weather-image

Zurück auf dem Platz: SB Chiemgau siegt im Geisterspiel

3.0
3.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Mike Opara (rechts, hier im Duell gegen Alieu Sabally) erzielte im Testspiel gegen den TuS Traunreut zwei Tore. (Foto: Weitz)

Die Landesliga-Fußballer des SB Chiemgau haben jetzt auch ihr erstes Geisterspiel erfolgreich gemeistert: Die Traunsteiner gewannen am Samstag im Stadion ihr erstes Testspiel nach der Corona-Zwangspause gegen den Kreisligisten TuS Traunreut mit 3:2. Betreut wurde die SBC-Truppe von Co-Trainer Bastian Buchner. Chefcoach Rainer Elfinger weilte noch im Urlaub, wird aber rechtzeitig vor dem zweiten Freundschaftsspiel des SBC gegen den TSV 1860 Rosenheim am Mittwoch um 19 Uhr – auch dabei sind keine Zuschauer zugelassen – wieder bei der Mannschaft sein.


»Man hat schon gemerkt, dass wir viele Monate nicht gespielt haben«, bilanzierte Buchner nach der Partie. »Wir haben lange gebraucht, um ins Spiel reinzukommen.« Doch Buchner schob auch hinterher, dass das durchaus normal sei. »Schließlich haben wir auch viele neue und junge Spieler dabei und deshalb war es klar, dass die Abstimmung noch fehlen wird.«

Anzeige

»Sehr zufrieden mit dem Test« war Traunreuts Trainer Sebastian Koschwan. Man sei in Traunstein mit einem gemischten Team aus Erster und Zweiter Mannschaft angetreten, erklärte er. »Und es war auch für uns das erste Spiel nach vier Monaten Pause, ergänzte Koschwan. »Darauf können wir jetzt aufbauen.«

Das sieht auch sein Gegenüber Buchner so. Er ergänzte: »Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Das Engagement war da.« Zumal der SBC auch gut 30 Minuten in Unterzahl spielen musste, denn Sommer-Neuzugang Nummer drei, Namik Helic, sah im zweiten Durchgang die Gelb-Rote Karte und musste vorzeitig vom Feld.

Zur Halbzeit führte die Heimelf mit 2:1. Doch zunächst ging der Gast durch einen Treffer von Matthias Raue in Führung. Die Tore für den SBC schossen dann Maximilian Vogl per Elfmeter und Mike Opara.

Nach dem Wechsel gelang dem TuS zunächst der Ausgleich durch Dominik da Silva Göbl. Doch die Traunsteiner ließen nicht locker und schlugen noch einmal zu. Erneut glänzte dabei Mike Opara als Torschütze.

Für beide Mannschaften war's auch das erste Spiel ohne Zuschauer. »Ungewohnt« sei das gewesen, gab Koschwan zu, der die Gastgeber ausdrücklich lobte. »Die Traunsteiner haben das alles sehr gut geregelt. Wir haben gleich zu Beginn eine Einweisung bekommen.« So betraten etwa beide Mannschaften durch unterschiedliche Ausgänge das Stadion und die Auswechselspieler nahmen mit Abstand auf der Tribüne Platz. Trotzdem wäre es freilich schöner gewesen, wenn man gegen einen Landesligisten vor Zuschauern in diesem Stadion hätte spielen dürfen, ergänzte der TuS-Trainer. »Aber auch so war es für meine Mannschaft eine schöne Erfahrung.«

Auch der Traunsteiner Co-Trainer Bastian Buchner lobte beide Mannschaften für die gute Umsetzung der Corona-Regeln. Er fand aber auch, dass es »komisch und anders ist, ohne Zuschauer zu spielen«. Gerade beim SBC sei man es gewohnt, seine Heimspiele vor einer vollen Tribüne zu absolvieren, betonte er. »In einem Punktspiel können die Zuschauer schon noch ein paar Prozent bringen«, ist er sich sicher. »Wir hoffen jetzt einfach mal, dass wir bald ein weiteres Stück Normalität haben werden.«

Zweite Mannschaft feiert Sieg im Steiner-Pokal

Auch der SB Chiemgau Traunstein II war am Samstag im Einsatz – und zwar im Steiner-Pokal. Der Kreisligist gewann auch seine zweite Partie in der Gruppenphase gegen den B-Klassisten TSV Feichten mit 3:1. Der Gast ging zunächst durch einen Treffer von Deniz Sözer (8.) in Führung. Die Antwort der Heim- elf ließ nicht lange auf sich warten: Kurt Weixler erzielte das 1:1 (14.). Der SBC-Stürmer war dann auch für den Führungstreffer zum 2:1 verantwortlich (37.). Den Schlusspunkt unter die Partie setzte in der 83. Minute Adrian Furch. Der SBC II führt nun die Gruppe C souverän an. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein