weather-image
20°

Waging und TuS sind heiß aufs Derby

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er wird dem TSV Waging heute fehlen: Tom Hofmann (links, hier im Duell mit dem Raublinger Alexander Buchner). Doch ansonsten können die neuen Trainer der »Seerosen« aus dem Vollen schöpfen. (Foto: Butzhammer)

Ein Derby vor sicherlich großer Kulisse – etwa 600 Fans werden erwartet – bekommen die Fußballfans aus der Region am heutigen Freitag um 19 Uhr im Wilhelm-Scharnow-Stadion präsentiert: Aufsteiger TuS Traunreut ist ebenso heiß auf einen guten Bezirksliga-Start wie der gastgebende TSV Waging. Man darf gespannt sein, ob es ein Vorteil für die Grün-Weißen ist, dass die Sommerpause der »Seerosen« wegen der Relegation relativ kurz war.


»Die Spieler haben gut mitgezogen«

Anzeige

Während die Traunreuter mit dem bewährten Trainer Tom Stutz – seit zwei Jahren in der Siemensstadt tätig – antreten, geben auf Waginger Seite Robert Kranich und Bruno Tschoner ihre Punktspiel-Premiere. »Die Vorbereitung ist gut verlaufen, die Spieler haben gut mitgezogen und sind engagiert zur Sache gegangen«, meint Wagings Abteilungsleiter Stefan Hinterreiter, der ja weiterhin nicht nur im Hintergrund, sondern auch auf dem grünen Rasen als Defensivmann im Einsatz ist.

Abgesehen von Tom Hofmann (Knieprobleme), Andi Kamml (Kurzurlaub) und den Langzeitverletzten können die neuen Trainer der »Seerosen« aus dem Vollen schöpfen. Dennoch ist man sich im Lager der Hausherren darüber im Klaren, dass der TuS eine ganz harte Nuss werden wird. »Die Traunreuter werden wohl – wie wir auch – alles daransetzen, das Derby zu gewinnen um gut aus den Startblöcken zu kommen«, so Hinterreiter.

Respekt haben die Waginger auf alle Fälle von der TuS-Offensive um Johannes Schreiber (Torschützenkönig der abgelaufenen Saison in der Kreisliga II). Auch die Tatsache, dass die Gäste mit einer gehörigen Portion Aufstiegseuphorie anreisen, spricht für ein gutes Abschneiden der Stutz-Truppe. »Daran ändert auch die verlorene Generalprobe in Hallein nichts«, erklärte TuS-Pressesprecher Dietmar Schwarz voller Optimismus.

Doch die Waginger wollen die vergangene Saison vergessen machen »und einen besseren Saisonstart hinlegen«, so Hinterreiter. Auch im Lager der »Seerosen« sei die Stimmung in der Vorbereitung »positiv« gewesen – »und das wollen wir ins erste Punktspiel mitnehmen«, sagt Hinterreiter.

Der neue Trainer Bruno Tschoner erwartet von seiner Mannschaft zwar eine engagierte Vorstellung, aber noch keine Wunderdinge: »Naturgemäß wird es noch eine gewisse Zeit dauern, bis ein Rad ins andere greift – so wie wir uns das alle vorstellen.« Mit vielen kleinen Schritten wolle man Woche für Woche vorankommen, betont der Ex-Kirchanschöringer.

Tschoner erwartet »kein Fußball-Feuerwerk«

Das heutige Derby bezeichnet Tschoner als »das erste von 30 Spielen, nach denen wir am Ende den Klassenerhalt feiern wollen – das zählt unterm Strich.« Trotz aller Vorfreude erwarte er am ersten Spieltag »kein Fußball-Feuerwerk«.

Die Traunreuter ihrerseits möchten am liebsten ihre stolze Siegesserie – seit dem 21. März 2015 (2:3 gegen Schönau) haben sie jedes Punktspiel gewonnen – fortsetzen, auch wenn sie im Zweifel wohl auch mit einem Remis leben könnten. Man darf also gespannt sein, wer heute Abend Grund zum Jubeln hat, wenn Referee Michael Hochrinner (FC Grünthal) das Derby gegen 20.45 Uhr abpfeifen wird ... cs