weather-image
25°

Waginger Turnerinnen in hervorragender Verfassung

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie setzten sich beim Regionalentscheid klar durch: die Turnerinnen der Waginger Jugend A/B (von links): Kate Laudel, Franziska Mack, Lara Korn, Hanja Eckert, Sophia Gröbner.

In Pocking fand der Regionalentscheid im Gerätturnen (P-Übungen) statt. Die Waginger Leistungsriege hatte sich mit drei Mannschaften zu dieser Ober- und Niederbayerischen »P-Meisterschaft« über die Gau-Wettkämpfe qualifiziert. Nachdem bereits beim Gauwettkampf alle fünf Waginger Mannschaften gewonnen hatten, fuhr man voll motiviert nach Pocking und feierte dort drei Siege. Je einen Podestplatz fuhren der TV Traunstein und der TSV Siegsdorf ein. Es waren jeweils Übungen am Sprung, Barren, Balken und Boden zu absolvieren.


Den Auftaktwettkampf bestritten die Mädchen der Altersklassen »D« (Jg. 2003 - 2004), sowie die Jugendturnerinnen »C« (Jg. 2001/2002). Für die Jugend »D« waren Malena Kretz, Monika Linner, Antonia Lochner, Melanie Öttl und Daniela Ertl am Start. Die »Kleinen« erwischten bereits am ersten Gerät den optimalen Einstieg, keine Turnerin musste das Gerät verlassen, und dies beim ersten »großen« Mannschaftswettkampf. Am Ende war ihnen der Sieg nicht zu nehmen. Dies freute das Waginger Team um so mehr, da man in dieser Altersklasse, aufgrund fehlender Vergleiche, gar nicht wusste, wo die Leistungen der Turnerinnen einzuordnen sind. Die »Jüngsten« aus Waging verbuchten an allen Geräten die Höchstwertung. So siegten sie am Ende mit 253, 20 Punkten vor dem SV Pocking 243,70 und dem TSV Gaimersheim 238,05. Rang 5 erreichte der TSV Freilassing (231,550), dessen beste Turnerin Michelle Rübesam in der Einzel-Gesamtwertung Vierte hinter den drei besten Wagingerinnen wurde.

Anzeige

Bei den Jugendturnerinnen »C«, waren für den TSV Andrea Kraus, Annika Geffken, Marie Mack, Christina Wiesinger und Simone Steinbacher am Start. Anhand der Qualifikationsergebnisse war ein spannendes Duell mit dem TSV Gaimersheim um den Sieg erwartet worden. Nach den ersten zwei Geräten, dem Balken und dem Barren, lag man ziemlich gleichauf und wusste, dass man am Sprung und am Barren nochmal alles geben musste. Zu guter Letzt konnten sich die Wagingerinnen mit hervorragenden Sprüngen allein am Sprung neun Punkte Vorsprung erturnen, und somit war ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen. Sie waren am Sprung, Barren und dem Balken die beste Mannschaft. Am Ende standen 268,10 Punkte zu Buche. Den zweiten Platz erreichte die Mannschaft vom TSV Gaimersheim mit 258,80 Punkten vor dem SV Pocking mit 256,05 Zählern. Rang 7 erreichte der TSV Siegsdorf (Alexandra Huber, Ramona Thaller, Helena Völske, Tamara Nedler) mit 224,00 Punkten.

Am Nachmittag gingen dann die Jugendturnerinnen A/B an den Start. Franziska Mack, Hanja Eckert, Lara Korn, Kate Laudel und Sophia Gröbner, wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Vor allem am Sprung und am Barren konnten die Wagingerinnen glänzen. Sie siegten mit 270,45 Punkten deutlich vor dem TV Passau mit 254,30 Zählern. Der dritte Platz in dieser Klasse ging an die Sportlerinnen vom TV Traunstein (Anna Albrecht, Priska Schreiber, Franziska Willinger, Franziska Söllner) mit 248,85 Punkten. Bis auf den Boden – hier lag der TV Traunstein vorn – gingen auch alle Gerätesiege auf das Konto der Wagingerinnen.

In der Klasse der Turnerinnen musste sich der TSV Siegsdorf (193,30) (Janina Morawietz, Miriam Morawietz, Miriam Schmaus) nur dem MTV Ingolstadt (203,55) geschlagen geben und verwies den MTV Ingolstadt II (189,300) auf Rang 3. Während hier nur die besten drei Turnerinnen jeder Mannschaft pro »Gerät« in die Wertung kamen, waren es bei allen Altersklassen je vier.

Die Waginger Leistungsriege bereitet sich nun auf den «Landesentscheid Bayern« in Hösbach vor. Für die Turnerinnen der Wettkampfklasse »D« (Jg. 2003/2004) war in Pocking die Endstation, da für diese Jahrgänge kein Bewerb auf Landesebene ausgetragen wird. Die Jugendturnerinnen »A/B« und »C« werden um den Titel zur »Bayerischen« am 22. November kämpfen. Die Chancen auf einen »Stockerlplatz« sind aufgrund der hervorragenden Leistungen sehr hoch einzustufen, jedoch werden die Mädchen wieder Höchstleistungen abrufen müssen. fb