weather-image
21°

Zehn Treffer zum Gruber-Abschied

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tobias Berz erzielte beim Kantersieg des SBC seine Saisontreffer eins und zwei.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Bauer, Petzka, Thudt, Sebastian Mayer (52. Heinrich), Berz (46. Defta), Schön, Mauerkirchner (66. Wendlinger), Waritschlager, Wittmann, Marchl.


SV Heimstetten II: Gigl, Assmann, Lüders, Schleibinger (58. Weinmann), Pfeiffer, Schwindl, Hofstetter, Tomicic, Gerguri, Schleger, Hoferer (58. Fauth).

Anzeige

Schiedsrichter: Ellmann (SV Vagen).

Zuschauer: 350.

Tore: 1:0 (12.) Waritschlager, 2:0 (22.) Mauerkirchner, 3:0 (25.) Waritschlager, 4:0 (29.) Berz, 5:0 (31.) Berz, 6:0 (37.) Thudt, 7:0 (50.) Schön, 8:0 (54.) Schön, 9:0 (55.) Heinrich, 10:0 (73.) Wendlinger.

Zehn Treffer zum Abschied von Franz Gruber – ein schöneres Saisonfinale hätte man sich im Lager des Fußball-Bezirksligisten SB Chiemgau Traunstein kaum ausmalen können. Mit 10:0 wurde der SV Heimstetten II aus dem EHG-Sportpark gefegt, wobei die Platzherren über die volle Distanz Gas gaben und mit einem zweistelligen Sieg belohnt wurden.

Auch wenn es nur um den dritten Platz im Abschluss-Klassement ging: Die Tatsachen, dass der SBC mit 82 Treffern in 30 Spielen den besten Angriff der Liga und mit Maxi Probst zudem den Torschützenkönig der Liga stellt, sprechen Bände. Dabei konnte Probst (27 Saisontreffer) zum Abschluss gar nicht aktiv dabei sein. »Er wollte unbedingt spielen, doch beim Aufwärmen hat er gemerkt, dass seine Knieverletzung aus der Vorwoche keinen Einsatz zulässt«, erklärt SBC-Pressesprecher Peter Mallmann. »Die Torjägerkanone ist für den Maxi auf alle Fälle ein Riesenerfolg – aber nicht nur für ihn, sondern auch für uns als Verein.«

Neben Probst landeten übrigens mit Dominik Waritschlager (14 Treffer), Stefan Mauerkirchner (13) und Patrick Schön (12) drei weitere Traunsteiner unter den besten 14 der Bezirksliga-Torschützenliste – auch das ist beachtlich.

Waritschlager, der gegen Heimstetten den Torreigen eröffnete (12.) und nach 25 Minuten zudem noch das 3:0 beisteuerte, schnürte beim Saisonfinale ebenso einen Doppelpack wie Schön (traf in der 50. beziehungsweise 54. Minute zum 7:0 und 8:0) und Tobias Berz, der per Doppelschlag zum 4:0 und 5:0 (29./31.) seine Saisontreffer eins und zwei markierte.

Außerdem beteiligten sich ferner Stefan Mauerkirchner (22.), Jochen Thudt (37.) sowie die beiden eingewechselten Akteure Nick Heinrich (55.) und Markus Wendlinger (73.) an diesem Schützenfest allererster Güte. Wenn man bedenkt, dass zwischen Wendlingers Kopfballtreffer zum 10:0 und dem Abpfiff von Schiedsrichter Sascha Ellmann (SV Vagen) noch gut 17 Minuten lagen, so kam die Regionalliga-Reserve noch einigermaßen glimpflich davon.

Franz Gruber konnte also hochzufrieden sein mit der Abschluss-Gala, die ihm seine Truppe geschenkt hatte. Vor allem die Bilanz auf dem neuen Hauptplatz kann sich sehen lassen: vier Siege, 25:0 Tore! Nur die Krönung in Form des Landesliga-Aufstiegs blieb aus – und das lag an der Auswärtsschwäche der Mannschaft, die man in der kommenden Spielzeit unter Adam Gawron abstellen möchte.

Gruber, der nach 35 Trainerjahren – zehn davon in Traunstein – verabschiedet wurde, war bei allen an der Fusion beteiligten Vereinen tätig: vier Jahre beim ESV, je zwei Jahre bei der JFG Chiemgau, beim 1. FC und nun zum Abschluss beim SBC. Mallmann: »Der Franz hat sich diesen schönen Abschied verdient!« cs