weather-image
22°

Waging verspielt seine Chance

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bruno Tschoners (links) Treffer für Waging genügte nicht, Peter Niedermeier traf für den ASV Au gleich doppelt und die Gäste gewannen am Ende mit 3:1. (Foto: Wirth)

Im so wichtigen Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga Ost zwischen dem TSV Waging und dem ASV Au mussten sich die »Seerosen« am Mittwochabend mit 1:3 geschlagen geben und haben damit die Chance auf drei wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen gelassen.


»Ein Sinnbild für die Saison und eine passende Begründung, warum wir da stehen, wo wir stehen«, erklärte Wagings Aktivtrainer Bruno Tschoner, der mit seinem Kollegen Robert Kranich am Ende sichtlich bedient war. »Wie wir dieses Spiel verloren haben, ist zum Heulen. Wir haben fußballerisch eine gute Entwicklung gemacht, die mannschaftstaktischen Abläufe passen, wir haben wieder viel mehr richtig als falsch gemacht und können uns im Prinzip wenig vorwerfen. Trotzdem sind wir ganz allein selber Schuld an dieser Niederlage«.

Anzeige

Individuelle Fehler kosten Waging die Punkte

Durch kapitale individuelle Schnitzer, die so in der Bezirksliga niemals vorkommen dürfen, haben sich die »Seerosen« um ihren Lohn gebracht und es den Auern ermöglicht, ohne herausgespielte Torchance drei Treffer zu erzielen. »Wir haben Ball, Gegner und vor allem Raum kontrolliert«, sagt Robert Kranich. »Dass wir gegen die wie erwartet sehr tief stehende und vielbeinige Defensive der Auer keine Hochzahl an Chancen bekommen würden, war klar. Wir haben es aber geschafft, auch die Konterräume so zu besetzen, dass auch das gefährliche Umkehrspiel der Gäste eigentlich gar nicht stattfand«, so Robert Kranich.

Für die »Seerosen« war es schlicht zum Verzweifeln, vor allem am Ende des ersten Durchgangs: Nach ersten Annäherungen von Manuel Sternhuber (23. Minute) und Bruno Tschoner (12.) wurde Olli Schilling im Strafraum gefoult (38.). Die große Chance auf die Führung vom Elfmeterpunkt vergab Simon Singhammer jedoch, der am stark parierenden Auer Torwart scheiterte.

Dann schlug Alex Pfab, der den verletzten Manfred Sommerauer – er fehlte genauso wie Veit Gröbner, Stefan Mühlthaler, Stefan Mühlbacher, Dennis Baumgartner und der kränkelnde Sascha Leuendorf (nur Kurzeinsatz) – vertrat, bei einem Rückpass am Ball vorbei, Peter Niedermeier bedankte sich und schob eine Minute vor der Halbzeit zum 0:1 ein.

Waging spielt gut, tut sich aber schwer

Waging spielte auch in der zweiten Halbzeit nicht schlecht, tat sich aber schwer, die massive Deckung der Gäste zu durchdringen. Stattdessen klingelte es in der 71. Minute wieder aus dem Nichts auf der anderen Seite: Franz Xaver Pelz schob den Ball locker zum 0:2 ins Eck, als ihm Stefan Hinterreiter diesen – anstatt zu klären – ideal servierte.

Der Druck auf Au stieg nun, die Gäste hatten durchaus Probleme mit dem Waginger Spiel. In der 79. Minute trafen dann auch die Hausherren – beteiligt daran waren die zwei auffälligsten Spieler bei Waging: Bruno Tschoner schickte Manuel Sternhuber, der eine scharfe Hereingabe spielte, wo der durchgelaufene Tschoner den Ball vom kurzen Pfosten ins lange Eck verlängerte – ein schön herausgespielter Treffer. Am Ende nützte es nichts, denn Peter Niedermeier nutzte den dritten Lapsus nach einem Ballverlust und stellte in der 87. Minute auf 1:3. fb