weather-image
25°

»Wir werden den Athleten bestes Eis bieten«

0.0
0.0

Knapp zwei Jahre nach der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft kommt in diesem Jahr erneut die Weltelite der Kufenflitzer in die Inzeller Max Aicher Arena.


Diesmal steht der Weltcup am 9./10. Februar auf dem Programm. Seit der WM 2011 ist in der lichtdurchfluteten Arena vieles optimiert worden. Was damals in letzter Sekunde fertiggestellt wurde, präsentiert sich nun im Weltcup-Gewand. Vor allem das schon immer sehr gute Inzeller Eis hat sich in den letzten zwei Jahren zum »Sahne-Untergrund« für die Weltelite entwickelt.

Anzeige

»Wir werden den Athleten bestes Eis bieten«, verspricht DESG-Cheftrainer Markus Eicher. »Die neue Halle hat den großen Sport wieder mehr nach Inzell gebracht«, freut sich das neue Aushängeschild des DEC, Langstreckler Moritz Geisreiter. Er wird neben den 5000 Meter auch die 1500 Meter in Angriff nehmen. Geisreiter hat sich mittlerweile fest in der Weltspitze etabliert.

Neben dem 25-Jährigen werden die Geschwister Gabi und Hubert Hirschbichler auf ihrer Hausbahn an den Start gehen. Für Oma Hirschbichler ein Grund mehr, das Wochenende wieder im Stadion zu verbringen. Die beiden »Hirschein« werden jeweils über 1500 Meter antreten.

Freuen können sich die Besucher auch auf die deutschen Spitzenläuferinnen Stefanie Beckert und Claudia Pechstein. Aber auch fast die gesamte Weltelite wird sich in der Max Aicher Arena ein Stelldichein geben. Ob der Holländer Sven Kramer oder die Tschechin Martina Sablikova, sie alle kämpfen um die begehrten Weltcuppunkte. Stadionchef Hubert Graf freut sich auch über die beiden Fernsehübertragungen am Samstag und Sonntag jeweils ab 12.15 Uhr. »Wir stehen zwar in Konkurrenz mit der Ski- und Biathlon-Weltmeisterschaft, aber gerade das kann uns eine gute Einschaltquote bringen.« Graf rechnet an beiden Tagen jeweils mit rund 2000 Besuchern im Stadion. Nicht verzichten wollen die Inzeller auf die übliche kleine aber feine Eröffnungsfeier am Freitag (8. Februar) um 19 Uhr am Rathausplatz in der Ortsmitte mit den Athleten aus den über 20 Nationen. »Das gibt es nur in Inzell«, weiß Markus Eicher.

Zeitplan

Freitag, 8. Februar, 19 Uhr: Eröffnungsfeier am Rathausplatz.

Samstag, 9. Februar, 12 Uhr: Erster Wettkampftag der A- Gruppe in der Max Aicher Arena; Zuvor und auch anschließend: B-Gruppe.

Sonntag, 10. Februar, 11 Uhr: Zweiter Wettkampftag in der Max-Aicher-Arena; Zuvor und auch anschließend: B-Gruppe. SHu.