weather-image
25°

Wieder kein Erfolg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Handballer Moritz Angerer (am Ball) steuerte drei Treffer bei. Am Ende war's aber für die Traunsteiner Landesliga-Handballer zu wenig. Sie unterlagen auch beim TSV Weilheim mit 21:29 und warten damit weiter auf den ersten Saisonsieg. (Foto: Seidl)

Die Handballer des SBC Traunstein um Trainer Herbert Wagner und seinen Assistenten Matthias Orwat warten auch nach dem achten Spieltag in der Landesliga Süd immer noch auf den ersten Saisonsieg. Auch im Kellerduell beim TSV Weilheim gab es für den Aufsteiger aus der Großen Kreisstadt nichts zu holen. Mit 21:29 kassierte das Schlusslicht stattdessen die siebte Niederlage im achten Spiel und steht damit nach wie vor mit dem Rücken zur Wand.


Gegen die hoch motivierten Gastgeber hatte der SBC, der wieder auf Jürgen Markon zurückgreifen konnte, große Probleme, um überhaupt ins Spiel zu finden. Weilheim nutzte dagegen jede sich bietende Möglichkeit konsequent aus, um zum Erfolg zu kommen und führte so nach zehn Minuten mit 7:0. Erst danach gelangen dem SBC durch Alexander Wetsch, Patrick Fuchs und Moritz Angerer die ersten Treffer zum zwischenzeitlichen 11:4.

Anzeige

Der TSV blieb auch im weiteren Spielverlauf die tonangebende Mannschaft. Der Sportbund hingegen zeigte in der Defensive wie auch in der Offensive viel zu wenig, um dem Gastgeber wirklich gefährlich zu werden. Zur Pause lagen die Traunsteiner mit 7:16 zurück.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nur wenig am Spielverlauf. Zwischenzeitlich konnte Weilheim den Spielstand sogar auf 23:11 ausbauen, ehe der SBC durch eine offensivere Deckungsvariante einige Ballgewinne verzeichnen konnte. Vor allem über Pat-rick Fuchs, der mit elf erzielten Treffern zum sichersten Torschützen avancierte, konnte der Rückstand nochmals verkürzt werden. Vielmehr als eine reine Ergebniskosmetik zum 29:21-Endstand war für den SB Chiemgau Traunstein an diesem rabenschwarzen Tag jedoch nicht mehr möglich.

Für den SBC Traunstein spielten Stefan Toch und Alexander Langenfaß im Tor sowie Alexander Wetsch (1), Herbert Wagner (2), Matthias Orwat, Michael Schanz (1), Andreas Kurzrock (1), Jürgen Markon (1), Tamas Weywara, Maximilian Toch, Moritz Angerer (3), Patrick Fuchs (11) und Benedikt Sperl (1). ala