weather-image

WSV ehrt Evi Sachenbacher-Stehle

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Evi Sachenbacher-Stehle (Mitte) feierte gemeinsam mit Stefanie Böhler (links) und Claudia Nystad.

Vollkommen überrascht wurde die zweifache Langlauf-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle, als ihr Ehemann bei einer vermeintlichen Heimfahrt plötzlich in Richtung Zielhaus im Langlaufstadion abbog. Inszeniert hatte dies der Wintersportverein Reit im Winkl, der Evi Sachenbacher-Stehle nach ihrem Abschied vom Leistungssport dort einen herzlichen Empfang bereitete.


»Mit deinem offiziellen Abschied vom Skisport gehen ungefähr 25 Jahre Leistungssportlerleben zu Ende«, sagte Stefan Obinger, der von 2005 bis 2013 Vorsitzender des WSV Reit im Winkl war. Er erinnerte daran, dass Sachenbacher-Stehle 1991 als Langläuferin mit 10 Jahren schon Fahnenträgerin bei den nordischen Juniorenweltmeisterschaften in Reit im Winkl war. »Ein paar Jahre später bist du dann selbst Juniorenweltmeisterin geworden.«

Anzeige

Obinger griff auch noch weiter zurück und erzählte, dass »du als kleines Dirndl mit an der Sprungschanze gestanden bist und deinen Bruder, deine Cousins und auch den Springertrainer beim Training gestört hast«. Im Winter 1989 habe sie dann sogar das erste Talentauswahlspringen des Wintersportvereins bei den Mädchen gewonnen. Er spannte dann den Bogen bis zu ihrer so erfolgreichen Sportlerkarriere: »Mit deinen Siegen, mit deinen Meistertiteln und Weltcuperfolgen, den Erfolgen bei insgesamt sieben Weltmeisterschaften und vier Olympischen Spielen hast du uns so viel Freude gebracht und uns unendlich stolz gemacht.«

Mit Begeisterung erinnerte sich Stefan Obinger an die Empfänge in ihrem Heimatort Reit im Winkl nach ihren großen Erfolgen: »Nicht nur einmal sind wir als Vereinsvorstände auf dem Rathausbalkon gestanden und haben mit deinen Fans deine Medaillen bestaunt. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich eine Ansprache dir zu Ehren gehalten habe.«

»Impressionen aus einem Sportlerleben«, nannte sich ein beeindruckender DVD-Rückblick auf die so erfolgreiche Karriere von Evi Sachenbacher-Stehle.

»Ich bin einfach überwältigt und freue mich riesig, hier so viele Leute zu treffen, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe«, rief sie erfreut aus. Mit ihr feierte auch Claudia Nystad, mit der zusammen Evi Sachenbacher-Stehle mehrere Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften gewonnen hatte, unter anderem die beiden Olympiasiege 2002 in der 4 x 5 km Langlaufstaffel und 2010 im Teamsprint. Dazu kamen auch die Staffelkameradinnen und Medaillengewinnerinnen Manuela Henkel und Stefanie Böhler sowie die Trainer Jürgen Seifert und Ricco Groß. sh