weather-image
20°

Was für ein Coup der DJK-Basketballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DJK-Basketballer Alexander Dömel war im Spiel gegen den TS Jahn München der Topscorer der Traunsteiner. Er sicherte mit seinen Treffern kurz vor Schluss auch den unerwarteten Sieg. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein schafften es auch in dieser Saison als bisher einziges Team der Bezirksoberliga, den ungeschlagenen Serienmeister der vergangenen vier Jahre, den TS Jahn München, vor heimischer Kulisse mit 71:70 zu bezwingen. Somit verteidigte die DJK den vierten Tabellenplatz und hat jetzt ein Polster gegenüber den Verfolgern TuS Holzkirchen und TSV München Ost.


Die Vorzeichen standen zunächst nicht gut: Denn DJK-Regisseur Max Hoernes musste wegen einer Erkrankung kurzfristig absagen. Zudem fehlten Abwehrstratege Tom Berger und Flügelspieler Michael Aicher. Der DJK-Kader war somit auf neun Akteure reduziert. Auch die Gäste, die bereits als Aufsteiger in die Bayernliga feststanden und unbeschwert aufspielen konnten, reisten mit neun Mann an. Ihr Ziel: Sie wollten den Nimbus der weißen Weste nicht verlieren.

Anzeige

Den Beginn des Punktereigens machten die Gäste, ehe DJK-Topscorer Alexander Dömel nachlegte und bereits hier 14 seiner insgesamt 29 Punkte markierte. Die Gäste unterschätzten wohl die Hausherren, denn bis auf zwei erfolgreiche Dreipunktetreffer lagen sie nach Ende der ersten zehn Minuten 16:19 hinten. Eine Hiobsbotschaft gab's dann für die DJK: Spielertrainer Alexander Aigner verletzte sich bei einem Zusammenprall mit einem Mitspieler am Knie. Er fällt für den Rest der Saison aus.

Nach dem Wiederbeginn sorgten die Centerspieler unter den Körben Simon Scharf, Roman Orben und Daniel Berger für schön herausgespielte Treffer. In der Verteidigung war es ein ums andere Mal Chris Ortner, der die Rebounds sicherte. Nur die Distanzschützen auf DJK-Seite waren erneut farblos. Es gelang lediglich Mathias Magg ein Dreier, dem fünf der Gäste gegenüberstanden. Das Aufbauspiel gegen die bereits an der Mittellinie verteidigenden Gäste lief über Andreas Schatz, der couragiert in die Zone eindrang und oft nur durch Fouls zu stoppen war.

Beim Seitenwechsel lagen die Platzherren immer noch mit 35:33 in Front. Nach der Pause legte der Tabellenführer jedoch einen Gang zu und es waren vor allem die Center, die immer wieder in der DJK-Zone frei standen und sehr sicher punkteten. Hier bauten sie eine 44:37-Führung auf. Die DJK erzielte vier Minuten lang nur einen Feldkorb durch Dömel. Es schien sich Schlimmes anzubahnen und die in der Liga gefürchtete Angriffsmaschinerie kam ins Rollen. Doch die Traunsteiner hielten dagegen, drei Feldkörbe durch Andreas Schatz und zwei von Roman Orben sorgen für die erneute 53:49-Führung vor dem Schlussviertel.

Viele Freiwürfe für die Gäste

Auffällig in der gesamten Spielzeit waren die zahlreichen Freiwürfe, die den Gästen zugesprochen wurden, aber auch die extrem schlechte Ausbeute des Aufsteigers, die bei 45 Versuchen nur 23 verwandelten. Den DJKlern wurden hier lediglich 22 zugesprochen und man verwandelte 16. Die letzten zehn Minuten wurden zu einem wahren Krimi. Den Gästen gelang eine erneute Aufholjagd, sie gingen 66:60 und 69:64 in Führung. Doch die Aigner-Truppe steckte nicht auf und hielt immer wieder dagegen. Roman Orben musste nach guter Leistung bereits sieben Minuten vor dem Ende wegen Erreichen der Fünf-Foul-Grenze auf die Bank, ihm folgen dann noch Philipp Aigner und Simon Scharf. Beim Stand vom 69:70 in den Schlusssekunden zog Matchwinner Alexander Dömel gegen zwei Münchner Verteidiger zum Korb, wurde gefoult, was zwei Freiwürfe bedeutete.

Dömel behielt die Nerven, verwandelte beide, die Zeit lief ab, sodass die Punkte in Traunstein blieben. Dieser eher unerwartete Sieg gibt dem Team nun für die beiden noch ausstehenden Heimspiele gegen den TSV Vaterstetten und dem SV Mammendorf (3./10:8) volle Motivation, zumal sie dann wieder bis auf Alexander Aigner vollzählig sein sollten.

Gegen den TS Jahn München spielten: Alexander Aigner, Philipp Aigner, Daniel Berger (12 Punkte), Alexander Dömel (29), Mathias Magg (5/1 Dreier), Roman Orben (8), Chris Ortner (2), Simon Scharf (9) und Andreas Schatz (6). C.H.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein