weather-image

Zwei neue Bahnrekorde

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die in Inzell lebende Chinesin Beixing Wang stellte in 37,77 Sekunden einen neuen Bahnrekord über 500 Meter auf.

Mit hochkarätigen Zeiten und einem erlesenen Starterfeld ist das zweite internationale Eisschnelllauf-Rennen in dieser Saison in der Inzeller Max-Aicher-Arena über die Bühne gegangen.


Herausragend waren die Zeiten der in Inzell lebenden Chinesin Beixing Wang über 500 und von Sven Kramer aus den Niederlanden über 5000 Meter. Beide Sportler stellten einen neuen Bahnrekord auf. Beixing Wang absolvierte die 500 Meter in 37,77 Sekunden und unterbot damit die bisherige Bestzeit der Berlinerin Jenny Wolf. »Das war phantastisch«, freute sich der Chef der KIA Speed Skating Academy, Marnix Wieberdink, bei dem die Chinesin trainiert. Kramer kam über die 5000 Meter auf 6:15,38 Minuten. Beide Kufenflitzer erhielten für ihre Bestzeiten eine kleine Anerkennung von Stadionchef Hubert Graf.

Anzeige

Mit einem zweiten Platz über 1000 Meter ließ die Inzellerin Gabi Hirschbichler auf ihrer Hausbahn aufhorchen. Nur die Tschechin Karolina Erbanova war noch ein wenig schneller. Über die 3000 Meter schaffte Hirschbichler den dritten Platz. Hier gewann Marije Joling das rein niederländische Duell mit Ireen Wüst. Letztere setzte sich dafür über 1500 Meter gegen Martina Sablikova aus Tschechien durch.

Einen Achtungserfolg schaffte Nachwuchsmann Moritz Geisreiter (Jahrgang 1993/Namensvetter des Weltcup-Sportlers) über 3000 Meter mit dem dritten Rang. Erwähnenswert ist zudem die Zeit des Polen Artur Was über die 500 Meter (35,21 Sekunden). Er ist auch Mitglied der Akademie. SHu.