weather-image
12°

Waging geht auch in Baldham leer aus

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wagings Wolfgang Gabler (vorne) gelang in Baldham zwar der 2:2-Ausgleich per Kopf, am Ende musste sich der TSV aber mit 2:3 geschlagen geben. (Foto: Butzhammer)

Der TSV Waging muss in der Fußball-Bezirksliga Ost weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Im Auswärtsspiel beim SC Baldham-Vaterstetten verloren die »Seerosen« mit 2:3 und sind nun mit einem Punkt aus vier Partien Schlusslicht der Liga. Wagings Trainer Ali Gezer sprach nach dem Schlusspfiff von »einer unglücklichen und unnötigen Niederlage«. Denn seine Elf habe nur die ersten 20 Minuten verschlafen, »ansonsten waren wir am Drücker«.


Die Begegnung begann gleich mit einem herben Rückschlag für die Gäste: Sie mussten nämlich bereits nach vier Minuten einem Rückstand hinterherlaufen: Baldhams Kapitän Fabian Kreißl brachte den ambitionierten Club früh in Führung. Der Torschütze hatte in der Folge zwei weitere gute Möglichkeiten, die er aber ungenutzt ließ (13. Minute/Freistoß und 15./Schuss).

Anzeige

Dann kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Tobias Hösle versuchte es mit einem Distanzschuss, der knapp über das Tor ging (38.) Kurz darauf tauchte Manuel Sternhuber allein vor Baldhams Torwart Maximilian Salamon auf, schoss aber ebenfalls über den Kasten (40.).

Nach dem Wechsel sorgte zunächst Mevlud Sherifi mit einem Freistoß für Gefahr für das von Alexander Pfab gehütete Tor. Dann durfte endlich Waging jubeln: Dennis Baumgartner staubte zum 1:1 ab (53.), nachdem Salamon den Ball zunächst noch vor Bernhard Mühlbacher erwischt hatte. Die Gäste drängten nun auf den zweiten Treffer, doch für Waging kam es nun knüppeldick. Denn nur fünf Minuten später brachte Mansouri Alassani seine Farben erneut in Führung. »Das Gegentor war schon sehr bitter«, betonte Gezer.

Aber seine Waginger meldeten sich prompt zurück: Diesmal glich Wolfgang Gabler per Kopfballtreffer den Rückstand aus (62.). Die Heimelf war nun geschockt und musste dann auch noch einen Rückschlag verkraften. Der eingewechselte Patrick Held (61.) musste wenig später schon wieder verletzt vom Platz (78.). Trotz des Schocks gelang der Heimelf in der Schlussphase noch der Siegtreffer. Eine Flanke von Kreißl landete bei Stefan Wöhrmüller, der das 3:2 machte (78.). Dem konnte Waging nichts mehr entgegensetzen.

Gezer ärgerten nach dem Schlusspfiff vor allem »die individuellen Fehler« seiner Elf. »Die sind schon in den letzten Wochen immer wieder unser Problem gewesen.« Es sei nun keine schöne Situation für seine Mannschaft, betonte er nach der dritten Niederlage in Folge. »Aber wir werden jetzt mit Sicherheit nicht den Fehler machen, uns eine Krise einzureden«, fügte er hinzu. »Die Stimmung in der Mannschaft ist jedenfalls gut.« Nun wolle man am nächsten Sonntag um 14.30 Uhr beim TSV Dorfen anfangen, Punkte zu holen, gab sich Gezer kämpferisch. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen