weather-image
26°

Wichtiger Heimsieg für den SC Inzell

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Inzells Fabian Zeidler (links) glänzte mit zwei Treffern gegen den TSV Altenmarkt. Auch Patrick Wurz hatte oftmals das Nachsehen. (Foto: Wegscheider)

Die Heimpremiere für die Saison 2019/20 in der Fußball-Kreisliga II ist dem SC Inzell geglückt: Mit einem 3:1-Sieg gegen den TSV Altenmarkt gelang der Mannschaft des neuen Trainers Michel Hernandez eine Rehabilitation nach der Auftaktniederlage in Mehring.


Wegen eines Platzregens begann die Partie mit einer Viertelstunde Verspätung. Vor dem Anpfiff gab es noch eine Gedenkminute für SC-Spieler Tali Danso, der bei einem Verkehrsunfall im Juni ums Leben gekommen ist.

Anzeige

Dann legten die Gastgeber aber stark los: Bereits in der 3. Minute landete ein langer Ball von Armin Dumberger bei Fabian Zeidler auf der linken Seite, der legte ein Solo hin und verwandelte trocken aus zehn Metern zum 1:0 für den SC Inzell. Allerdings hatte nun Altenmarkt mehr Spielanteile und prüfte Sebastian Schwabl im Inzeller Tor das erste Mal nach acht Minuten, als dieser einen Flachschuss von Johannes Schreiber parieren musste. Auch bei einem Distanzschuss von TSV-Spielertrainer Sebastian Leitmeier zeichnete sich der SC-Torwart aus.

Etwas Entlastung für die Hausherren brachte lediglich ein Freistoß von Michael Schaffler, den aber Gästetorhüter Sergiu Nuta festhielt. Der Ausgleich hätte eigentlich in der 28. Minute fallen müssen, als Altenmarkts Sebastian Leitmeier auf Johannes Schreiber abtropfen ließ. Der TSV-Stürmer wollte es jedoch zu genau machen und schlenzte die Kugel freistehend aus acht Metern um einen Meter am rechten Pfosten vorbei. Die Gäste blieben dran, aber ein Treffer von Leitmeier, der knapp im Abseits stand, wurde nicht anerkannt.

Fast wie aus dem Nichts fiel der zweite Inzeller Treffer. Altenmarkt schien den vergebenen Torchancen noch nachzutrauern, da startete Inzell einen Konter über die rechte Seite, Fabian Zeidler legte von der Grundlinie zurück auf Christian Lang und der hatte wenig Mühe, das Spielgerät aus sieben Metern zum 2:0 im Netz zu versenken.

Nun schienen die Gäste ein wenig geschockt und auf Inzeller Seite gab es weitere gute Aktionen. Schaffler und Zeidler versuchten es aus der Distanz, scheiterten aber beide an Sergiu Nuta. In der 39. Minute tankte sich Inzells Simon Maier über die linke Seite durch, legte zurück auf Emmeran Gehmacher, der den Ball jedoch über den Kasten jagte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es noch einen starken Angriff des SC über Michael Schollerer und einen Schuss aus kurzer Distanz von Fabian Zeidler, den Nuta mit einem Reflex abklatschen ließ. Beim Nachschuss reagierte Emmeran Gehmacher etwas überhastet und schoss über die Latte.

Nach dem Wechsel flachte die Partie ein wenig ab. Sie begann zwar mit einem gefährlichen Freistoß von Michael Schaffler, den Sergiu Nuta per Faustabwehr klärte und einem Schuss ans Außennetz von der linken Seite durch den Inzeller Neuzugang Maurice Rheker, doch ansonsten blieb der Ball vor allem im Mittelfeld.

In der 64. Minute fiel mit dem 3:0 dann die endgültige Entscheidung: Inzells Lukas Lackner spielte genial in den Lauf von Fabian Zeidler, der sich nicht zweimal bitten ließ. Überlegt markierte er allein vor Torhüter Nuta den dritten Treffer für den SC Inzell. Zwei Minuten später wäre fast noch das 4:0 gefallen, doch diesmal ging Zeidlers Direktabnahme nach einer Flanke von Michael Schollerer über das Tor.

Den Ehrentreffer für Altenmarkt erzielte Sebastian Leitmeier in der 70. Minute nach toller Kombination über Manuel Freutsmiedl und Johannes Schreber. Nur eine Minute später hätte es fast noch mal spannend werden können, aber Freutsmiedl traf aus halblinker Position nur das Außennetz. Ebenso erging es Leitmeier in der 84. Minute und auch Schreiber hatte sein Visier nicht genau genug eingestellt, als er nach Flanke von Josef Schmid am langen Pfosten vorbeischoss. Die letzte gute Aktion hatte Marcus Kainer in der 90. Minute, doch auch seine Volleyabnahme fand nicht den Weg ins Inzeller Tor. So endete die Partie mit einem 3:1-Heimerfolg für Inzell.

Eine starke Partie lieferte bei ihrer Premiere in der Kreisliga Schiedsrichterin Verena Weber ab. hw