weather-image
21°

Weiterer »Brocken« für den SVK

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Auf ihn dürfte gegen den Regionalligisten SV Schalding-Heining einiges an Arbeit zukommen: Kirchanschörings Torwart Stefan Schönberger. (Foto: Butzhammer)

Zum zweiten Mal im Rahmen dieser Frühjahrsrunden-Vorbereitung testen die Bayernliga-Fußballer des SV Kirchanschöring gegen einen Club aus der eine Etage höheren Regionalliga Bayern. Nachdem die Mannen von Trainer Seppi Weiß zum Auftakt der Testspielphase eine 0:3-Niederlage beim SV Wacker Burghausen hinnehmen mussten, geht’s nun am Samstag auf dem Kunstrasen in Fridolfing gegen den SV Schalding-Heining zur Sache. Auf Wunsch der Niederbayern wurde die Anstoßzeit um zwei Stunden vorverlegt, Spielbeginn ist also bereits um 14 Uhr.


Seit der Niederlage gegen Wacker stimmen auf SVK-Seite die Ergebnisse: Es gab Siege gegen die beiden Landesligisten TSV Kastl (5:1) und TSV Ampfing (2:0), und auch den österreichischen Regionalligisten SV Kuchl konnte man im Rahmen des Trainingslagers in Anif mit 2:1 in Schach halten. Zum Vergleich: Die Crew von Schaldings Spielertrainer Stefan Köck (der 35-jährige Routinier agiert in der Dreier-Abwehrkette) gewann ebenfalls gegen Kastl (7:0), verlor dann jedoch gegen den österreichischen Regionalligisten SV Ried II (1:4) und auch gegen den Zweitligisten aus der Alpenrepublik, Vorwärts Steyr (1:4). »Klar ist Schalding ein hochkarätiger Gegner, aber wir wollten zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung unbedingt einen Brocken haben, damit unsere Jungs voll gefordert werden«, sagt Kirchanschörings Pressesprecher Michael Wengler. »Auch der Gegner in der Generalprobe am Samstag, 29. Februar, ist mit dem SV Austria Salzburg ein guter – dort wollen wir übrigens unbedingt auf Naturrasen spielen, weil es ja dann eine Woche später mit dem Heimspiel gegen Jahn Regensburg II (7. März) so richtig losgeht.«

Anzeige

Laut Cheftrainer Weiß sind bis auf Philipp Hartl (Schambeinentzündung) alle Kaderspieler derzeit im Mannschaftstraining. Dennoch wolle man bei den angeschlagenen Akteuren Christoph Dinkelbach und Max Streibl noch möglichst lange abwarten, ehe entschieden wird, ob sie gegen den SVS auflaufen. »Alle ziehen richtig gut mit. Wir freuen uns auf das Schalding-Spiel«, betont Weiß, »das wird ein richtiger Härtetest.«

Die jüngste Schaldinger Niederlage gegen den Zweitliga-Dritten Steyr ist übrigens aus zweierlei Gründen kein Drama: Einerseits war die Partie für die Oberösterreicher schon die Generalprobe, da sie bereits an diesem Sonntag (12.30 Uhr) beim FC Wacker Innsbruck in die Restsaison starten. Und zum anderen war Köck – seine Truppe beginnt erst am 7. März zu Hause gegen den TSV Rain/Lech – mit der Leistung seiner Truppe keineswegs unzufrieden: »Der Test gegen Vorwärts war gut, das Ergebnis nicht«, lautete sein Fazit.

Seine Mannschaft habe vieles richtig gemacht, vor allem in der ersten Halbzeit. »Da waren wir meiner Meinung nach sehr gut drin im Spiel und hatten immer wieder gute Aktionen. Dass wir dann zur Pause 0:2 hinten liegen, entspricht für mich nicht dem Spielverlauf.«

Beide Teams sind also bestrebt, im Hinblick auf die in 14 Tagen beginnende Frühjahrsrunde eine gute Leistung abzurufen. Insofern dürfen sich die für ein Testspiel sicherlich zahlreichen Zuschauer – Wengler hofft auf 150 bis 200 Besucher – auf ein interessantes Duell freuen.

Der nagelneue Kunstrasen in Fridolfing bietet auch für die »Zweite« des SVK ideale Möglichkeiten – der A-Klassist trägt dort alle vier Vorbereitungsspiele aus. Die Termine: Samstag, 29. Februar, 12 Uhr, gegen SV Oberteisendorf; Samstag, 7. März, 12 Uhr, gegen SV Laufen; Mittwoch, 11. März, 20 Uhr, gegen TSV Waging; Dienstag, 24. März, 19 Uhr, gegen TSV Fridolfing. Sein erstes A-6-Punktspiel bestreitet der drittplatzierte SVK II am Samstag, 28. März, um 14 Uhr bei der Kreisliga-Reserve des BSC Surheim. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein