weather-image
14°
Traunstein kassiert in der Bezirksoberliga eine 28:32-Niederlage gegen Vaterstetten

Wieder kein Heimsieg für die SBC-Handballer

Der SB Chiemgau Traunstein zeigte im Duell der Handball-Bezirksoberliga gegen den TSV Vaterstetten großen Kampfgeist und versuchte bis zur 60. Minute alles, um gegen den letztjährigen Landesligaabsteiger zu einem Punktgewinn zu kommen – doch es reichte nicht.

Er war trotz großer Bedrängnis immer wieder für den SB Chiemgau erfolgreich: Spielmacher Alex Wetsch. (Foto: Seidl)

Letztlich konnte die Mannschaft von Markus Münch den verletzungsbedingten Ausfall von Top-Torjäger Moritz Angerer nicht kompensieren und musste eine verdiente 28:32-Heimniederlage einstecken.

Anzeige

Vaterstetten übernahm von Beginn an das Kommando und ging mit 3:0 in Führung, ehe Manuel Schnur in der 5. Minute der Anschlusstreffer gelang. Vaterstetten hielt diesen Vorsprung bis zur 17. Minute, doch nach der besten Phase der Traunsteiner gelangen Alex Wetsch aus dem Rückraum, Manuel Schnur mit Siebenmeter, Simon Krumscheid und Julian Karl von Linksaußen schöne Tore.

Es gelang, das Spiel zu drehen und so lag der SBC mit 11:10 in Führung. Doch dies sollte die einzige Führung in der Partie bleiben, denn Vaterstetten konterte sofort und lag bis zur Pause (13:16) vorne. Dabei hatten die Gäste in Johannes Kiefl aus dem Rückraum einen schnellen und trickreichen Angriffsspieler in ihren Reihen, der von der Traunsteiner Abwehr schwer in den Griff zu bekommen war.

Doch nach dem Wechsel setzte der SBC die Gäste unter Druck. In der 35. Minute konnte Manuel Schnur mit einem Strafwurf zum 17:17 ausgleichen. Doch eine Minute später wurden die Traunsteiner wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, denn Rückraumschütze Manuel Schnur musste nach einem Foul mit Rot vom Platz – eine harte Entscheidung.

Somit fehlte den Traunsteinern jetzt auch der zweite Rückraumspieler neben Moritz Angerer. Vaterstetten nutzte den Schockzustand des Sportbunds und warf bis zur 40. Minute einen Vier-Tore-Vorsprung zum 18:22 heraus.

Simon Krumscheid und Spielmacher Alex Wetsch, der nun weitgehend auf sich allein gestellt war, brachten den SBC zwar nochmals auf 20:22 heran, doch dann fielen vier schnelle Treffer der Münchner, die immer wieder über das Kreisanspiel zum Torerfolg kamen, zum 20:26 und das Spiel war nun bereits entschieden.

Traunstein mühte sich zwar noch redlich und versuchte verbissen, den Abstand zu verringern, aber es gelang dann nur noch eine kleine Ergebniskorrektur auf 28:32. Trotz dieser dünnen Besetzung musste man dem SBC ein Lob für die tadellose kämpferische Leistung aussprechen, aber Lob ohne Punkte ist letztlich eben nicht genug. Trotzdem steht der SBC nach dem 9. Spieltag gerade noch auf einem Nichtabstiegsplatz, weil auch die Konkurrenz nicht überzeugen konnte.

Für den SB Chiemgau spielten Christoph Bachhuber im Tor sowie Andreas Brunner (2), Julian Karl (3), Simon Krumscheid (3), Jonathan Levannier (1), Markus Peter (1), Manuel Schnur (6/4), Martin Stiritz (2), Simon Wendl und Alex Wetsch (10/5). sn