weather-image
10°

Zum Auftakt knifflige Auswärtsaufgaben

0.0
0.0

Drei Traunsteiner gegen den Landkreis Rosenheim – so lautete die Konstellation in der neu formierten Fußball-Kreisklasse Gruppe I, die an diesem Samstag in die Spielzeit 2014/2015 startet. Den spielstarken Vereinen aus dem Nachbarlandkreis bieten der SV Seeon/Seebruck, der ASV Grassau und der TSV Grabenstätt die Stirn.


SVS will vorne mitspielen

Anzeige

Dabei hat der SV Seeon/Seebruck zum Auftakt gleich eine knifflige Auswärtsaufgabe vor der Brust. Am Samstag, 16 Uhr, geben die Chiemseer ihre Visitenkarte beim ASV Au II ab. Trainer Ralf Rößler blickt auf eine »gute Saisonvorbereitung mit großer Trainingsbeteiligung« zurück – auch wenn keines der vier Vorbereitungsspiele gewonnen werden konnte. Gegen Bezirksligist SB Chiemgau Traunstein gab es eine herbe 1:11-Klatsche, während man beim 3:3 gegen Kreisligist SV Oberteisendorf immerhin einen Achtungserfolg landen konnte. Auch gegen die gleichklassigen Gegner aus Babensham (1:1) und Inzell (4:6) gab es keine Erfolgserlebnisse.

Dennoch hat der Tabellenvierte der Vorsaison seine Ziele hoch gesteckt: »Wir wollen vorne mitspielen«, gibt Rößler als Marschroute vor. Dazu ist ein Sieg zum Auftakt beim ASV Au II – Tabellenzehnter der abgelaufenen Spielzeit – auf jeden Fall Pflicht und würde eine gute Ausgangsbasis für die zwei aufeinander folgenden Heimpartien gegen Grassau und Kiefersfelden bedeuten. Personell hat der SVS-Trainer alle Mann an Bord; einzig Hannes Georg fällt wohl noch länger aus. »Ich hoffe aber, dass wir zum Start topfit an unsere Aufgaben herangehen«, ist Ralf Rößler zuversichtlich.

Ebenfalls auf fremden Platz antreten muss der TSV Grabenstätt. Beim TSV Rimsting steht man an diesem Sonntag um 14 Uhr gleich vor einer »neuen und unbekannten Herausforderung«, wie es TSV-Abteilungsleiter Hermann Schwaiger formuliert. Die Chiemseer machten erst in der Relegation den Aufstieg in die Kreisklasse fix.

»Absoluter Wunschkandidat«

Auch beim TSV Grabenstätt gab es einige personelle Veränderungen. Mitte Juli hat der neue Trainer Marc Aigner das Kommando übernommen. Aigner war vor zehn Jahren gemeinsam mit Hermann Schwaiger Übungsleiter der Ersten und Zweiten Mannschaft und verpasste seinerzeit nur knapp den Aufstieg in die Bezirksliga (2:3 im Relegationsspiel gegen den ESV Traunstein).

»Marc war unser absoluter Wunschkandidat für die Nachfolge von Siegi Straßhofer als Cheftrainer«, bekräftigt der TSV-Abteilungsleiter. Unterstützung erhält Aigner von dem Grabenstätter Mittelfeldstrategen Tom Spiegelberger als Co-Trainer sowie von Christian Kühne, der federführend die Zweite Mannschaft betreut. Dieser war ja bekanntlich in der Vorsaison der sportliche Aufstieg in die A-Klasse gelungen; man verzichtete jedoch aufgrund der dünnen Spielerdecke – es rücken auch keine U-19-Spieler in den Herrenbereich auf – sowie der verschärften Einsatzbeschränkung zwischen Erster und Zweiter Mannschaft auf den Aufstieg.

Neu im Kader des Kreisklassisten aus Grabenstätt sind Torhüter und Rückkehrer Moritz Rock (vom TSV Bergen). Dagegen mussten die Achentaler den Abgang von Konstantin Klein und Florian Wiesholler verkraften, die sich Kreisligist TuS Traunreut angeschlossen haben. Auch die Routiniers Josef Langbauer und Edi Michel fallen derzeit noch verletzungsbedingt aus.

Dennoch waren die Trainingsbeteiligung und das Engagement in der Vorbereitung ausgezeichnet, sodass der TSV Grabenstätt optimistisch dem Gastspiel auf der anderen Seite des Chiemsees entgegenblickt. Auch die Generalprobe vor Wochenfrist gegen Ligakonkurrent und Kreisliga-Absteiger SC Frasdorf konnte mit 1:0 positiv gestaltet werden.

ASV Grassau spielfrei

Die weiteren Begegnungen des 1. Spieltags der Kreisklasse I: Samstag, 15.30 Uhr: ESV Rosenheim - TuS Prien; 16 Uhr: SC Frasdorf (Absteiger) - SV Riedering. – Sonntag, 14 Uhr: TSV Bernau - ASV Kiefersfelden; 17 Uhr: Türkspor Rosenheim (Absteiger) - ASV Eggstätt (Aufsteiger). Der ASV Grassau steigt erst am kommenden Wochenende in das Spielgeschehen ein. mia