weather-image
19°

Zwei Große Preise und Reiter aus gut 20 Nationen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch er bot im Vorjahr beim Chiemsee-Pferdefestival hervorragende Leistungen in Ising: Lokalmatador Hendrik Gravemeier. (Foto: Weitz)

Hochkarätiger Pferdesport und gute Unterhaltung – diese Mischung wollen die Macher des 9. Chiemsee-Pferdefestivals bieten, das am heutigen Donnerstag (8 Uhr) auf Gut Ising beginnt: Innerhalb von elf Tagen werden an zehn Tagen Wettkämpfe geboten, nur am kommenden Montag gibt es eine Turnierpause.


Zu den Wettbewerben gehören gleich zwei Große Preise der Springreiter: Einer an diesem Sonntag, der zweite am Sonntag, dem 11. September. Beide sind mit je 29 220 Euro Gesamtpreisgeld die am höchsten dotierten Wettkämpfe.

Anzeige

In der zweiten Woche kommen auch die Freunde des Dressursports auf ihre Kosten, der ebenfalls mit hochkarätigen Sportlern aufwartet. Zu diesen gehört unter anderem Michael Jung, Olympiasieger und mehrmaliger Goldmedaillengewinner in der Vielseitigkeit. Jung reist sogar mit Spring- und Dressurpferden an.

Auch Jessica von Bredow-Werndl – dreimalige deutsche Meisterin und EM-Bronzemedaillen-Gewinnerin – wird wieder vor Ort sein. Sie hatte im Vorjahr für einen der absoluten Höhepunkte der Veranstaltung gesorgt: »Sie hat den Kür-Abend am Samstag eröffnet und ist dabei ohne Sattel geritten. Alle Zuschauer waren begeistert«, erinnert sich Manuela Obermeier von Gut Ising.

Rund 350 Reiter mit über 400 Pferden dabei

Ähnlich wie 2015 sind auch die Teilnehmerzahlen: Es sind wieder gut 350 Reiter aus gut 20 Nationen mit über 400 Pferden gemeldet. Darunter befindet sich unter anderem für die zweite Woche auch der Sieger des 2. Großen Preises 2015, Michael Viehweg (PSV St. G. Ingolstadt-Hagau).

Auch zahlreiche aussichtsreiche Lokalmatadore sind wieder dabei: Dazu gehört der Isinger David Will (RUF Pfungstadt), Nationenpreissieger mit der deutschen Mannschaft in Wellington und Sieger im Weltcup von S’Hertogenbosch. Will hatte 2015 im ersten Großen Preis die Bestzeit erzielt, aber durch einen Abwurf den möglichen Sieg verpasst. Im zweiten Großen Preis hatte Hendrik Gravemeier (RFV Rupertiwinkel) als Vierter nur hauchdünn einen Podestplatz verfehlt.

Gute Leistungen sind auch wieder von Julia Schönhuber (RV Seehof am Waginger See) zu erwarten: Die Trostbergerin überzeugte in der vorigen Woche beim großen Turnier auf Gut Fasanenhöhe bei Hart.

Besonders erfreulich für die Fans: Der Eintritt ist an allen Wettkampftagen frei – und das gilt auch für die Rahmenveranstaltungen. Ergänzt wird das sportliche Geschehen durch die Isinger Marktwoche (täglich ab 11 Uhr mit Leckereien aus der Marktküche, Shopping, Bummeln, Musik) mit einem attraktiven Kinderprogramm. Dazu gehören unter anderem das tägliche Ponyreiten zwischen 11 und 17 Uhr, das Kinderschminken (freitags 12 - 15 Uhr, samstags und sonntags 12 - 17 Uhr), Clown und Kindercomedy: (freitags und samstags 11 - 17 Uhr, sonntags 11 - 16 Uhr) sowie täglich eine Bastel- und Malecke sowie eine Hüpfburg.

Großes Rahmenprogramm auch für die Erwachsenen

Besondere Termine für die Erwachsenen sind am morgigen Freitag der Bayerische Abend mit der Band 14 Hoibe im Festzelt, am Samstag ab 20 Uhr der Showabend, am Freitag, 9. September ab 21 Uhr Pop-Rock-Musik mit der Coverband Fire44 live im Festzelt und am Samstag, 10. September ab 21.30 Uhr ein Galaabend mit Grand-Prix-Kür unter Flutlicht.

Noch mehr PS als beim Reitsport sind zusätzlich an den beiden Sonntagen von 10 bis 16 Uhr zu bewundern: Da findet jeweils die Show des Mercedes-Oldtimer-Clubs Chiemgau statt, die Fahrzeuge »sind jeweils im Festivalgelände bei den Schulställen zu sehen«, so Manuela Obermeier. »Unser Konzept geht in die Richtung, dass wir auch sogenannte 'Nicht-Reitfreunde' für die Veranstaltung interessieren« ergänzt sie.

Im Mittelpunkt des Pferdefestivals, dessen Veranstalter das Hotel Gut Ising mit der Turniergesellschaft mbH ist, soll aber der Sport stehen. Und der ist hochkarätig. Schon heute stehen spannende Wettbewerbe auf dem Programm, am morgigen Freitag ab 16.30 Uhr geht es in der Zwei-Phasen-Springprüfung gleich um die erste Qualifikation für den Großen Preis – und insgesamt über 20 000 Euro Preisgeld. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen