weather-image
25°

Zwei dritte Plätze für heimische Gymnastinnen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie zeigten überzeugende Leistungen beim Landesfinale der bayerischen Schulen: Hintere Reihe stehend (von links): Simona Jell, Louisa Giapoulis, Leonie Geffgen, Elena Schulz, Anna Steininger, Daniela Schub, Luka Grella, Viktoria Gruber, Christina Molnar sowie (Vorne, kniend, von links): Alexandra Kick, Franziska Mack, Sofia Stefanov, Caroline Haider.

Zwei dritte Plätze und ein fünfter Rang waren die Ausbeute der heimischen Gymnastinnen beim Landesfinale Rhythmische Sportgymnastik der bayerischen Schulen, das in Stein (Nähe Nürnberg) ausgetragen wurde.


»Das ist eine erfreuliche Bilanz, denn an den Leistungszentren Stein und Cham können wir nicht vorbeikommen«, lobte Erika Vitzthum (TV Traunstein) im Namen aller Betreuerinnen der beteiligten Schulen Annette-Kolb-Gymnasium, Chiemgaugymnasium sowie des TVT die Sportlerinnen. Nur durch die Zusammenarbeit der zwei Schulen sowie des Vereins seien solche Erfolge überhaupt möglich, betonte sie.

Anzeige

In der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2000 und jünger) erreichte das AKG mit Annika Geffken, Luka Grella, Simona Jell, Anna Steininger und Christina Molnar mit 28,250 Punkten den dritten Platz. Der Sieg ging an das Gymnasium Stein (31,050) vor dem Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham (29,000). In dieser Altersklasse hatte jede Gymnastin je eine Vorführung mit Reifen und Seil zu absolvieren, die besten vier Teilnehmerinnen einer Schule je Handgerät kamen in die Wertung.

In der Einzelwertung mit dem Reifen gingen fünf der ersten sieben Plätze an das Gymnasium Stein, Rang 3 und 4 an Cham. Gleich vier Steinerinnen lagen mit dem Seil vorn, doch das AKG verbuchte durch Molnar, Grella und Jell die Plätze 6 bis 8.

In der Gesamtwertung aus beiden Handgeräten gingen die vier ersten Plätze an Stein, Rang 5 und 6 an Cham, Platz 7 an Stein und der achte Platz an Christina Molnar vom AKG.

In der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1998 bis 2001) setzte sich die Johann-Georg-August-Wirth-Realschule Hof (53,450 Punkte) an die Spitze vor dem Gymnasium Stein (52,900), dem Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach (Unterfranken/51,950), dem Gymnasium aus Cham (51,600) und dem Chiemgau-Gymnasium Traunstein (50,950).

Beim CHG fehlte in Veronika Ausfelder eine der Stützen der Mannschaft. So konnten nur vier Gymnastinnen antreten, und es gab keine Möglichkeit auf ein Streichresultat. Dennoch hielten sich Carolin Haider, Franziska Mack, Alexandra Kick und Sophie Stefanov bei den drei Übungen mit Seil, Reifen und Ball beachtlich. »Die Mädchen haben alles gegeben, aber schon für kleine 'Geräteverluste' gibt es 0,5 Punkte Abzug«, so Vitzthum. Kick (5.) und Haider (8.) mit dem Seil, Kick (5.) mit den Reifen und Mack (8.) mit dem Ball sorgten hier für die besten Traunsteiner Einzelleistungen. In der Gesamtwertung aus drei Übungen kam Alexandra Kick auf den neunten Platz.

In der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1996 bis 1999) war eine Gruppengestaltung zu einer Pflichtübung mit selbstgewählter Musik zu zeigen. Hier setzte sich das Gymnasium Stein (33,700) hauchdünn vor dem Joseph-von-Fraunhofer-Gmnasiuum Cham (33,650) durch, den dritten Rang belegte das Annette-Kolb-Gymnasium (28,800). Die Traunsteinerinnen mussten auf Hanna Lindner (krank) verzichten, »aber zum Glück hatten wir guten Ersatz«, freut sich Vitzthum. Daniela Schub, Louisa Giapoulis, Viktoria Gruber und Elena Schulz überzeugten in beiden Durchgängen. Bewertet wurden Inhalt (A-Note), Ausführung (B-Note) und Choreographie (C-Note). Und so zufrieden Erika Vitzthum mit dem 3. Platz war, so ärgerlich fand sie es andererseits, »dass wir für die Choreographie nur 3,0 und 3,1 von fünf möglichen Punkten bekommen haben. Das ist für mich unbegreiflich.« Sie hätte sich hier eine höhere Bewertung gewünscht, auch wenn die zwei anderen Gymnasien trotzdem nicht zu bezwingen gewesen wären. who