weather-image
16°

Was für ein wichtiger Sieg: SB Chiemgau triumphiert im Kellerduell

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er war auch in Bedrängnis kaum zu bremsen: Linor Shabani (Mitte) vom SBC Traunstein, der für die Heimelf zwei Treffer erzielte. (Foto: Wirth)

Der SB Chiemgau Traunstein hat im vorletzten Saison-Heimspiel der Fußball-Bayernliga Süd einen ganz wichtigen Sieg gefeiert – und das auch verdient: Der Neuling gewann das Kellerduell gegen den BCF Wolfratshausen mit 3:1 und verließ damit in der Tabelle auch den vorletzten Platz, der ja am Ende den direkten Abstieg bedeutet. Die Elf von Trainer Michael Schütz ist jetzt Tabellensiebzehnter und nimmt damit einen der vier Relegationsplätze ein.


»Das war ein wichtiger Arbeitssieg für uns«, freute sich Schütz, der bei der Aufstellung ein goldenes Händchen bewies. Denn er ließ diesmal Fehim Dedic auf der Bank und brachte dafür Linor Shabani von Beginn an. Shabani bedankte sich auf seine Art und krönte seine starke Leistung mit zwei Toren. »Fehim hat die letzten Spiele wirklich gut gespielt, aber ich habe gemerkt, dass Linor brennt und deshalb habe ich ihn diesmal gebracht«, begründete der Coach seine Umstellung in der Startelf.

Anzeige

Die 535 Zuschauer sahen ein kampfbetontes, teilweise zerfahrenes Spiel, »in dem die Emotionen zum Schluss schon extrem hochgekocht sind«, sagte Schütz – unter anderem gab es kurz vor Schluss einen Disput zwischen den beiden Trainerbänken zwecks eines Ersatzballs. Gästetrainer Marco Stier war danach so verärgert, dass er seinen Co-Trainer Michael Rödl zur Pressekonferenz schickte. »Spielerisch war nicht viel geboten auf beiden Seiten«, betonte dieser, »aber die Heimelf hat den Sieg letztlich wohl mehr gewollt als wir.«

Dabei begann die Partie denkbar schlecht für die Hausherren, die diesmal neben den Langzeitverletzten auch auf Routinier Franz Eyrainer (starke Prellung im Mittelfuß) verzichten mussten. Denn nach zwei Minuten klingelte es bereits im Tor von SBC-Schlussmann Maximilian Tanzer. Moritz Kappelsberger wehrte einen Ball zu kurz ab und das Leder landete schließlich bei Marian Knecht, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und die Führung erzielte.

»Das war natürlich ein Alptraum für uns. Alles Besprochene wurde sofort über den Haufen geworfen«, betonte Schütz. »Die Körpersprache hat bei uns da noch gefehlt. Aber anscheinend war das Gegentor dann die Initialzündung für uns.« In der Tat nahm der SB Chiemgau, der diesmal unter anderem von einer Gruppe der Traunsteiner Lebenshilfe lautstark von der Tribüne des Jakob-Schaumaier-Sportparks aus unterstützt wurde, das Heft immer mehr in die Hand. Shabani (11. und 12.) hatte mit seinen Abschlüssen aber zunächst noch kein Glück.

In der 15. Minute glückte den Traunsteinern der Ausgleich. Maximilian Probst, der wieder weite Wege ging, hämmerte einen Freistoß von der Strafraumgrenze auf den Kasten der Gäste und Torwart Alexander Heep konnte den Gewaltschuss nur abklatschen. Andreas Maurer reagierte am schnellsten und jagte den Ball im Nachschuss in die Maschen. Vor der Pause versuchten es Probst (31.) und nach einem Freistoß von Kapitän Waldemar Daniel auch der erneut stark spielende Alexander Schlosser per Kopf noch einmal, doch sie hatten kein Glück (47.).

Nach dem Wechsel erwischte die Schütz-Elf den besseren Start. Dominik Schlosser leitete in der Vorwärtsbewegung der Gäste blitzschnell einen Konter ein, Probst stürmte allein in Richtung Tor und gab dann nach innen – dort stand Shabani völlig frei und drückte den Ball zum 2:1 über die Linie (52.). Drei Minuten später war Shabani fast erneut erfolgreich, aber sein Schuss ging über den Kasten und auch ein Kopfball von Alexander Schlosser fand den Weg ins Tor nicht (60.).

Die Partie wurde nun immer ruppiger und beide Seiten schenkten sich nichts. Die Gäste kamen zum Ende der Partie nochmals ein wenig auf. Aber Tanzer parierte einen Freistoß des kurz zuvor eingewechselten Adam Puta souverän (72.) und klärte auch vor dem einschussbereiten Knecht (90.).

Bei der letzten Aktion der Gäste war auch Tormann Heep im Strafraum des SB Chiemgau. Ein Befreiungsschlag landete bei Shabani, der von der Mittellinie aus allein auf das BCF-Tor zulief und sich die Chance zum 3:1 (93.) nicht mehr nehmen ließ.

Für den SB Chiemgau steht jetzt gleich die nächste Englische Woche auf dem Programm. Die Traunsteiner reisen jetzt am Mittwoch (18.15 Uhr) zum Nachholspiel beim TSV Schwabmünchen, ehe es am Samstag (16 Uhr) dann zum nächsten Kellerduell zur SpVgg Hankofen-Hailing geht.

SB Chiemgau Traunstein: Tanzer, A. Schlosser, D. Schlosser, Probst (72. Dedic), Schwarz (80. Höhensteiger), Köberich, Maurer (72. Wittmann), Kappelsberger, Daniel, Shabani, Mayer.

BCF Wolfratshausen: Heep, Knecht, Kantar (23. Cakir), Rödl, Skoro, Culjak, Hauk, Potenza (71. Puta), Hummel, Spehar, Onyemaeke (63. Shalaj).

Tore: 0:1 Knecht (2.), 1:1 Maurer (15.), 2:1 Shabani (52.), 3:1 Shabani (93.).

Schiedsrichter: Markus Huber (SSV Wurmannsquick).

Zuschauer: 535. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein