weather-image
20°

Wenig Zeit zum Feiern

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Den Puck gut absichern: Auch das gehört zu den Aufgaben, die Andreas Graf und die Inzeller am Montag im Derby gut lösen müssen. (Foto: Wukits)

Nicht viel Zeit bleibt den Puckjägern des DEC Inzell die Weihnachtsfeiertage zu genießen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag (Montag, 18 Uhr) kommt zum Lokalderby in der Eishockey-Bezirksliga der EV Berchtesgaden in die Max-Aicher-Arena. Insgesamt geht es nach dem Modus im Verlauf der Runde viermal gegen die Berchtesgadener. Im ersten Spiel beim EV waren die Inzeller mit 4:2 als Sieger vom Eis gegangen.


»Das wird auf alle Fälle nicht einfach«, ist sich DEC-Trainer Thomas Schwabl sicher – und das, obwohl sein Team vom Papier her der klare Favorit ist. Berchtesgaden hat erst acht Punkte auf der Habenseite und hinkt den selbstgesteckten Zielen hinterher. Der DEC Inzell liegt mit 21 Punkten auf dem vierten Platz.

Anzeige

»Wir müssen unser Spiel machen. Wir wissen, dass Derbys ihre eigenen Gesetze haben«, gibt Schwabl seiner Mannschaft mit auf dem Weg. Vor allem Berchtesgadens Schlussmann Stefan Quintus gehört zu den besten der Liga. Auch Angreifer Christian Fegg kann eine ganze Abwehr alleine beschäftigen. »Den müssen wir mit fairen Mitteln bearbeiten, er scheint leicht reizbar«, erinnert sich Schwabl an das Spiel in Berchtesgaden.

Wer bei den Inzellern am Montag letztendlich auflaufen wird, ist noch nicht ganz klar. In der Mannschaft grassiert nach wie vor eine Erkältungswelle. SHu