weather-image
26°

Wiedersehen mit zwei alten Bekannten

2.0
2.0
Bildtext einblenden
SBC-Routinier Yunus Karayün (rechts, hier im Duell mit Pfarrkirchens Spielertrainer Lukas Lechner) möchte heute mit seiner Mannschaft eine Reaktion zeigen. (Foto: Weitz)

Über die deftige 1:7-Niederlage am 8. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost beim FC Deisenhofen mochte SBC-Trainer Miroslav Polak am liebsten gar nicht mehr reden. »Das war hoffentlich ein einmaliger Ausrutscher«, sagt er. Und der Ex-Profi versichert: »Wir haben die Niederlage auch schnell abgehakt, hatten am Montag einen netten Mannschaftsabend und wir schauen jetzt nach vorne.«


Update, Freitagvormittag:

Anzeige

Der SB Chiemgau Traunstein hat das Heimspiel gegen den VfB Hallbergmoos, das am heutigen Freitagabend stattfinden sollte, abgesagt. Aufgrund des Regens steht der Platz teilweise schon jetzt unter Wasser. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Original-Bericht:

SBC-Abteilungsleiter Rainer Hörgl zeigt sich optimistisch. »Der Trainer hat unter der Woche gute Aufbauarbeit geleistet.« Hörgl setzt jetzt darauf, dass »die Mannschaft auf Wiedergutmachung aus ist«.

Heute kommt es übrigens auch zu einem Wiedersehen mit zwei alten Bekannten: Denn der Trainer in Hallbergmoos seit Sommer heißt Michael Schütz und auch Mittelfeldmann Daniel Willberger hat sich dem Verein angeschlossen. Schütz übernahm den SB Chiemgau ja im Winter diesen Jahres. Er startete mit der Mannschaft in der Bayernliga Süd eine starke Aufholjagd, konnte letztlich den Abstieg aber auch nicht mehr verhindern und ging aus persönlichen Gründen (weite Anfahrt) wieder weg. »Michael hat hier gute Arbeit geleistet, aber es gibt heute kein Trainerduell«, versichert Polak.

Daniel Willberger brach seine Zelte im Sommer in Traunstein ebenfalls ab und schloss sich zunächst Ligakonkurrent SpVgg Landshut an. Für die »Spiele« machte er fünf Saisonpartien – und ist dort nun auch schon wieder weg. Er bleibt der Liga aber erhalten und trägt ab sofort das Trikot von Hallbergmoos. Kurios dabei: Willberger trifft nun bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen auf seinen Ex-Verein Traunstein. Am ersten Spieltag siegte er nämlich noch mit der SpVgg Landshut mit 2:0 gegen den SB Chiemgau und wurde in dieser Partie spät eingewechselt (87.).

Unter allen Umständen möchte der SB Chiemgau natürlich verhindern, dass Willberger und Schütz heute einen Grund zum Feiern haben. Für beide Teams steht auch einiges auf dem Spiel, denn sowohl Hallbergmoos als auch Traunstein legten einen Stotterstart in die Saison hin und finden sich deshalb erst einmal in der unteren Tabellenhälfte wieder. Hallbergmoos, das seit fünf Spielen auf einen Sieg wartet, ist mit neun Punkten aktuell Tabellendreizehnter. Der SB Chiemgau rangiert mit acht Zählern auf Rang 14. Der Sieger der Partie könnte also den Anschluss ans untere Mittelfeld schaffen, für den Verlierer geht der Blick weiter nach unten.

»Die Tagesverfassung wird heute sicherlich entscheidend sein«, sieht Polak ein Duell auf Augenhöhe auf sein Team zukommen. Er bittet die heimischen Fans aber auch weiterhin um Geduld. »Wir werden auch heute wieder viele junge Spieler am Platz stehen haben, da kann einfach auch mal einiges schiefgehen.« Aber, so betont der erfahrende Trainer weiter, für die Zukunft sei das eben ein wichtiger Schritt.

Verbessern müssen die Traunsteiner auf jeden Fall ihr Defensivverhalten, hat der Salzburger fesgestellt. »Das zweite Tor in Deisenhofen hat uns das Genick gebrochen, danach haben wir total den Faden verloren, das darf nicht sein.«

Allerdings gehen dem Trainer schön langsam die Defensivkräfte aus. Denn mit dem Langzeitverletzten Max Bauer sowie Alexander Köberich und Josef Wittmann fehlen derzeit drei etablierte Stammkräfte. Und die Ausfallliste ist ja noch länger: Verletzt fehlen weiterhin auch noch Alexander Irwin und Mateusz Galanek.

Frisch und Seban trainieren wieder

Immerhin liegt seit Donnerstagnachmittag die Spielgenehmigung für den jungen Kanadier Noah Hrdlicka endlich vor. »Wir haben am Mittwoch nochmals beim kanadischen Verband nachgefragt. Jetzt ist sie da«, informiert Hörgl. »Ein zusätzlicher Abwehrspieler tut uns sicher gut«, ist er überzeugt. Zudem sind Moritz Seban und Jonas Frisch wieder ins Training eingestiegen. Ob sie heute aber schon wieder im Kader stehen werden, ist noch fraglich. SB