weather-image
22°

Weltklasse-Bergläufer am Hochfelln am Start

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Gleich ist es geschafft: Kurz vor dem Ziel mobilisieren die Bergläufer noch einmal ihre letzten Reserven. (Foto: Müller)

14 Tage nach der Berglaufweltmeisterschaft im italienischen Casette di Massa (Toskana) trifft sich die Weltelite an diesem Sonntag (10 Uhr) bei der 41. Auflage des Hochfelln-Berglaufklassikers (8,9 km/Höhendifferenz 1074 m) zu einem weiteren Leistungsvergleich auf Top-Niveau. Auf der WM-Strecke von 2000 wird zugleich die Deutsche Meisterschaft ausgetragen.


Zu den absoluten Topläufern bei den Männern zählen Vorjahressieger Petro Mamo aus Eritrea, seines Zeichens Einzel- und Team-Weltmeister von 2012 und Vizeweltmeister im Teamwettbewerb 2014, dessen Landsmann Yossief Tekle, der sechsmalige Weltmeister und achtmalige »Hochfelln-Champion« Jonathan Wyatt aus Neuseeland, der amtierende Europameister und WM-Vierte 2014, Bernard Dematteis aus Italien, Robert Krupicka aus Tschechien, Andrzey Dlugosz aus Polen, der britische Vize-Europameister Robbie Simpson und der Schweizer David Schneider. Gemeldet haben zudem weitere nationale Champions aus verschiedenen Berglaufnationen.

Anzeige

Besonders interessant wird der Wettkampf durch die Teilnahme des deutschen Berglaufkaders, denn heuer stehen am Hochfelln auch wieder die Deutschen Berglaufmeisterschaften auf dem Programm. »Schongang« ist beim 41. Internationalen Hochfelln-Berglauf eher nicht angesagt, vielmehr kann angenommen werden, dass nach 2002 und 2003 wieder eine »40er-Zeit« angepeilt wird.

Bei den Frauen gilt die fünfmalige Weltmeisterin Andrea Mayr aus Österreich als Top-Favoritin. Sie hat leise angekündigt, ihren eigenen Streckenrekord von 47:28,2 Minuten unterbieten zu wollen. Um einen Podestplatz kämpfen die amtierende Teamweltmeisterin Antonella Confortola (Italien) Vorjahressiegerin Silvia Olejarova (Slowakei) und die Favoritin auf den DM-Titel, Melanie Noll.

Besonders gespannt sind die Offiziellen des Leichtathletik-Verbandes auf das Abschneiden der Junioren-Mannschaftsweltmeisterinnen Sarah Kistner, Nada Balcarczyk und Annika Seefeld.

Auch die Kreismeisterschaft hat es in diesem Jahr wieder in sich. Neben den Profis nehmen den Hochfelln-Berglauf-Klassiker traditionell viele ambitionierte Breiten-, Hobby- und Erlebnissportler in Angriff. Sie orientieren sich an ihren persönlichen Bestzeiten oder an der Richtzeit von Toni Palzer (SK Ramsau), der seit 2013 den Chiemgau-Rekord hält. Palzer, Berglaufkadermitglied und Weltspitze in der Disziplin »Skibergsteigen«, wird als Favorit der nationalen Wertung »gehandelt« und dürfte in der Gesamtwertung sicher die Top 10 ins Visier nehmen. Für die Kreismeisterschaft ist er der haushohe Favorit.

Bei den Frauen werden wohl die Spitzentriathletinnen Renate Forstner (TSV 1860 Rosenheim) und Julia Viellehner (TSV Altenmarkt) sowie die Bayerische Berglauf-Vizemeisterin 2014, Waltraud Berger (TG Salzachtal) die Inn/Chiemgaumeisterschaft unter sich ausmachen.

Die Voranmeldung ist bereits abgeschlossen. Nachmeldungen sind jedoch noch möglich am Samstag von 14 bis 17 Uhr in der Tourist-Information Bergen und am Sonntag, 28. September, von 7.30 bis 9 Uhr im »Kaser« 36, östlich der Hochfelln-Seilbahn-Talstation, sofern bis dahin das Limit von 500 Läufern nicht überschritten ist. Auch zahlreiche Medienvertreter aus nah und fern werden vor Ort sein. Zuletzt habe sich die Sportredaktion des Bayerischen Fernsehens angesagt, ließ der »Vater« des Hochfelln-Berglaufs und OK-Vize Georg »Bibi« Anfang verlauten. mmü