weather-image
11°

Waging plant fünftes Spiel in Serie ohne Niederlage

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Waginger Kapitän Manuel Sternhuber (links, hier im Duell mit dem Dorfener Maximilian Lechner) ist wieder fit, nachdem er gegen Dorfen wegen Magen-Darm-Problemen schon zur Pause das Feld verlassen musste. (Foto: Butzhammer)

Die Bezirksliga-Kicker des TSV Waging möchten ihre Erfolgsserie fortsetzen. Sollten die Schützlinge von Trainer Ali Gezer auch das heutige Auswärtsspiel beim Tabellensechsten ASV Au (14.30 Uhr/Stadion am Kreuthweg) ungeschlagen überstehen, wären sie schon seit fünf Partien unbesiegt. Die Lage im Abstiegskampf würde sich dann wohl weiter verbessern – ähnlich, wie es schon in den vergangenen Wochen der Fall war.


Doch der ASV sei »eine Mannschaft, die einen gepflegten Fußball spielt – das haben wir schon bei unserer 3:4-Niederlage im Hinspiel gesehen«, warnt Gezer vor den Mannen von Coach Franz Pritzl, »auch wenn es damals einige individuelle Fehler waren, mit denen wir die Auer begünstigt haben«. Das soll diesmal natürlich nicht mehr passieren, die Konzentration soll über die vollen 90 Minuten plus Nachspielzeit hochgehalten werden, dann sei zumindest ein Punkt möglich, betont der Waginger Trainer.

Anzeige

Er werde auf alle Fälle eine schlagkräftige Mannschaft auf den Rasen schicken können, meint Gezer, auch wenn der eine oder andere Akteur der »Seerosen« noch mit einem Einsatz-Fragezeichen versehen ist. Das gilt vor allem für den Siegtorschützen vom vergangenen Samstag (2:1 gegen TSV Dorfen), Stefan Mühlthaler, der am Donnerstag das Abschlusstraining wegen einer Zerrung abbrechen musste. Angeschlagen sind auch Winter-Neuzugang Hannes Maierhofer, der zuletzt schon vor der Pause ausgewechselt werden musste, und Dennis Baumgartner. Doch beide möchten unbedingt auf die Zähne beißen und sich in den Dienst der Mannschaft stellen.

Zudem kehrt Sascha Leuendorf in den Kader zurück, nachdem er zuletzt zweimal aus beruflichen Gründen passen musste. »Er hat natürlich etwas Trainingsrückstand«, so Gezer über den früheren Traunsteiner, sodass Leuendorf wohl zunächst nur auf der Bank Platz nehmen wird. Auch Kapitän Manuel Sternhuber, der gegen Dorfen wegen Magen-Darm-Problemen schon zur Pause das Feld verließ, ist wieder fit. »Es könnte also die Mannschaft spielen, die zum Frühjahrs-Start in Waldkraiburg (2:2) aufgelaufen ist«, so die Gedankenspiele des Trainers – und die damalige Leistung bezeichnete er ja als »über weite Strecken sehr gut«.

Im Gegensatz zur jüngsten Vorstellung gegen Dorfen, die trotz des Sieges etwas zu wünschen übrig ließ. Doch Gezer nimmt sein Personal in Schutz: »Da waren die Bodenverhältnisse ziemlich schlecht. Und in Sachen Laufbereitschaft und Einstellung kann ich meinen Jungs nichts vorwerfen.« Wenn diese grundlegenden Faktoren auch heute Nachmittag wieder stimmen, dann sollte eine Revanche für die bittere Vorrunden-Niederlage keineswegs ausgeschlossen sein. cs