weather-image

Wieder nichts: 1860 II zu schlau für den SB Chiemgau

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Diese Szene in der 6. Minute sorgte gleich für Aufregung: 1860-Torhüter Johann Hipper (am Boden) brachte SBC-Stürmer Stefan Mauerkirchner im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Wolfgang Haslberger ließ aber weiterspielen. 1860-Spieler Alexander Spitzer (rechts) beobachtete die Szene. (Foto: Weitz)
Bildtext einblenden
Das neue Trainerteam des SB Chiemgau ist jetzt komplett: Cheftrainer Stephan Schmidhuber (Mitte) wird ab sofort von Co-Trainer Wolfgang Sonnenhauser (links) und Torwarttrainer Thomas Zimmermann unterstützt.

Der freie Fall des SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Bayernliga Süd geht weiter: Auch im Heimspiel gegen den TSV 1860 München II setzte es vor der Traumkulisse von 1250 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark eine 1:2-Niederlage. Für das Schlusslicht war es am drittletzten Spieltag der Vorrunde bereits die 11. Pleite.


»Die Mannschaft ist aktuell einfach am Limit«, nahm der neue SBC-Trainer Stephan Schmidhuber seine Spieler in Schutz und verwies dabei auf die Englischen Wochen – das letzte Spiel hatten die Traunsteiner ja erst wenige Tage vorher in Heimstetten (1:5) absolviert. »Die zwei bis drei Tage waren für die Regeneration einfach zu kurz, um gegen eine junge und quirlige Mannschaft bestehen zu können.«

Anzeige

Dennoch gab sich der Coach für die kommenden Wochen auch optimistisch. »In der ersten Halbzeit wäre viel mehr für uns drin gewesen. Wenn da halt mal ein bis zwei Dinger reinflutschen, dann bin ich mir sicher, dass das in ein paar Wochen auch wieder anders aussieht.«

In der Tat war die Handschrift von Schmidhuber, der erneut auf die verletzten Stammkräfte Dominik Schlosser und Max Bauer verzichten musste, schon erkennbar. Der SB Chiemgau agierte offensiver als noch unter Jochen Reil – und so hatte Stefan Mauerkirchner bereits in der 6. Minute die Riesenchance, die Führung für den SBC zu erzielen. Der Angreifer stürmte allein auf den Kasten von 1860-Tormann Johann Hipper zu und der brachte Mauerkirchner im Strafraum zu Fall. Doch Schiedsrichter Wolfgang Haslberger ließ zum Entsetzen der Traunsteiner weiterspielen – eine Fehlentscheidung.

Führungstreffer der Gäste mit dem Halbzeitpfiff

Auf der Gegenseite köpfte Njoya Montie Abdelahim in dieser munteren Partie an die Latte (23.). In der 33. Minute hatte die Heimelf erneut den Torschrei auf den Lippen, als ein Schuss von Maximilian Probst an den Innenpfosten klatschte, von dort aber aus dem Gehäuse sprang. Die Führung für den SBC wäre zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen. Aber die kleinen »Löwen« spielten geschickt und so musste der Aufsteiger erneut ein Gegentor zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt hinnehmen. Denn mit dem Pausenpfiff brachte Okan Memetoglu eine Ecke herein und der syrische Torjäger Mohamad Awata nickte zur Führung ein (45. +1).

Nach dem Wechsel übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Einen gefährlichen Distanzschuss von Lucas Genkinger fischte SBC-Tormann Pascal Legat aus der Ecke (61.). In der 73. Minute war er aber machtlos. Wieder legte Memetoglu für Awata auf, der aus kurzer Distanz zum 2:0 traf. Die SBC-Spieler ließen nun deutlich sichtbar die Köpfe hängen. Die beiden eingewechselten Akteure Andreas Maurer – er kam für Thomas Höhensteiger, der nach seiner langen Verletzungspause schon zuletzt in Heimstetten zur ersten Elf gehörte – und Samuel Schwarz (für Faruk Zeric) brachten zwar nochmals neuen Schwung in die Partie, aber zwingende Chancen gab's keine mehr. Erst als Sebastian Mayer eine Ecke von Probst in die Maschen köpfte, rannte die Heimelf nochmals an (90.). Aber die Nachspielzeit reichte nicht mehr, um zumindest einen Punkt aus diesem Kellerduell mitzunehmen.

»In der Summe war der Sieg verdient«, fand 1860-Trainer Wolfgang Schellenberg. »Aufgrund der Tabellensituation war es auch wichtig zu punkten«, fügte er noch hinzu. Sein Gegenüber Stephan Schmidhuber kündigte an, »dass wir in Form von Videoanalysen, einige Dinge nun rasch verbessern wollen«.

Zimmermann trainiert ab sofort die Torhüter

Ihm zur Seite steht dabei übrigens ab sofort der neue Co-Trainer Wolfgang Sonnenhauser, der zuletzt beim SV Wacker Burghausen die U 14 betreut hatte und dort auch als DFB-Stützpunkttrainer aktiv gewesen ist. Und es gibt mit Thomas Zimmermann auch einen neuen Torwarttrainer. Letzterer war bis zur Saison 2015/16 beim SV Kirchanschöring im Einsatz und pausierte zuletzt. Bisher hatte ja SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner die Torhüter trainiert.

SB Chiemgau Traunstein: Legat, Zeric (61. Schwarz), A. Schlosser, Probst, Köberich, Höhensteiger (61. Maurer), Daniel, Eyrainer, Shabani, Mayer, Mauerkirchner.

TSV 1860 München II: Hipper, Zivkovic, Gebhart, Spitzer, Siebdrat, Genkinger, Kovacevic (87. Lask), Dressel, Montie (61. Mulas), Awata, Memetoglou (82. Fischer).

Tore: 0:1 Awata (45. + 1); 0:2 Awata (73.); 1:2 Mayer (90.).

Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (TSV St. Wolfgang).

Zuschauer: 1250. SB

- Anzeige -