weather-image
20°

Zwei Podestplätze für Markus Reiterberger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er überzeugte in Oschersleben mit zwei Podestplätzen: der Obinger Markus Reiterberger.

Beim dritten Lauf der Saison zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (»Superbike IDM«) in Oschersleben überzeugte der Obinger Markus Reiterberger wieder einmal. Der 19-Jährige holte sich in beiden Läufen in der Superbike-Klasse einen Podestplatz.


Ebenfalls einen Podestplatz verbuchte der Waldkraiburger Luca Grünwald in der Supersport-Kategorie, hinzu kam ein 7. Platz.

Anzeige

Reiterberger war – wegen seiner Teilnahme an einer internationalen Rennserie in den vergangenen Jahren – »zum ersten Mal seit drei Jahren wieder in Oschersleben.« Da zudem einige der Konkurrenten in der Vorwoche dort Tests abgehalten hatten, »wusste ich nicht so recht, wo ich stehe.« So fuhr er im ersten Freien Training auch »nur« auf den zehnten Platz, dann aber schon im nächsten Durchgang zur Bestzeit. Auch im ersten Qualifikationstraining lag der Pilot des Teams Van Zon Remeha BMW ganz vorn, »dann hat mein Quali-Reifen nachgelassen, und so war ich nach dem zweiten Zeittraining 'nur' noch Vierter«, berichtet er.

Im ersten Lauf lang er lange auf Platz 5, arbeitete sich dann nach vorn und überholte kurzzeitig sogar den Führenden, doch hier ließ sein Vorderreifen ein wenig nach, und so konnte der Spitzenreiter kontern. Der Sieg ging daher an Matej Smrz (Tschechien/Yamaha) vor Reiterberger und IDM-Spitzenreiter Damian Cudlin (Australien/RAC Racing BMW). Reiterbergers Teamkollege Erwan Nigon, der mit um den Sieg gekämpft hatte, fiel durch eine Zeitstrafe wegen Frühstarts (20 Sekunden) auf Rang 11 zurück.

Im zweiten Rennen setzte sich Titelverteidiger Nigon vor Spitzenreiter Cudlin sowie Reiterberger durch. Vierter wurde hier Arie Vos (Niederlande/Van Zon alpha Technik). In der Gesamtwertung führt Cudlin (122 Punkte) weiterhin vor Reiterberger (100) und Nigon (72).

Gemeinsam fahren ja auch die Superstock-Piloten mit den Superbike-Fahrern mit. Ihr Schnellster war auch diesmal Bastien Mackels (Van Zon alpha Technik BMW), der beide Rennen für sich entschied. In beiden Durchgängen wurde Daniel Sutter (Schweiz) Zweiter und liegt auch in der Gesamtwertung mit 126 Punkten (Mackels hat 140) weiterhin in Reichweite.

In der Klasse Supersport gab es an der Spitze einen spannenden Zweikampf zwischen Roman Stamm (Schweiz/Kawasaki) und Stefan Kerschbaumer (Österreich/Yamaha). Im ersten Lauf setzte sich Kawasaki-Pilot Stamm vor Kerschbaumer, Jan Bühn (Bischofswerda), Kevin Wahr (Nagold), Tatu Lauslehto (Finnland/alle Yamaha), Jed Metcher (Australien) vom Passauer Team Suzuki Mayer sowie Luca Grünwald (Waldkraiburg/Bayer-Bikerbox Racing, Yamaha) durch.

»Ich bin absolut glücklich«

Im zweiten Durchgang gelang dem jungen Waldkraiburger ein besserer Start. Zwar waren Sieger Kerschbaumer und der zweitplatzierte Stamm ein wenig enteilt, doch Grünwald holte immer mehr auf Jan Bühn auf und konnte diesen letztlich sogar noch überholen. Entsprechend groß war die Freude des 18-Jährigen. »Ich bin absolut glücklich«, jubelte er. Fünfter wurde Kevin Wahr vor Tatu Lauslehto, den beiden Niederländern Leon Bovee und Pepijn Bijsterbosch (beide Yamaha) sowie Jed Metcher. Als 13. und 11. fuhr auch Sarah Heide (Team Suzuki Laux) zweimal in die Punkteränge. In der Gesamtwertung führt Roman Stamm (122 Punkte) vor Wahr (100), Kerschbaumer (92), Grünwald (70) und Bovee (67), Metcher (60) ist Achter.

In der Klasse Moto 3 setzte sich zweimal Gaststarter Scott Deroue (Niederlande) durch. Da er nicht an der IDM teilnimmt, gingen die 25 Punkte für einen IDM-Sieg in beiden Läufen an Maximilian Kappler (Oberlungwitz), der jeweils Zweiter geworden war und nun die Gesamtwertung mit 118 Zählern vor den beiden Niederländern Bryan Schouten (100) und Bo Bendsneijder (71) anführt.

Im Yamaha-R6-Dunlop-Cup musste sich der bisher zweimalige Saisonsieger, Ville Valtonen (Finnland), erstmals in dieser Saison geschlagen geben: Beim Sieg von Dominik Engelen (Leverkusen) wurde der Finne »nur« Fünfter hinter Engelen, Max Fritzsch (Claußnitz), Julian Puffe (Schleiz) sowie Toni Riedel (Mühlau). In der Gesamtwertung führt Valtonen mit 61 Zählern das Feld an vor Engelen (47), Riedel (41) und Puffe (40).

Viel Zeit zur Erholung bleibt den Piloten und Teams nicht. Bereits am kommenden Wochenende geht es in die vierte (von acht) Runden der IDM, nämlich auf dem Red Bull Ring. »Der ist für mich noch neu«, so Markus Reiterberger. Doch neu ist für ihn heuer auch die Teilnahme an der IDM in der Superbike-Klasse – und so rechnet er sich dennoch auch in Österreich Chancen auf zwei gute Platzierungen aus. who