weather-image

Waging will Heimbilanz ausbauen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er war beim TSV Waging zumindest wieder im Training dabei: Tobias Hösle. (Foto: Weitz)

Zwei Spiele und noch kein Sieg – so lautet die bisherige Frühjahrsbilanz der Waginger Bezirksliga-Fußballer. Klar, dass die Mannschaft von Trainer Bernhard Zeif bestrebt ist, den ersten Dreier in der Heimvorstellung gegen den SC Baldham-Vaterstetten zu feiern. Anstoß ist übrigens am morgigen Samstag erst um 16.30 Uhr, zuvor spielt die Waginger »Zweite« in der A-Klasse Gruppe VI gegen den TSV Palling.


»Nach dem enttäuschenden Zuschauerzuspruch im Derby gegen Traunstein hoffen wir, dass sich zur ungewohnten Anstoßzeit der eine oder andere Zuschauer ins Wilhelm-Scharnow-Stadion 'verirrt'«, so Wagings Funktionär Stefan Hinterreiter, »mit dem interessanten Vorspiel – hier treffen ja der Zweite und der Dritte aufeinander – wird es sicher ein interessanter und spannender Fußballnachmittag.«

Anzeige

Nachdem der jüngste Auswärtsauftritt beim 1. FC Miesbach (0:2) schon eine Enttäuschung für die »Seerosen« darstellte (der Gegner war nicht stark, die Niederlage dennoch verdient), wollen die Zeif-Schützlinge morgen ein ganz anderes Gesicht zeigen.

»In der Offensive waren wir nicht so präsent wie gewohnt«, blickt Hinterreiter zurück, »außerdem haben wir zu viele Fehlpässe gespielt – oder der letzte Pass ist einfach nicht angekommen.«

Der Wille sei zwar in gewisser Weise erkennbar gewesen, trotzdem fehlten ein paar Prozent vom Kampfgeist und der Leidenschaft, die man einfach benötigt, um in der Bezirksliga zu punkten.

Die Personalsituation dürfte auf TSV-Seite durchaus gut aussehen: Erfreulich ist auf alle Fälle, dass Max Hösle und Wolfgang Schneckenpointner wieder in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt sind. Der eine oder andere Spieler hatte zwar während der Woche mit Blessuren aus dem Miesbach-Spiel zu kämpfen, dürfte diese aber bis morgen auskuriert haben.

Auch die Baldhamer, die durchaus noch realistische Aufstiegschancen in Richtung Landesliga besitzen, haben das Schießpulver nicht erfunden. Mit zwei torlosen Remis (in Waldkraiburg und zu Hause gegen Tabellenführer Töging) sind sie ins Jahr 2014 gestartet. Allerdings waren sie im Top-Duell gegen den Spitzenreiter vom Inn durchaus torgefährlich: So hatte Patrick Held mit einem Pfostentreffer Pech, und auch Fabian Kreißl (mit acht Saisontreffern erfolgreichster SCBV-Torjäger) vergab eine dicke Chance. »Baldham wird nach den zwei Unentschieden wohl alles daransetzen, den ersten Sieg nach der Winterpause zu landen, um vorne dabei zu bleiben«, vermutet Hinterreiter.

Allerdings wollen die »Seerosen« ihre tolle Heimbilanz (erst eine Niederlage) weiter ausbauen, auch wenn ihnen bewusst ist, dass dazu eine klare Leistungssteigerung her muss. Eines steht fest: Sollten sich die Waginger für die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren wollen, ist ein konzentriertes und kompaktes Auftreten unbedingt erforderlich. »Wir müssen weniger Fehler machen und die Baldhamer 'Angebote' konsequent nutzen«, so Hinterreiter. cs /schl