weather-image

Wiesinger glänzt in Wattenscheid

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Lohn für eine hervorragende Leistung: Johannes Wiesinger mit seiner Urkunde für Rang 5 im Sprint. (Foto: Reitschuh)

Die Deutschen Meisterschaften der U-16-Leichtathleten fanden im Lohrheidestadion in Wattenscheid statt. Aus der Region war der 15-jährige Johannes Wiesinger von der LG Festina Rupertiwinkel über 100 m und im Weitsprung am Start. In beiden Disziplinen überzeugte der Tachinger Schüler mit zwei Platzierungen in den Top 10.


Am ersten Wettkampftag fanden die 100-m-Bewerbe der Altersklasse U 16 statt. Bereits im Vorlauf musste Wiesinger sich einer starken Konkurrenz stellen, wie zum Beispiel dem amtierenden Süddeutschen Meister Jan Niclas Witzke von der LG Region Landshut. Bei sehr guten Verhältnissen gewann der Athlet des TSV Teisendorf mit einer hervorragenden Zeit von 11,30 Sekunden das Rennen und machte den Finaleinzug perfekt. Mit seiner Zeit stellte er neben einer neuen persönlichen Bestzeit auch einen neuen Chiemgaurekord auf.

Anzeige

Bereits eine Stunde nach dem Vorlauf stand das Finale der besten Acht auf dem Programm. Mit dem Finaleinzug hatte Johannes Wiesinger bereits sein gestecktes Ziel erreicht, aber das bedeutete nicht, dass er sich mit den 8. Platz abgefunden hatte. Der Teisendorfer ging sehr konzentriert ins Rennen und zeigte auf den ersten 30 m eine überragende Startphase. Er setzte die direkte Konkurrenz damit sehr unter Druck. Der Zieleinlauf war denkbar knapp, und auf den ersten Blick konnte man nicht sagen, wer von den acht Läufern ganz vorne lag. Am Ende sicherte sich Johannes Wiesinger mit 11,61 Sekunden – bei sehr starkem Gegenwind – den 5. Platz und bestätigte seine tolle Form.

Am zweiten Tag stand der Weitsprung der Altersklasse U 16 auf dem Programm, wo der Leichtathlet seine Flugkünste unter Beweis stellen wollte. Der Wettkampf mit 16 Teilnehmern begann sehr turbulent, da die Bedingungen mit wechselnden Winden für die jungen Athleten eine riesige Herausforderung darstellte. Alle Springer kämpften mit der Windlotterie und Johannes Wiesinger konnte sich in den ersten drei Versuchen mit einer Weite von 5,86 m auf den 10. Platz befördern. Der Athlet des TSV Teisendorf war mit seiner ersten Deutschen Meisterschaft absolut zufrieden, da niemand mit zwei Top 10 Platzierungen gerechnet hatte. Durch das tolle Abschneiden hat sich Johannes Wiesinger für den anstehenden Länderkampf zwischen Hessen, Baden-Württemberg und Bayern qualifiziert. fb