weather-image
27°

Zimmermann lässt Traunwalchen jubeln

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ihm gelang der Traunwalchner Siegtreffer: Jakob Zimmermann (vorn/Archivbild). (Foto: Gampert)

Mit einem Tor in der Schlussminute entschied der TSV Traunwalchen das »Sechs-Punkte-Spiel« gegen den SV Laufen für sich. Traunwalchen verließ mit diesem 2:1-Sieg die Abstiegsränge in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV, aber am kommenden Samstag (16 Uhr) gegen den BSC Surheim muss man zuhause nachlegen.


Traunwalchen musste auf seinen Angreifer Andreas Kötzinger verzichten, der sich im Spiel der Vorwoche gegen den SC Inzell doppelt die Kniescheibe gebrochen hatte. Die vielen Zuschauer sahen ein gutes und bis zur Schlussminute spannendes Duell.

Anzeige

Bereits in der 2. Spielminute zappelte das Leder in den Maschen des Laufener Gehäuses. Nach einer Ecke Michael Neuhausers von links stieg Tom Falter am höchsten und traf per Kopf zum 1:0. Laufens Torsteher Michael Höglauer hatte keine Abwehrchance. In der Folgezeit brannte es mehrmals lichterloh im Laufener Sechzehner. Nach etwa 20 Minuten befreite sich Laufen etwas und begann mitzuspielen.

In der 32. Minute folgte ein Freistoß von TSV-Spielertrainer Gerry Straßhofer aus halblinker Position, doch sein Schuss durch die Mauer wurde zur Beute von Höglauer.

Vor der Pause hatte dann der agile Patrick Wundersamer noch die Chance, nach einem Pass von Neuhauser die Führung des TSV auszubauen, doch der Schussversuch wurde von Laufens Defensive mit viel Mühe und Glück geklärt.

Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit zischte ein Freistoß von Straßhofer über die Querstange des Laufener Tores. Auf der Gegenseite hatte Laufens Chris Barichs eine gute Möglichkeit, doch sein Schuss aus halblinker Position ging knapp übers Gebälk. Laufen war inzwischen gleichwertig und drückte auf den Ausgleichtreffer. Zwanzig Minuten vor Schluss hatte dann Traunwalchens Abwehrrecke Stefan Bachmayr mit einem stammen Schuss von rechts Pech, sein Geschoss ging um Haaresbreite am linken Torpfosten vorbei.

Laufen übernahm plötzlich das Spiel und traf in der 75. Minute zum nicht unverdienten Ausgleich. Eine scharfe Hereingabe von links verwertete der allein gelassene Maximilian Schmidt zum 1:1-Ausgleich. Traunwalchens Torhüter Andreas Szanda hatte keine Abwehrmöglichkeit.

Nur fünf Minuten später hatte Laufen dann eine Riesenchance. Nach einem Abpraller aus den Traunwalchner Abwehrreihen kam Barichs an den Ball, doch dessen harter Schuss ging um Zentimeter am Pfosten vorbei.

Im Gegenzug verzog Bachmayr nach Vorarbeit von Jakob Zimmermann knapp. In der 89. Minute dann die Entscheidung. Tsiumelas spielte einen »Zuckerpass« auf Michael Neuhauser, der bediente von links Jakob Zimmermann, der abgeklärt zum 2:1 vollendete. Wenig später war Schluss, und Traunwalchens Mannschaft um Kapitän Stefan Dandl feierte den Sieg überschwänglich. wb