weather-image
18°

»Wir werden unsere Gegner nicht unterschätzen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tobias Berz (rechts) kann mit dem SBC Traunstein II seinem Trainer heute gegen den SV Leobendorf mit Maximilian Schaefer ein Hochzeitsgeschenk machen. (Foto: Wirth)

Für die Mannschaften der Fußball-Kreisklasse IV steht eine Englische Woche an: Nach dem Wochenende sind die Teams bereits am Dienstag wieder im Einsatz.


Der SB Chiemgau Traunstein II eröffnet als Spitzenreiter (29  Punkte) bereits heute, Freitag, um 18.30 Uhr den 15. Spieltag beim SV Leobendorf (12. Platz/8).

Anzeige

Traunsteins Trainer Gerry Straßhofer hofft, dass seine Mannschaft ihm gegen den Vorletzten der Liga ein Hochzeitsgeschenk macht – das Spiel zwischen seiner standesamtlichen Trauung heute und der kirchlichen am Samstag wird er aber nicht verpassen: »Mir ist es wichtig, da dabei zu sein«, erklärt der Trainer. »Ich bin froh, dass meine Kathrin dafür Verständnis hat.«

SBC Traunstein II »ist gewarnt«

Schließlich stehen für die Traunsteiner nicht nur schwere, sondern aus Sicht des Trainers auch »richtungsweisende Spiele« an. »Leobendorf ist kämpferisch stark und konzentriert sich auf die Defensive«, weiß Gerry Straßhofer. »Da brauchen wir viel Spielintelligenz. In Bischofswiesen wird es für uns auch nicht einfacher. Aber wir sind gewarnt und müssen uns nicht verstecken.« Am Dienstag muss der SBC Traunstein II um 14.30 Uhr beim FC Bischofswiesen antreten.

Das Ziel für die Traunsteiner ist dabei klar: »Wir wollen die Maximalpunktzahl aus den zwei Spielen«, betont Gerry Straßhofer, dessen Aufregung vor der Hochzeit aber noch ein bisschen größer ist als vor dem Spiel. »Das ist schon etwas Einzigartiges. Für mich ist das Spiel gegen Leobendorf da noch eine ganz gute Ablenkung.«

Der SV Leobendorf ist dann am Dienstag um 14.30 Uhr beim SV Oberteisendorf (2./26) zu Gast. Der SVO empfängt aber zunächst am Samstag um 15 Uhr Tabellenschlusslicht ASV Grassau (13./7). Grassau hat mit dem 2:1-Sieg gegen den TSV Berchtesgaden am vergangenen Wochenende zwar seinen ersten Saisonerfolg gefeiert, kassierte im Nachholspiel am Dienstagabend aber gleich wieder eine 2:3-Niederlage gegen den SV Laufen.

»Wir werden unsere Gegner nicht unterschätzen«, sagt Oberteisendorfs Pressesprecher Raphael Omelanowsky. »Grassau ist eine der spielstärksten Mannschaften der Liga und steht zu Unrecht da unten. Trotzdem ist klar: Wir wollen drei Punkte.« Im ersten Aufeinandertreffen in der Saison am 1. Spieltag gab es in Grassau nur ein 0:0-Unentschieden.

Gegen Leobendorf erwartet Raphael Omelanowsky ein »zweikampfintensives Derby« – mit dem besseren Ausgang für die Gastgeber. »Wir wollen den SBC nicht davonziehen lassen. Deshalb müssen sechs Punkte aus den zwei Spielen unser Ziel sein.«

Nach dem Duell in Oberteisendorf ist Grassau am Dienstag um 14.30 Uhr Gastgeber für den SC Anger (8./14), der am Samstag um 14 Uhr beim ASV Piding (7./20), der mit fünf Siegen und einer Niederlage das zweitstärkste Heimteam der Liga ist, antreten muss.

Der SC Inzell (3./24) ist ebenfalls am Samstag um 15 Uhr Gastgeber für den SV Kirchanschöring II (11./8), der als schlechtestes Auswärtsteam der Liga in dieser Saison noch keinen Punkt in der Fremde geholt hat. Nach der 0:2-Niederlage in Bischofswiesen hofft Inzells Trainer Seppi Weiß auf ein Erfolgserlebnis für seine Mannschaft. »Im Moment ist ein bisschen Verunsicherung da. Wir dürfen uns aber nicht zu viel Druck machen«, meint er. »Wir wollen locker in die Spiele gehen und unsere Blockade ablegen.«

Der SV Kirchanschöring II empfängt nach seinem Spiel in Inzell am Dienstag bereits um 12.30 Uhr den TSV Bad Reichenhall (10./12), der am Wochenende eine Pause einlegen darf. Am Dienstag ist dann der TSV Berchtesgaden (9./13) spielfrei, der am Samstag um 15 Uhr den FC Bischofswiesen (5./21) zu Gast hat.

Der SV Laufen will beim TSV Fridolfing nachlegen

Zum Abschluss des 16. Spieltags am Dienstag ist der SC Inzell um 15 Uhr zu Hause gegen den SV Laufen gefordert (4./23). Während Inzell und Oberteisendorf am vergangenen Wochenende Niederlagen einstecken mussten, hat der SV durch den Sieg im Nachholspiel gegen Grassau zur Spitzengruppe aufgeschlossen und will am Samstag um 15 Uhr beim TSV Fridolfing (6./21) nachlegen.

Die Gastgeber gehen das Spiel zwar »entspannt« an, wie Fridolfings Trainer Bernhard Zeif verrät, trotzdem wollen die Fridolfinger gegen Laufen und am Dienstag um 14 Uhr beim ASV Piding »möglichst viele Punkte holen«. Nach dem 3:0-Sieg im Derby in Kirchanschöring herrscht bei Fridolfing »gute Stimmung« in der Mannschaft. »Wir sind zufrieden mit der positiven Tendenz der vergangenen Wochen«, erklärt Bernhard Zeif – und hofft auf eine Fortsetzung. jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein