Bildtext einblenden
In der Gesamtwertung der Schüler S 13 standen zwei junge Sportler des SC Ruhpolding ganz oben: Luis Malcher (Mitte) sicherte sich den Gesamtsieg im Spezialspringen vorSimon Goller (links), der mit einer gebrochenen Hand den letzten Wettkampf bestritten hat, und Timo Häfner (WSV Warmensteinach).
Bildtext einblenden
Erfolg für Christina Feicht (rechts/WSV Kiefersfelden) bei der JWM in Zakopane. Sie holte zusammen mit Anna-Fay Scharfenberg (SC Motor Zella-Mehlis), Pia Lilian Kübler (SV Zschopau) und Michelle Goebel (SC Willingen) Bronze im Teamspringen. Gold holte sich Slowenien vor Japan.

»Wir sind gut für die Zukunft gerüstet«

Beim Finale des Schüler-Bayerncups in Oberstdorf konnte der Nachwuchs nochmals mit tollen Ergebnissen aufwarten. »Alles in allem ist die Saison super gelaufen«, freut sich Axel Malcher. »Wir sind gut für die Zukunft gerüstet.« Auch wenn der BSV-Schülertrainer Springen und Nordische Kombination der Region III (Inn/Chiemgau), weiß, »dass der Weg für diese Jahrgänge noch lang sein wird, aber sie haben Potenzial«.


Die Bedingungen waren beim sechsten Wettkampf der Serie perfekt, betont Malcher. »Das war ein Traum-Winterwetter«, ergänzt er. Zudem ist auch die Anlage in Oberstdorf auf dem neuesten Stand der Technik. Die 40-Meter-Schanze etwa hat eine gekühlte Eisspur – und so gibt's für die Springer immer perfekte Bedingungen. Aber auch in der Loipe war's diesmal ideal. »In der Nacht war's kühl, der Schnee war daher super zum Laufen.«

Das Besondere beim Finale war, dass die Nordische Kombination diesmal andersherum gemacht wurde – sprich: Zuerst musste der Nachwuchs in die Loipe, dann auf die Schanze. Beim Langlaufen gab's zudem einen Massenstart. »Das war schon sehr speziell«, betont Malcher. »Aber es ist wichtig, dass die Sportler auch mal einen Massenstart mitmachen.« Die Zeiten wurden dann in Punkte umgerechnet und so ging's zum Abschluss noch auf die Schanze.

In Oberstdorf hatte am Tag vor dem Bayerncup-Finale noch ein Teamspringen um die Bayerische Meisterschaft stattgefunden – und auch hier glänzte die Region 3 mit hervorragenden Ergebnissen. In den vergangenen beiden Jahren musste die Veranstaltung coronabedingt ausfallen, vor drei Jahren sicherte sich die Region 3 den Titel und auch diesmal räumten die heimischen Talente ab! Dem Siegerteam gehörten mit Felix Brieden und Elias Holzer zwei Springer des WSV Oberaudorf an und mit Luis Malcher war auch ein Sportler des SC Ruhpolding dabei. Auf Platz zwei landete das Team Partenkirchen und Dritter wurde das Team Allgäu. Das Podest verpasst hat die zweite Mannschaft der Region 3 mit Lukas Speicher (WSV Reit im Winkl), Felix Weigand (SC Ruhpolding) und Nikolai Holzer (WSV Oberaudorf). Die Bedingungen für die Nachwuchsspringer an diesem Abend waren übrigens alles andere als leicht. »Es gab Rückenwind«, informiert Malcher und ergänzt: »Das war schwierig zum Springen.«

Beim Finale des Schülercups tags darauf gab es dann ebenfalls zahlreiche Podestplätze für den heimischen Nachwuchs. Im Sprungwettkampf standen am Ende bei den Buben viermal der erste Platz zu Buche – und zwar für: Zeno Rumpfinger (WSV Oberaudorf/Schüler S 11), Nikolai Holzer (WSV Oberaudorf/Schüler S 12), Luis Malcher (SC Ruhpolding/S 13), Felix Brieden (WSV Oberaudorf/Schüler S 14/S 15). Zweite Plätze holten Linus Niemeyer (WSV Reit im Winkl/Schüler S 12), Andreas Neudecker (SK Berchtesgaden/S 13) und Elias Holzer (WSV Oberaudorf/Schüler S 14). Felix Weigand (SC Ruhpolding/S 13) wurde in seiner Altersklasse Dritter.

Bei den Mädchen feierte Lisa Feicht (WSC Kiefersfelden/S 13) in ihrer Altersklasse einen Erfolg. Zweite Plätze holten Theresa Rappl (SC Ruhpolding/S 11), Annika Kinne (SC Ruhpolding/S 12) und Sara Johannsen (WSV Kiefersfelden/S 14,/S 15/J 16).

In der Nordischen Kombination stand bei den Buben in seiner Altersklasse erneut Zeno Rumpfinger ganz oben. Linus Niemeyer freute sich ebenfalls über den ersten Platz und Nikolai Holzer wurde in der S 12 Zweiter vor Laurin Goller (SC Ruhpolding). Anian Obermair gewann in der S 13 die Konkurrenz. Felix Brieden setzte sich erneut durch.

Bei den Mächen ließ Lisa Feicht die Konkurrenz erneut hinter sich. Theresa Rappel, Annika Kinne und Sara Johannsen wurden in ihren Altersklassen wieder jeweils Zweite. Johanna Obermair (WSV Kiefersfelden) wurde in der Klasse S 14/S 15/J 16 noch Dritte.

In Oberstdorf wurde dann auch die Gesamtsiegerehrung der Serie durchgeführt. Im Spezialsprung gab's in der Gesamtwertung erste Plätze für Zeno Rumpfinger, Nikolai Holzer, Luis Malcher, Felix Brieden und Lisa Feicht in ihren jeweiligen Altersklassen. Auf dem zweiten Rang standen Annika Kinne und Sara Johannsen. Gesamtdritter in seiner Altersklasse wurde Linus Niemeyer.

In der Nordischen Kombination feierten Zeno Rumpfinger, Nikolai Holzer, Felix Brieden und Lisa Feicht in ihren Altersklassen Gesamtsiege. Zweite Gesamtränge in ihren Altersklassen holten Linus Niemeyer und Simon Goller (SC Ruhpolding), der beim Finale in Oberstdorf erneut auf die Zähne biss und mit einer Gipshand (Spezial-Handschuh) sprang. Gesamtdritter wurde Laurin Goller. Knapp das Podest verpassten am Ende als jeweils Viertplatzierte Theresa Rappl, Annika Kinne und Lena Holzner (TSV Siegsdorf).

In Oberwiesenthal fand zeitgleich ein Deutschlandpokal der Jugend 16/17 statt. Auch dort ließ der heimische Nachwuchs aufhorchen. Jonathan Gräbert vom WSV Oberaudorf, der eigentlich noch bei den Schülern startet, wurde von den Trainern diesmal eine Altersklasse höher eingesetzt, »um dort mal reinzuschnuppern«, so Malcher. Er machte seine Sache hervorragend – und gewann in der Nordischen Kombination die Konkurrenz! Julius Borgenheimer (SK Berchtesgaden) wurde in dieser Konkurrenz Zweiter. Ebenfalls ganz oben am Podest stand Benedikt Gräbert (WSV Oberaudorf) in seiner Altersklasse.

Im Spezialsprung landete Julian Fussi (SC Ruhpolding) auf dem dritten Platz. Marinus Kraus und Pirmin Kaiser (beide WSV Oberaudorf) wurden in ihren Altersklassen ebenfalls jeweils Dritte.

Während die jüngeren Jahrgänge mit ihren Wettkämpfen jetzt fertig sind, sind die Älteren noch aktiv. Am Wochenende steht das Finale des Deutschen Schülercups in Oberhof auf dem Programm, auch dort wird es ein Teamspringen geben. In Oberwiesenthal findet von 18. bis 20. März dann noch die Deutsche Jugendmeisterschaft statt. »Auch da haben wir einige Kandidaten dabei, die etwas reißen können«, betont Trainer Malcher.

Er freut sich zudem, dass Skispringer Simon Steinbeißer (SC Ruhpolding) das Ticket für das Europäische Olympische Jugendfestival (EYOF) gelöst hat. Das Festival findet in diesem Jahr vom 24. bis 27. März im finnischen Lathi statt. In der Nordischen Kombination sind Trine Göpfert (WSV Reit im Winkl) und Benedikt Gräbert (WSV Oberaudorf) dabei. Zudem haben sich die Biathleten Julia Kink (WSV Aschau) und Sophie Spark (SC Traunstein), die Skilangläuferin Lisa Zinecker (SV Oberteisendorf) sowie die Snowboarder Jakob Ganserer und Peter Lotz (beide WSV Bischofswiesen) qualifiziert. »Es ist eine coole Sache, dass dort Athleten von uns am Start sind«, betont Axel Malcher.

International im Einsatz war zuletzt übrigens auch Christina Feicht vom WSV Kiefersfelden. Die Skispringerin startete bei der Junioren-WM im polnischen Zakopane – und kam mit Edelmetall heim! Sie gewann im Teamspringen mit ihrer Mannschaft Bronze.

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein