weather-image
19°

Wird Lorant Kolbermoor-Fan?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wagings Trainer Werner Lorant hofft morgen auf den ersten Sieg. (Foto: Butzhammer)

Mit drei Freitagspartien wird der 25. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost eröffnet. Neben dem Spitzenspiel zwischen Tabellenführer SB Chiemgau Traunstein und dem Rangdritten TSV Kastl (19 Uhr) gehen jeweils um 19.30 Uhr die Heimvorstellung des TuS Raubling gegen den VfL Waldkraiburg und das Gastspiel des TSV Ampfing bei der Bayernliga-Reserve des SB/DJK Rosenheim über die Bühne.


Güttler kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Anzeige

Ins Rosenheimer Josef-März-Stadion an der Pürstlingstraße kehrt der neue Trainer der Schweppermänner, Günter Güttler, zurück. Bis zum vergangenen Herbst war der Ex-Profi und frühere Burghauser-Trainer ja für die Bayernliga-Truppe der Grün-Weißen verantwortlich, ehe die Trennung erfolgte. Als Favorit gehen eindeutig die Schweppermänner in die Begegnung, die noch den einen oder anderen Punkt gegen den Abstieg benötigen. Dagegen ist der Fall in die Kreisliga für den SBR II schon so gut wie besiegelt. Dennoch hat der Sportbund bereits den Kontrakt mit Spielertrainer Werner Wirkner verlängert.

Der seit drei Spielen sieglose TuS Raubling möchte gegen den seit drei Partien ungeschlagenen VfL Waldkraiburg in die Erfolgsspur zurückkehren. Auf Seiten der Inntaler fordert Abteilungsleiter Florian Heller von den TuS-Kickern eine bessere Einstellung als zuletzt. »Nach dem blutleeren Auftritt in Traunstein haben wir uns zwar gegen Miesbach und in Kastl verbessert gezeigt, das Gelbe vom Ei waren aber auch diese Leistungen bei weitem noch nicht.«

Werner »Beinhart« Lorant ist mit dem TSV Waging erst am Samstag (16.30 Uhr) beim Keller-Konkurrenten SV Amerang zu Gast. Eines dürfte für die »Löwen«-Legende klar sein: Die Hausherren werden – auch wenn sie vor dem Abstieg nicht mehr ernsthaft zu retten sind – alles geben, um den großen Namen auf der »Seerosen«-Trainerbank auf ähnliche Weise zu ärgern, wie das am vergangenen Wochenende dem SV/DJK Kolbermoor bei dessen 2:0-Sieg in Waging gelungen ist.

Apropos Kolbermoor: Das Ensemble von Trainer Jochen Reil, das nach wie vor nur einen Zähler Rückstand auf Traunstein aufweist, erwartet morgen um 15 Uhr den abstiegsbedrohten TSV Ebersberg. Lorant könnte also binnen einer Woche vom Kolbermoor-Gegner zum Kolbermoor-Fan werden, da ein Sieg der Mangfalltaler in jedem Fall ein gutes Ergebnis für Waging wäre. Die Ebersberger kassierten zuletzt eine 0:2-Niederlage gegen den SC Baldham-Vaterstetten und versäumten es somit, ein Polster zwischen sich und den dritten Direktabstiegsrang zu legen.

Ganz und gar nicht läuft es zurzeit für den ersatzgeschwächten 1. FC Miesbach, der seit sechs Begegnungen auf einen Dreier wartet. Im Jahr 2015 stehen für die Crew von Trainer Bernd Weiß nur mickrige zwei Pünktchen zu Buche. Insofern scheint es mehr als fraglich, ob ausgerechnet am Samstag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den ESV Freilassing der Knoten aufgeht.

Abgerundet wird der kommende Spieltag mit den Duellen SC Baldham-Vaterstetten gegen TSV Dorfen (Samstag, 15.15 Uhr) und SV Heimstetten II gegen TSV Ottobrunn (Sonntag, 15 Uhr). cs