weather-image
27°

Zumindest der Relegationsplatz ist sicher

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nach dem 0:0 im Nachholspiel gegen den SV Kay wollen sich die Ruhpoldinger am Sonntag gegen den SC Surheim angriffsfreudig präsentieren – so wie hier Christian Kecht (links) im Duell mit dem Inzeller Andreas Panitz. (Foto: Wukits)

Der SV Ruhpolding erkämpfte sich im Nachholspiel der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV gegen den Tabellenzweiten SV Kay einen Punkt. In einer temporeichen und spannenden Partie standen sich zwei ausgeglichene Mannschaften gegenüber, die sich letztlich mit einem 0:0-Unentschieden die Punkte teilten.


Von Beginn an war das Tempo sehr hoch. Die Gäste wollten unbedingt ein frühes Tor erzielen und so machten sie von Anfang an Druck auf das SVR-Tor. Der SV Kay hatte zwar mehr Spielanteile, doch auch die Hausherren, die mit einer enorm jungen Mannschaft antraten (Altersdurchschnitt 20,6 Jahre), waren immer wieder durch schnelle Gegenstöße gefährlich.

Anzeige

Die Abwehrreihen beider Mannschaften standen kompakt, sodass es meistens durch Schüsse vom 16er gefährlich wurde. Thomas Nawratil (6.) und Burak Aydin (12.) hatten die besten Schuss-Chancen für den SVR. Auf der anderen Seite versuchten es Michael Schörgnhofer (10.) und Kevin Hanak (33.) doch auch ihre Versuche blieben erfolglos.

Die größte Möglichkeit für die Gäste hatte jedoch Tobias Stöger, er zwang SVR-Schlussmann Freimoser in der 36. Spielminute zu einer tollen Parade, als er es mit einem satten Direktschuss versuchte. Kurz nach dieser Möglichkeit zeigte sich auch das Team von Markus Burgstaller wieder gefährlich im gegnerischen Strafraum. Thomas Nawratil hatte sich stark über die rechte Seite durchgesetzt, sein Schuss aus spitzem Winkel verfehlte das Tor nur knapp. So ging es torlos in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff versuchte der SV Kay das Tempo wieder anzuziehen, doch die Gäste taten sich schwer, klare Torchancen herauszuspielen. In der 49. Spielminute hatte Igor Sabo die beste Möglichkeit, doch sein Heber verfehlte das Tor. In der Folge spielte sich das Geschehen größtenteils im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten zu Torabschlüssen zu kommen.

Viele Gelbe Karten und Freistöße bestimmten die Partie in der zweiten Halbzeit. Burak Aydin hatte in der 72. Spielminute die beste Chance für den SVR, doch sein Fernschuss konnte vom SVK-Tormann im Nachfassen entschärft werden. Als das Ergebnis aus Kirchanschöring bekannt wurde (0:1 gegen Inzell), war den Gästen anzumerken, dass sie mit dem Remis zufrieden waren, und so passierte in der Schlussphase nicht mehr viel.

Dem SV Kay bringt der Punkt mehr als den Ruhpoldingern. Die Kayer (2./49 Punkte) haben die Aufstiegsrelegation nun – bei einem Punkt Vorsprung auf den SV Kirchanschöring II – selbst in der Hand. Der SVR hat – bei drei Punkten Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz – nun zumindest den Relegationsplatz sicher.

Um noch eine Chance auf den direkten Klassenerhalt zu haben, müssten sich die Ruhpoldinger (12./21 Punkte) am morgigen Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den BSC Surheim (9./27) durchsetzen und auch am letzen Spieltag in Berchtesgaden wohl gewinnen, um noch zwei Konkurrenten überholen zu können.

Übrigens: Vor dem letzten Heimspiel der Punkterunde in der Kreisklasse Gruppe I ist bereits die Ruhpoldinger »Zweite« am Ball. Am Sonntag um 13 Uhr geht es in der C-Klasse Gruppe VI gegen die DJK Kammer II. TP