ging an Luise Kummer (SV Frankenhain/+ 2:31,0/3).

Anzeige

Bereits im Einzellauf hatte Karolin Horchler (+ 1:1,3/2) als Vierte überzeugt. Den Sieg über 15 Kilometer holte sich Irina Uslugina (Russland/47:58,5/1). Nach drei Schießfehlern bei den insgesamt vier Schießeinlagen landete Nadine Horchler (+ 4:01,4) auf dem 15. Platz. Auch hier präsentierte sich Deigentesch vor allem läuferisch stark. Zwar musste sie 4 Strafminuten hinnehmen, dennoch kam sie mit 4:39,7 Minuten Rückstand auf Rang 19 ins Ziel. Aus deutscher Sicht folgten: 25. Annika Knoll + 5:41,6/3; 27. Luise Kummer + 6:14,2/4; 33. Janina Hettich, SC Schönwald + 7:50,5/6.

Besonders erfreulich für Karolin Horchler: Mit nunmehr 544 Punkten hat sie nun in der IBU-Cup-Gesamtwertung die Führung vor Chloe Chevalier (Frankreich) und Nadine Horchler (je 516) übernommen. Damit hat sie ihre Chancen gewahrt, über starke IBU-Cup-Leistungen (das Cup-Finale findet ab Mittwoch in Khanty-Mansiysk (Russland) statt) noch einen Startplatz beim Weltcup-Finale in Tyumen (Russland) in der danach folgenden Woche erkämpfen zu können.

Bei den Männern war Florian Graf (WSV Eppenschlag/Stützpunkt Ruhpolding) als Neunter (+ 2:28,7/2) bester Deutscher auf der 20-km-Strecke. Auf der 10-km-Distanz schoss sein Stützpunkt-Kollege Philipp Nawrath (SK Nesselwang) fehlerfrei und hatte als Dritter nur 3,3 Sekunden Rückstand auf Sieger Alexander Loginow (Russland/1 Schießfehler), der sich um 1,4 Sekunden vor seinem Landsmann Alexej Slepow (1 Schießfehler) durchsetzte. Im Sprint landete Graf (+ 1:41,2/2) zeitgleich mit David Zobel (SC Partenkirchen) auf dem 18. Platz.

Noch vor ihm lagen Philipp Horn (SVE Frankenhain/+ 1:31,6) auf dem 15. und Dominic Reiter (SC Ruhpolding/+ 1:36,8) auf dem 16. Platz. Der 22-Jährige hatte sich ebenso wie sein gleichaltriger Vereinskollege Marco Groß (+ 2:15,4/1/24. Platz) durch gute Leistungen im Deutschlandpokal eine Startchance im IBU-Cup erkämpft.

Den Einzellauf gewann Fabien Claude (Frankreich). Zweitbester Deutscher hinter Florian Graf war David Zobel (+ 3:05,3/2) auf Rang 14. Die Plätze 24 bis 26 gingen in dieser Reihenfolge an Philipp Nawrath (+ 4:56,5/5), Dominic Reiter (+ 4:57,0/2) und Marco Groß (+ 5:02,4/2), Platz 29 verbuchte Horn (+ 5:46,5/6). In der Cup-Gesamtwertung führt der Norweger Vetle Sjastaad Christiansen (573 Punkte), Graf (336) ist Zehnter. who