weather-image
16°

Zwei Bezirksligisten im Pokal auf dem Prüfstand

0.0
0.0
Bildtext einblenden
TuS-Spieler Ersel Aydinalp (links, hier im Duell mit dem Ottobrunner Ugur Karatas) ist im Pokal spielberechtigt und brennt auf seinen Einsatz. (Foto: Weitz)

Zwei Bezirksligisten befinden sich am morgigen Samstag im Toto-Pokal-Halbfinale des Kreises Inn/Salzach auf dem Prüfstand. Der SV/DJK Kolbermoor gastiert um 14.30 Uhr beim eine Klasse tiefer angesiedelten Lokalrivalen SV Bruckmühl, und der TuS Traunreut – der am vergangenen Samstag eine schier sensationelle »Wiederauferstehung« mit dem 3:0-Sieg gegen den TSV Kastl erlebte – gibt um 16 Uhr seine Visitenkarte auf der Anlage des SV Westerndorf ab, wo der Kreisklassist Türkspor Rosenheim der Gegner sein wird.


Die Traunreuter waren ja schon im vergangenen Jahr ins Finale eingezogen, wo sie gegen den Kreisligisten SV Ostermünchen mit 2:3 den Kürzeren zogen. Dass in diesem Wettbewerb alles möglich ist, zeigt allein schon dieses Endspiel, denn damals lagen die Traunreuter in der Anfangsphase schnell mit 2:0 in Führung, ehe plötzlich nichts mehr funktionierte.

Anzeige

Stutz: »Klar wollen wir wieder ins Finale«

»Klar wollen wir wieder ins Finale«, sagt der Traunreuter Trainer Tom Stutz, »wir freuen uns auf dieses Spiel, das einen ganz anderen Charakter hat als die Ligaspiele. Nach dem Sieg über Kastl – an diesem Tag ist alles aufgegangen – haben die Jungs die Köpfe wieder frei.« Zur Erinnerung: Zuvor hatten die Grün-Weißen aus der Siemensstadt sechs Niederlagen in Folge hinnehmen müssen.

Die Türken verloren zwar zuletzt in der Kreisklasse I – in der sie Rang fünf belegen – mit 2:3 in Großkarolinenfeld, dennoch warnt Stutz seine Truppe eindringlich davor, den Gegner zu unterschätzen. »Diese Mannschaft hat unheimlich gute Kicker in ihren Reihen, da wird es wichtig sein, in Führung zu gehen.« Man sei bestens auf den Untergrund eingestellt, denn auch in Westerndorf ist wieder ein Kunstrasen-Auftritt denkbar. »Das wäre vielleicht sogar ein Vorteil für uns – wie schon gegen Kastl«, meint Stutz.

Verzichten muss Stutz möglicherweise auf den angeschlagenen Anton Mook, dafür steht der in der Liga noch für ein weiteres Spiel gesperrte Ersel Aydinalp diesmal zur Verfügung – und brennt natürlich nach seiner langen Zwangspause darauf, eine besonders gute Leistung abzurufen.

Weiterkommen wollen auch die Kicker des SV Bruckmühl, für die ein Sieg gegen den Tabellenvierten der Bezirksliga, den SV/DJK Kolbermoor, natürlich eine Überraschung wäre. Zumal sich die Kolbermoorer nach dem 1:5 bei Herbstmeister ESV Freilassing gleich wieder gefangen haben und vier Punkte aus zwei – nicht leichten – Partien holten (0:0 gegen Ampfing und 5:1 in Dorfen).

Doch auch beim gastgebenden Kreisliga-Aufsteiger scheint die Form zu stimmen: Platz drei in der Tabelle (punktgleich mit dem Zweiten SG Reichertsheim-Ramsau) und die jüngsten Ergebnisse (vier Siege aus den letzten fünf Begegnungen) dokumentieren dies eindrucksvoll. Das Ensemble von SVB-Trainer Ralf Guntow wird es dem Favoriten also bestimmt nicht leicht machen, ins Toto-Pokal-Finale einzuziehen. cs