weather-image
28°

Weidel und Groß wieder famos

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie holte sich bei der Jugend-WM ihre zweite Silbermedaille: Anna Weidel (WSV Kiefersfelden). (Foto: Weitz)

Nach insgesamt drei Medaillen bei den Sprint-Wettkämpfen (zweimal Silber, einmal Bronze) bei den Biathlon-Weltmeisterschaften der Jugend und Junioren überzeugten die deutschen Athleten auch in den Verfolgungsläufen: Es gab drei weitere Silbermedaillen bei den Titelkämpfen in Presque Isle (USA).


Für zwei davon sorgten Athleten aus der heimischen Region, und zwar jeweils in der Jugendklasse. Bei der weiblichen Jugend hielt Anna Weidel (WSV Kiefersfelden) ihren zweiten Platz aus dem Sprint auch im Verfolgungslauf (7,5 km), wobei ihr Rückstand auf Sprintsiegerin Lisa Vittozzi (Italien) – die auch diesmal gewann – von 13 nur auf knapp 20 Sekunden anwuchs. Dritte wurde die Französin Estelle Mougel, die gut zehn Sekunden hinter Weidel ins Ziel kam.

Anzeige

Bei der männlichen Jugend (10 km) holte Marco Groß vom SC Ruhpolding wieder Silber hinter Sean Doherty (USA): Der Sprintsieger baute seinen Vorsprung auf Groß dank überragender Laufleistung von knapp zwei Sekunden nach dem Sprint auf 1:03,6 Minuten aus, der drittplatzierte Russe Dimitri Schamajew hatte bereits 2:02,7 Minuten Rückstand. Ebenfalls Silber holte im Verfolgungslauf der Juniorinnen (10 km) Luise Kummer (SVE Frankenhain), die von Rang acht nach dem Sprint auf den zweiten Platz hinter Galina Wischnewskaja (Kasachstan/2. des Sprints) nach vorne stürmte. Dritte wurde Sarah Beaudry (Kanada). Marie Heinrich (Großbreitenbacher SV/10. Sprint) lief auf den sechsten Rang nach vorn, hinter ihr folgten die Sprint-Dritte Annika Knoll (SC Friedenweiler) sowie Sprint-Siegerin Jewgenia Pawlowa (Russland). Marion Deigentesch (SV Oberteisendorf/24. Sprint) belegte den 21. Platz.

Nur knapp an einer Medaille vorbei lief bei den Junioren (12,5 km) Matthias Dorfer vom SV Marzoll: Der Sechste des Sprints wurde nach dem Verfolgungslauf mit 35,2 Sekunden Rückstand Vierter. Vor ihm lagen Titelgewinner Fabien Claude (Frankreich), Alexander Powarnitsin (Russland/+ 10,9) und der Norweger Jarle Midthjell Gjörven (+ 23,8). Roman Rees (SV Schauinsland/Stützpunkt Ruhpolding) verbesserte sich von Rang 23 im Sprint auf den 14. Platz, Philipp Nawrath (SK Nesselwang/Stützpunkt/7. im Sprint) als 19. und Alexander Ketzer (SZ Uhingen/Sprint 17.) als 24. fielen etwas zurück, landeten aber immer noch im Vorderfeld. who