weather-image
18°

Wasserschlacht endet 0:0

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch SBC-Stürmer Stefan Mauerkirchner (rechts, hier im Duell mit dem Freisinger Ilker Yildiz) hatte mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen. (Foto: Weitz)

SB Chiemgau Traunstein: Frost, Köppl, Thudt (68. Mayer), Schön, Mauerkirchner, Tahir, Willberger, Höhensteiger (90. + 1 Berz), Daniel, Marchl, Kennedy.


SE Freising: Schlerf, Mihajlovic (62. Sassmann), Auerweck, Yildiz, Hohlenburger, Schmid, Diranko, Günzel, Glas (55. Mayr), Kirchberger, Özgül (90. + 2 Al Hosaini).

Anzeige

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier (TSV Altfraunhofen).

Zuschauer: 370.

Eine Nullnummer hat's beim letzten Heimspiel der Saison in der Fußball-Landesliga Südost für den SB Chiemgau Traunstein gegen den SE Freising vor 370 Zuschauern gegeben. Trainer Jochen Reil war dennoch zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf, die damit die Heimspielserie auf acht Spiele ohne Niederlage ausgebaut hat.

»Es war ein offenes, schönes Spiel«, sagte der Trainer. Allerdings sei es »kein Feuerwerk unter diesen Bedingungen« gewesen. Es regnete nämlich während der gesamten 90 Minuten wie aus Kübeln. Das Geläuf war dementsprechend tief und manche Szenen erinnerten daher eher an Wasserball als an Fußball. Zudem ging es ja für beide Teams in diesem Spiel um nichts mehr.

Die erste Szene der Partie gehörte den Gästen. Andreas Hohlenburger zog einfach mal ab, aber der Ball ging am Tor von SBC-Tormann Cameron Frost, der erneut für den gesperrten Issa Ndiaye im Kasten stand, vorbei. »Die ersten 20 Minuten sind wir schwer ins Spiel gekommen«, betonte Reil. »Dann haben wir es aber ganz gut gemacht und waren am Ende der ersten Halbzeit auch das bessere Team.« In der 32. Minute hatte dann Davut Tahir eine gute Kopfballchance, doch der Ball blieb knapp vor der Linie in einer Wasserpfütze liegen – Pech für den SBC.

In der 40. Minute jubelten die heimischen Fans schon, als ein Schuss von Thomas Höhensteiger nach einer Vorarbeit von Stefan Mauerkirchner den Weg ins Tor fand. Doch der Schiedsrichter Jürgen Steckermeier gab den Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht. Eine Ecke von SBC-Kapitän Pat-rick Schön köpfte Stefan Mauerkirchner am Tor vorbei (43.).

Nach dem Wechsel blieb der SBC zu Beginn das aktivere Team. Ein Kopfball und ein Schuss von Mauerkirchner (49. und 50.) sowie ein Versuch von Patrick Schön (58.) fanden den Weg ins Tor aber ebenfalls nicht. Danach »war's wieder eine ausgeglichene Partie«, fand Reil und lobte den Gegner: »Das ist eine sehr routinierte Mannschaft.« Und die Gäste ließen ihr Können auch in der 61. Minute aufblitzen, als Felix Günzel mit einem Distanzschuss Frost prüfte, Letzterer blieb aber Sieger. Auf der Gegenseite zog Waldemar Daniel ab, scheiterte aber an Freisings Tormann Dominik Schlerf (63.). Freisings Alpay Özgül köpfte das Leder Richtung Tor, doch ein SBC-Abwehrbein klärte den Versuch noch vor der Linie. Die letzte Möglichkeit der Begegnung gehörte dann der Heimelf, doch Stürmer Stefan Mauerkirchner hatte wieder kein Glück, denn sein Kopfball landete an der Latte (83.).

Direkt nach dem Spiel trieb Jochen Reil dann zusammen mit dem Sportlichen Leiter Ludwig Trifellner die Planungen für die neue Saison voran. »Wir haben jetzt noch einige Spielergespräche«, verriet Reil. Besonders erfreulich sei, dass die U-19-Spieler des SBC durchwegs ein positives Feedback gegeben haben. »Sie werden alle bleiben«, betonte Reil, der seine Elf übrigens am 14. Juni zum Saisonauftakt bitten wird. Das erste Punktespiel der neuen Landesliga-Saison steht dann bereits am 16. Juli auf dem Programm.

Doch zuvor muss der SB Chiemgau jetzt erst einmal die laufende Saison abschließen. Der Aufsteiger reist am kommenden Samstag um 14 Uhr noch zum SB DJK Rosenheim. Ein Sieg im Derby zum Abschluss wäre sicherlich die Krönung einer am Ende doch sehr erfolgreichen ersten Landesliga-Saison. SB