weather-image
15°

»Wir könnten Verstärkung überall gebrauchen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bereits seit 40 Jahren hält Konrad Huber (links) dem TSV Traunwalchen-Matzing die Treue. Bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim wurde er vom Vorsitzenden Hans Huber mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk geehrt. (Foto: Rasch)

Mit dem Mangel an Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, hat auch der TSV Traunwalchen-Matzing zu kämpfen.


Bei der Jahreshauptversammlung wurde vor allem seitens der Fußballabteilung auf den Mangel an Trainern und Übungsleitern hingewiesen. »Auch in den anderen Abteilungen könnten wir Verstärkung gebrauchen«, betonte der Vorsitzende Hans Huber und forderte die Anwesenden in der Versammlung auf, sich im Verein zu engagieren.

Anzeige

Die Bitte des Vorsitzenden, sich auch an der Vorstandsarbeit zu beteiligen, unterstützte auch Bürgermeister Franz Parzinger: »Wenn sich jeder ein bisschen engagiert, ist es für keinen zu viel.«

Der Zusammenhalt sei in den vergangenen 50 Jahren die Stärke des TSV gewesen und das solle auch künftig so bleiben, sagte Parzinger, der auch die erfolgreiche Jugendarbeit herausstellte. Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft gab es mit Ausnahme des Wechsels des Schriftführerpostens keine Veränderungen. Zum Ersten Vorsitzenden für die nächsten zwei Jahre wurde wieder Hans Huber gewählt und zu seinem Stellvertreter Christian Wittfang. Erster und Zweiter Kassier blieben Elfi Lamers und Vlado Branilovic. Als neuer Schriftführer löste Tobias Lohwieser Gabi Rasch ab, die nicht mehr kandidierte.

Neben den sportlichen Aktivitäten war das vergangene Jahr geprägt durch die Kündigung des Sportheimpächters. Wie der Vorsitzende mitteilte, habe der Pächter des Sportheims, der gleichzeitig Mieter der Wohnung war, im Frühjahr gekündigt. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger sei erfolglos verlaufen. Deshalb habe die Vorstandschaft entschieden, das Sportheim vorübergehend in Eigenregie zu betreiben und die Wohnung separat zu vermieten. Bevor der neue Mieter im November des vergangenen Jahres die Wohnung beziehen konnte, mussten Renovierungsmaßnahmen durchgeführt werden, die sich auch auf das Vereinskonto ausgewirkt haben.

Unter dem Strich, so Huber, weise die Kasse dennoch zum ersten Mal nach Jahren wieder ein erfreuliches Plus auf. Allerdings müssten die laufenden Kredite in einer nicht unbeträchtlichen Höhe zurückbezahlt werden. Deshalb könnten anstehende Maßnahmen, wie die Sanierung eines Trainingsplatzes, nur durchgeführt werden, wenn es die finanziellen Mittel erlauben. Seinen weiteren Ausführungen war zu entnehmen, dass in den vergangenen zwei Jahren 70 Mitglieder aus dem Verein ausgetreten seien. Dem stehen 44 Eintritte gegenüber. Im Moment verzeichnet der TSV 858 Mitglieder. Über 280 davon sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Ein besonders Anliegen ist es dem Vorsitzenden, heuer wieder eine Art Dorfolympiade auf die Beine zu stellen. Wichtig sei es, so Huber, dass sich alle Abteilungen mit einbringen. Im vergangenen Jahr beschränkte sich diese Veranstaltung auf die Fußballabteilung im Rahmen eines gelungenen Trainingscamps auf der TSV-Anlage.

Jugendleiter Florian Schwab erinnerte daran, dass die BSH-Herdefabrik im Sommer einen Art Wandertag zu Gunsten der vier Sportvereine im Stadtgebiet veranstalte. Dazu sei aber die Mithilfe der Vereine bei der Organisation notwendig. Der Erlös soll dann zu gleichen Teilen auf die vier städtischen Vereine ausgeschüttet werden.

Im Rahmen der Versammlung wurden auch eine Reihe von Mitgliedern geehrt, die dem Verein seit 20, 25, 30, 40 und 50 Jahren verbunden sind. Seit 50 Jahren hält Franz Neuhauer aus Matzing dem TSV die Treue und seit 40 Jahren Konrad Huber aus Traunwalchen. 30 Jahre dabei sind Hildegard Aigner, Monika Bachmayr, Reimund Baltin, Philipp Beyer, Günther Dorfhuber junior, Sabine Ettmayr, Tobias Gaßner, Ilse Klement, Franz Kritz und Johann Lehnert. 25 Jahre: Daniel Auer, Christian Dorfhuber, Gottfried Gallinger, Maria Gallinger, Albert Hauser junior, Hans Heiß, Maria Hummer, Frank Janetzky, Martin Kurz, Margit Lindinger, Jutta Pannenberg, Marianne Schroll, Johannes Schwab und Julia und Sarah Wittfang. 20 Jahre: Michael Bendrat, Renate Billinger, Engelbert, Florian und Marion Dandl, Michael Geppert, Thomas Kaiser, Detlev Lasota, Gitte Lederer, Susanne Neuhauser, Johannes Parzinger, Axel Schalch, Christoph Seiler, Florian Walter und Roland Wuchterl. ga