weather-image
32°

»Wir wollen gut mitmischen«

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Er will sich im IBU-Cup mit guten Leistungen für den Weltcup empfehlen: Philipp Nawrath vom Stützpunkt in Ruhpolding. (Foto: DSV)

Jetzt geht die Saison richtig los: Für die Biathleten steht ab dem morgigen Donnerstag in Idre (Schweden) der erste IBU-Cup auf dem Programm. Und dabei wollen die deutschen Frauen und Männer »gut mitmischen«, so Trainer Remo Krug, im IBU-Cup vorwiegend für die Männer zuständig.


»Wir haben wirklich gute Leute dabei« verweist der Inzeller darauf, dass unter anderem Philipp Nawrath (SK Nesselwand) und Roman Rees (SV Schauinsland/beide Stützpunkt Ruhpolding) im Aufgebot stehen. Beide hatten sich schon im vergangenen Winter für Weltcup-Einsätze empfohlen – und dabei gepunktet.

Anzeige

Dem Aufgebot für Idre gehören zudem Dominic Reiter (SC Ruhpolding), Johannes Donhauser (SC Ruhpolding/beide Stützpunkt Ruhpolding) Lukas Fratzscher (WSV Oberhof) und Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg) an. Pech hatte hier Niklas Homberg (SK Berchtesgaden): Er wäre eigentlich im Team gewesen, doch weil er erkrankte, rückte Donhauser nach.

»Wir hatten sonst im Training keine größeren Ausfälle, alle sind fit«, freut sich Krug. Bei der Vorbereitung in Trysil (Norwegen) war es anfangs noch etwas wärmer, »aber jetzt ist es kalt geworden, und wir konnten uns gut vorbereiten.«

Das galt auch für das Damenteam. Dieses bilden in Idre neben der routinierten Nadine Horchler (SC Willingen) – im Vorjahr auch schon im Weltcup eingesetzt – gleich fünf junge Sportlerinnen: Luise Kummer (SV Frankenhain), Marie Heinrich (Großbreitenbacher SV), Janina Hettich (SC Schönwald), Christin Maier (SC Urach) und Anna Weidel (WSV Kiefersfelden/Stützpunkt). Hier fehlt bekanntlich ja Maren Hammerschmidt (SK Winterberg/Stützpunkt) wegen einer Verletzung.

Da bei den Damen zum Weltcup-Auftakt Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen) ausfallen wird, ist neben Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld), Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld), Vanessa Hinz (SC Schliersee) und Franziska Preuß (SC Haag/alle Stützpunkt) sogar noch ein Platz im Weltcup frei. Der beginnt zwar an diesem Wochenende in Pokljuka (Slowenien) mit den Single-Mixed- und Mixed-Staffeln, »richtig« los geht es aber erst in der kommenden Woche mit dem Einzellauf der Männer (Mittwoch, 14.15 Uhr) und Frauen (Donnerstag, 14.15 Uhr). Hier könnten also Nachrücker aus dem IBU-Cup antreten.

Allerdings ist bei den deutschen Männern derzeit kein Platz frei. Neben den »Großen Vier« (Simon Schempp, Arnd Peiffer, Benedikt Doll und Erik Lesser) hatten sich durch starke Leitungen bei den Deutschen Meisterschaften auch Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) und Philipp Horn (SVE Frankenhain) einen festen Platz im ersten Drittel der Weltcup-Saison erkämpft.

Dennoch: »Das System ist offen«, macht Krug denjenigen Mut, die sich in den Weltcup hochkämpfen wollen. Zudem gilt es für viele Aktive aus dem IBU-Cup-Team ja zunächst erst einmal, sich in der »Zweiten Liga« des Biathlons zurechtzufinden und hier ihren Platz zu sichern.

Die erste Gelegenheit dazu bieten am morgigen Donnerstag die Sprint-Wettkämpfe der Männer (10 Uhr) und Frauen (13 Uhr). Am Samstag stehen zu den gleichen Zeiten die nächsten Sprints auf dem Programm, am Sonntag bilden die Verfolgungsläufe der Männer (10 Uhr) und Frauen (12.30 Uhr) den Abschluss des ersten IBU-Cups. Danach lässt sich dann besser absehen, wer sich für höhere Aufgaben empfehlen könnte. who