weather-image
13°

Waritschlager schoss Freilassing ab

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der erste Streich von Dominik Waritschlager: Mit diesem Schuss gegen Andre Köppl eröffnete der Traunsteiner den Torreigen im Derby gegen Freilassing. (Foto: Weitz)

SB Chiemgau Traunstein: Abfalter, Bauer, Thudt, Sebastian Mayer, Tobias Berz, Schön, Mauerkirchner (87. Heinrich), Probst (89. Dengel), Waritschlager (78. Schneider), Wittmann, Marchl.


ESV Freilassing: Schönberger, Niederstraßer, Weiß (78. Geigl), Poschner, Köppl, Rehrl, Michael Mayer, Schiller (52. Otto), Krojer, Deiter, Leitz.

Anzeige

Schiedsrichter: Kücük (SV Bruckmühl).

Zuschauer: 450.

Tore: 1:0 (6.) Waritschlager, 1:1 (45.) Deiter, 2:1 (55.) Waritschlager, 3:1 (58.) Waritschlager, 4:1 (63.) Schön, 5:1 (88.) Probst.

Rote Karten: keine. – Gelb-Rote Karten: keine.

Der SB Chiemgau Traunstein hat das Derby der Fußball-Bezirksliga Ost gegen den ESV Freilassing mit 5:1 für sich entschieden. Damit ist zwar die Bilanz des Franz-Gruber-Teams im neuen EHG-Sportpark mit drei Siegen und 13:2-Toren beeindruckend, doch der Sieg der Crew um den dreifachen Torschützen Dominik Waritschlager fiel zu hoch aus.

»Es gab zwei Schlüsselszenen«, klagte Gäste-Trainer Helmut Fraisl, dessen Debüt auf der ESV-Trainerbank gründlich in die Binsen ging, »unmittelbar vor dem Traunsteiner 2:1 hätten wir einen klaren Elfer kriegen müssen – dann wären wir wahrscheinlich mit 2:1 in Führung gegangen. Und dem 3:1 ist ein Foul an Leitz vorausgegangen.« Dennoch stufte der Nachfolger von Hermann Lindner den SBC-Erfolg als »verdient« ein.

Fraisls Kollege Franz Gruber gab zu, dass seine Mannen in der einen oder anderen Szene mit Fortuna im Bunde waren. »Die Freilassinger waren stark – einer unserer besten Gegner in dieser Saison«, resümierte er, »sie sind in der ersten Halbzeit vorne aggressiv draufgegangen und haben uns das Leben schwer gemacht. Nach dem 2:1 haben wir dann unsere Räume super ausgenutzt und den ESV gnadenlos ausgekontert.«

Bereits in der Anfangsphase des Prestigeduells, das 450 Zuschauer verfolgten, besaßen die Gäste zwei dicke Chancen durch Albert Deiter und Daniel Leitz, doch SBC-Torhüter Andi Abfalter reagierte glänzend. So gingen die Traunsteiner in der 6. Minute – eigentlich unverdient – in Führung: Waritschlager versenkte das Leder aus etwa 20 Meter, halblinker Position, halbhoch im langen Eck. Keine Abwehrchance für ESV-Schlussmann Stefan Schönberger.

Die Platzherren hätten zwar durch Stefan Mauerkirchner, der nach Flanke von Florian Marchl vergab, ihren Vorsprung ausbauen können, doch die größere Chance bot sich nach einer knappen halben Stunde Deiter, der nach Querpass von Leitz aus kurzer Distanz den Kasten von Andi Abfalter verfehlte. Völlig verdient fiel in der Schlussminute des ersten Durchgangs der Ausgleich: Nach einem Freistoß von Weiß herrschte Konfusion in der SBC-Abwehr, ehe Deiter im zweiten Versuch sehenswert zum 1:1 abschloss.

Der Ex-Hammerauer Deiter war es auch, der die erste Großchance in der zweiten Halbzeit vorbereitete – diesmal landete die Direktabnahme von Leitz neben dem Gehäuse (53.). Kurz darauf folgte die von Fraisl angesprochene Schlüsselszene, als Sebastian Mayers Strafraum-Attacke an Denis Krojer ungeahndet blieb. Zweifellos eine knifflige Szene! Und doppelt bitter für die »Eisenbahner«: Im direkten Gegenzug stellte Waritschlager auf 2:1, als er den Ball aus etwa elf Meter nach schönem Probst-Rückpass im Netz unterbrachte (55.).

Und es kam noch besser für die Franz-Gruber-Elf: Maxi Probst verpasste in Mittelstürmerposition eine Rechtsflanke von Marchl, doch Waritschlager drückte am langen Eck das Leder zum 3:1 ins Gehäuse der Grenzstädter (58.). Deiter verpasste gleich darauf den Anschlusstreffer, als er aus der Drehung verzog (59.). Doch spätestens nach dem 4:1 (63.), das Patrick Schön nach Vorarbeit von Probst und Mauerkirchner (der an Schönberger scheiterte) markierte, war die Partie gelaufen.

In der Folge hatten Sebastian Mayer und der eingewechselte Tony Schneider Aluminium-Pech. Auch Mauerkirchner hätte für das 5:1 sorgen können, das schließlich Probst mit seinem 19. Saisontreffer erzielte, als er den Ball bei einem Konter aus kurzer Distanz im kurzen Eck versenkte (88.). cs